Königsklassen-Gegner für Red Bulls ausgelost

Champions Hockey League: EHC muss in der Gruppe zweimal nach Skandinavien

+
Konrad Abeltshauser (l), Maximilian Kastner (M) und Frank Mauer wollen auf 2018/19 in der CHL jubeln.

Der EHC Red Bull München hat eine anspruchsvolle Gruppe in der Champions Hockey League erhalten. Zweimal geht es für den Meister nach Skandinavien.

Kopenhagen - Am spielfreien Tag der Eishockey-WM 2018 in Dänemark wurden in Kopenhagen die Gruppen für die Vorrunde der Champions Hockey League (CHL) für die Saison 2018/19 ausgelost. Der EHC Red Bull München landete dabei in der Gruppe B und trifft dort auf TPS Turku aus Finnland, die Malmö Redhawks aus Schweden und HK Junost Minsk aus Weißrussland.

Gespielt wird die Gruppenphase wie in der Champions League im Fußball, d.h. es gibt sechs Partien pro Team (je drei Heim- und drei Auswärtsspiele), die beiden Erstplatzierten erreichen das Achtelfinale. Startschuss für die Gruppenphase der CHL ist Mitte August.

Bislang überstand der EHC Red Bull München bei allen seinen drei Auftritten in der Eishockey-Königsklasse die Gruppenphase, schied dann aber direkt in der ersten K.o.-Runde aus. Das will der deutsche Meister der letzten drei Jahre ändern und erstmals ins Viertelfinale der Champions Hockey League einziehen. Im vergangenen Jahr scheiterte der EHC nach einem 3:2-Auswärtssieg beim SC Bern noch mit einer 2:5-Niederlage im Rückspiel.

fw

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eishockey-WM-Finale: So endete Schweden gegen Schweiz
Eishockey-WM-Finale: So endete Schweden gegen Schweiz
Ticker: Schweiz verpasst Sensation gegen Schweden erst im Penaltyschießen
Ticker: Schweiz verpasst Sensation gegen Schweden erst im Penaltyschießen
Endgültig offiziell: Dominik Kahun wechselt vom EHC München in die NHL
Endgültig offiziell: Dominik Kahun wechselt vom EHC München in die NHL
Sieg nach Penalty-Krimi: Schweden ist wieder Weltmeister
Sieg nach Penalty-Krimi: Schweden ist wieder Weltmeister

Kommentare