Emotionale Worte vom FCB-Coach

Hansi Flick bedauert Löw-Entscheidung und verrät, welcher FCB-Star eigentlich gerne geblieben wäre

Hansi Flick ist traurig über die Entscheidung von Joachim Löw, dass Jerome Boateng nicht mit zur EM fährt. Darüber hinaus verrät der Coach, dass der Innenverteidiger gerne geblieben wäre.

München - Am Ende war es auch für Hansi Flick durchaus emotional. Mit dem 5:2-Erfolg des FC Bayern gegen den FC Augsburg endet auch die Ära des 56-Jährigen beim deutschen Rekordmeister - und das früher als eigentlich zunächst angenommen, hatte Flick ursprünglich doch einen Vertrag bis 2023. (Mit unserem brandneuen, kostenlosen FCB-Newsletter sind Sie stets top informiert.)

Doch die Fehde und die unterschiedlichen Vorstellungen mit FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic sowie die Möglichkeit, Bundestrainer zu werden, haben dafür gesorgt, dass für Flick nach knapp anderthalb Jahren und sieben Titeln an der Säbener Straße Schluss ist. „Mit dem Tag heute ist die Reise wirklich zu Ende“, sagte der Coach nach der Partie. Wohin diese von nun an führt, das wollte er aber auch nicht verraten.

DFB-Kader: Hansi Flick bedauert Löw-Entscheidung - „Habe wirklich gehofft, dass ...“

Dass Flick nach der EM den Posten des Bundestrainers übernimmt, wäre keine wirklich allzu große Überraschung. Vielleicht hätte er daher den Kader für die Europameisterschaft 2021 etwas anders zusammengestellt. Wenn es nach Flick gegangen wäre, hätte nämlich neben Mats Hummels und Thomas Müller auch Jerome Boateng ein EM-Ticket bekommen sollen. „Ich habe wirklich gehofft, dass er mitkommt“, sagte Flick. Der 32-Jährige sei der konstanteste Innenverteidiger in seinem Team gewesen und „einer der besten Innenverteidiger Deutschlands“. Joachim Löw aber ließ Boateng zu Hause.

Darüber hinaus machte Flick deutlich, was viele Fans des FC Bayern vermutlich traurig stimmen dürfte. „Ich weiß, er (Boateng, Anm. d. Red.) wäre gerne auch in München geblieben, auch aufgrund seiner Familie“, sagte Flick. „Ich hoffe, dass er einen guten Verein erwischt.“ Boateng wurde kürzlich mit der AS Monaco in Verbindung gebracht. Dort ist aktuell Ex-FCB-Coach Niko Kovac Trainer.

FC Bayern: Tränen bei Boateng - Kimmichs Wunsch nach Wiedersehen

Besonders emotional war es bereits während des Partie am Samstagmittag geworden, nachdem Flick seinen Schützling Boateng in der 61. Minute ausgewechselt hatte. Beim Verlassen des Platzes liefen dem Innenverteidiger bereits die Tränen. Boateng spielte insgesamt zehn Jahre beim Rekordmeister und gewann 2013 und 2020 das Triple.

Ob der Innenverteidiger in seinem Alter nochmal den Adler auf der Brust tragen wird? Sein letztes Länderspiel absolvierte Boateng im Oktober 2018 beim 0:3 des DFB-Teams gegen die Niederlande. Sollte Flick im Herbst das Amt des Bundestrainer übernehmen, wäre es ja durchaus vorstellbar, dass Boateng wieder Teil der Nationalmannschaft werden könnte.

Joshua Kimmich hatte nach der Partie des FC Bayern gegen den FCA bereits den Wunsch geäußert, dass sich die Wege von ihm und Flick in naher Zukunft wieder kreuzen sollten. Jerome Boateng würde diesen teilen ... (smk/dpa)

Rubriklistenbild: © Imago-Images/Martin Hangen/hangenfoto/Poolfoto/VIA Horstmüller

Auch interessant

Meistgelesen

Live im TV: Salihamidzic weist Laura Wontorra zurecht: „Es ist nicht ok“
FC Bayern
Live im TV: Salihamidzic weist Laura Wontorra zurecht: „Es ist nicht ok“
Live im TV: Salihamidzic weist Laura Wontorra zurecht: „Es ist nicht ok“
Nagelsmanns nächste Allzweckwaffe beim FC Bayern: Wird Neuzugang zur ultimativen Flügel-Lösung?
FC Bayern
Nagelsmanns nächste Allzweckwaffe beim FC Bayern: Wird Neuzugang zur ultimativen Flügel-Lösung?
Nagelsmanns nächste Allzweckwaffe beim FC Bayern: Wird Neuzugang zur ultimativen Flügel-Lösung?
Asse im Bayern-Ärmel! Neues Traumduo dank Nagelsmann-Schachzug
FC Bayern
Asse im Bayern-Ärmel! Neues Traumduo dank Nagelsmann-Schachzug
Asse im Bayern-Ärmel! Neues Traumduo dank Nagelsmann-Schachzug
FC Bayern in der Einzelkritik: Trotz Sieg in Fürth - eine Fünf und zwei Vierer für die Münchner
FC Bayern
FC Bayern in der Einzelkritik: Trotz Sieg in Fürth - eine Fünf und zwei Vierer für die Münchner
FC Bayern in der Einzelkritik: Trotz Sieg in Fürth - eine Fünf und zwei Vierer für die Münchner

Kommentare