tz-Experten-Kolumne von Hartmut Nickel

"Man muss Pierre Pagé Zeit geben"

+
Hartmut Nickel

München - In seiner tz-Experten-Kolumne schreibt Hartmut Nickel, Trainer- und Spielerlegende der ­Eisbären, über das Duell seiner Berliner mit dem EHC am Sonntag.

Wir haben als Deutscher Meister in den letzten Wochen keine berauschenden Partien abgeliefert, aber unsere Truppe kommt besser in Schwung. Wir werden am Sonntag ein Spiel zweier Offensiv-Teams erleben, weil beiden Mannschaften die Handschrift von Pierre Pagé tragen. Ich habe mit ihm fünf Jahre eng zusammengearbeitet und ihn schätzen gelernt. Wenn er wütend ist, geht auch einmal ein Schläger zu Bruch und manchmal sitzt er allein auf dem Flughafen fest wie einmal bei den Eisbären, als wir in Krefeld das Halbfinale vergeigt hatten. Da war es so sauer, dass er nicht mit dem Mannschaftsbus fahren wollte. Er schnappte sich ein Taxi und brummte zum Flughafen. Pech für ihn. Er raste nach Düsseldorf, unsere Maschine flog aber von Köln. Selten hat in den vergangenen 25 Jahren ein Eisbärentrainer mein Wissen so gefordert wie er. Nun werden die Münchner Fans vielleicht sagen, guck mal wo wir stehen und welche Klatschen wir uns eingefangen haben. Das ist richtig. Aber der Mann braucht Zeit. Mit uns ist er auch nicht gleich im ersten Jahr Meister geworden. Für sein kraftaufwendiges, schnelles Spiel benötigt er ganz bestimmte Spielertypen, die muss er erst finden. Um die Spieler bereits im Sommer in Hochform zu bringen bezog er in Berlin Dr. Heinz Wuschech mit ein. Der brachte als Olympiaarzt der DDR-Wintersportler viel methodische Erfahrung mit. Was Pagé in den vergangenen fünf Jahren in Salzburg aufgebaut hat, finde ich gewaltig. Ich bin hundertprozentig überzeugt, dass sich diese Arbeit auch für den EHC auswirken wird, wenn auch nicht gleich in diesem Jahr. Aber locker lassen wird er nicht.

Von Hartmut Nickel, Trainer- und Spielerlegende der ­Eisbären

Eishockey-Cracks in Tracht - EHC Red Bull München auf der Wiesn

Eishockey-Cracks in Tracht - EHC Red Bull München auf der Wiesn

Trotz eines unglücklichen Wochenendes mit zwei knappen Niederlagen, ist der EHC Red Bull München am Montag auf der Wiesn gewesen. Feiern statt Frust schieben: Das soll für eine gute Team-Atmosphäre sorgen. Auf dem Festgelände trafen die Eishockey-Cracks das TZ-Wiesn-Madl 2012 Ronja. © sampics
Trotz eines unglücklichen Wochenendes mit zwei knappen Niederlagen, ist der EHC Red Bull München am Montag auf der Wiesn gewesen. Feiern statt Frust schieben: Das soll für eine gute Team-Atmosphäre sorgen. Auf dem Festgelände trafen die Eishockey-Cracks das TZ-Wiesn-Madl 2012 Ronja. © sampics
Trotz eines unglücklichen Wochenendes mit zwei knappen Niederlagen, ist der EHC Red Bull München am Montag auf der Wiesn gewesen. Feiern statt Frust schieben: Das soll für eine gute Team-Atmosphäre sorgen. Auf dem Festgelände trafen die Eishockey-Cracks das TZ-Wiesn-Madl 2012 Ronja. © sampics
Trotz eines unglücklichen Wochenendes mit zwei knappen Niederlagen, ist der EHC Red Bull München am Montag auf der Wiesn gewesen. Feiern statt Frust schieben: Das soll für eine gute Team-Atmosphäre sorgen. Auf dem Festgelände trafen die Eishockey-Cracks das TZ-Wiesn-Madl 2012 Ronja. © sampics
Trotz eines unglücklichen Wochenendes mit zwei knappen Niederlagen, ist der EHC Red Bull München am Montag auf der Wiesn gewesen. Feiern statt Frust schieben: Das soll für eine gute Team-Atmosphäre sorgen. Auf dem Festgelände trafen die Eishockey-Cracks das TZ-Wiesn-Madl 2012 Ronja. © sampics
Trotz eines unglücklichen Wochenendes mit zwei knappen Niederlagen, ist der EHC Red Bull München am Montag auf der Wiesn gewesen. Feiern statt Frust schieben: Das soll für eine gute Team-Atmosphäre sorgen. Auf dem Festgelände trafen die Eishockey-Cracks das TZ-Wiesn-Madl 2012 Ronja. © sampics
Trotz eines unglücklichen Wochenendes mit zwei knappen Niederlagen, ist der EHC Red Bull München am Montag auf der Wiesn gewesen. Feiern statt Frust schieben: Das soll für eine gute Team-Atmosphäre sorgen. Auf dem Festgelände trafen die Eishockey-Cracks das TZ-Wiesn-Madl 2012 Ronja. © sampics
Trotz eines unglücklichen Wochenendes mit zwei knappen Niederlagen, ist der EHC Red Bull München am Montag auf der Wiesn gewesen. Feiern statt Frust schieben: Das soll für eine gute Team-Atmosphäre sorgen. Auf dem Festgelände trafen die Eishockey-Cracks das TZ-Wiesn-Madl 2012 Ronja. © sampics
Trotz eines unglücklichen Wochenendes mit zwei knappen Niederlagen, ist der EHC Red Bull München am Montag auf der Wiesn gewesen. Feiern statt Frust schieben: Das soll für eine gute Team-Atmosphäre sorgen. Auf dem Festgelände trafen die Eishockey-Cracks das TZ-Wiesn-Madl 2012 Ronja. © sampics
Trotz eines unglücklichen Wochenendes mit zwei knappen Niederlagen, ist der EHC Red Bull München am Montag auf der Wiesn gewesen. Feiern statt Frust schieben: Das soll für eine gute Team-Atmosphäre sorgen. Auf dem Festgelände trafen die Eishockey-Cracks das TZ-Wiesn-Madl 2012 Ronja. © sampics
Trotz eines unglücklichen Wochenendes mit zwei knappen Niederlagen, ist der EHC Red Bull München am Montag auf der Wiesn gewesen. Feiern statt Frust schieben: Das soll für eine gute Team-Atmosphäre sorgen. Auf dem Festgelände trafen die Eishockey-Cracks das TZ-Wiesn-Madl 2012 Ronja. © sampics
Trotz eines unglücklichen Wochenendes mit zwei knappen Niederlagen, ist der EHC Red Bull München am Montag auf der Wiesn gewesen. Feiern statt Frust schieben: Das soll für eine gute Team-Atmosphäre sorgen. Auf dem Festgelände trafen die Eishockey-Cracks das TZ-Wiesn-Madl 2012 Ronja. © sampics
Trotz eines unglücklichen Wochenendes mit zwei knappen Niederlagen, ist der EHC Red Bull München am Montag auf der Wiesn gewesen. Feiern statt Frust schieben: Das soll für eine gute Team-Atmosphäre sorgen. Auf dem Festgelände trafen die Eishockey-Cracks das TZ-Wiesn-Madl 2012 Ronja. © sampics
Trotz eines unglücklichen Wochenendes mit zwei knappen Niederlagen, ist der EHC Red Bull München am Montag auf der Wiesn gewesen. Feiern statt Frust schieben: Das soll für eine gute Team-Atmosphäre sorgen. Auf dem Festgelände trafen die Eishockey-Cracks das TZ-Wiesn-Madl 2012 Ronja. © sampics

Auch interessant

Kommentare