Er wurde Meister und Pokalsieger

Ex-FC-Bayern-Profi ist tot: Familie schaltet bemerkenswerte Traueranzeige

+
Die Familie von Bernd Martin schaltete eine Traueranzeige in der Südwest Presse.

Bernd Martin ist im Alter von 63 Jahren gestorben. Mit dem FC Bayern feierte er seine größten Erfolge - er holte den Pokal und die Meisterschaft. Nun erschien eine bewegende Traueranzeige.

Update vom 6. Dezember 2018: Knapp eine Woche nach dem Tod des ehemaligen Bayern-Profis Bernd Martin ist in der Südwest Presse Ausgabe Ulm/Neu-Ulm eine Traueranzeige erschienen. Darin nimmt die Familie um Witwe Beatrice in bewegender Weise Abschied vom am 1. Dezember verstorbenen Familienvater. Darin wird ein berühmtes Gedicht von Annette von Droste-Hülshoff zitiert. Auf eine Karriere als Fußball-Profi wird in den Worten dagegen nicht Bezug genommen.

Die Trauerfeier findet am Montag, den 10. Dezember, ab 15 Uhr auf dem Friedhof in Langenau bei Ulm statt. Zu einem späteren Zeitpunkt soll dann die Urnenbeisetzung erfolgen.

Zwar lässt sich nicht zweifelsfrei verifizieren, dass es sich tatsächlich um den früheren Bayern-Spieler handelt, doch stimmen Geburts- und Todesdatum überein. Zudem beendete der Ex-Profi seine Karriere beim SSV Ulm und wohnte bis zu seinem Tod in der Nähe von Langenau.

Im Alter von 63 Jahren gestorben: Bernd Martin spielte von 1982 bis 1985 für den FC Bayern.

Ex-Bayern-Profi Bernd Martin im Alter von 63 Jahren gestorben

München - Traurige Nachricht am 1. Advent: Wie der FC Bayern bekanntgab, ist Bernd Martin gestorben. Der ehemalige Profi der Roten wurde 63 Jahre alt. Die Todesursache war zunächst nicht bekannt.

Bernd Martin feierte größte Erfolge mit dem FC Bayern

Der Außenverteidiger absolvierte in drei Jahren für die Münchner 24 Pflichtspiele. In den 16 Bundesliga-, sechs Pokal- und zwei Europacup-Partien blieb er jedoch ohne Treffer. Immerhin durfte er in der Zeit seine einzigen beiden Titel als Profi feiern: 1984 gewann Martin mit dem FC Bayern den DFB-Pokal, ein Jahr später folgte die Deutsche Meisterschaft.

Achtung: Der FC Bayern schreibt, Martin sei im Alter von 62 Jahren gestorben - viele Quellen berichten aber von einem Geburtsdatum 10. Februar 1955, demnach wäre er 63 Jahre geworden.

Aufstieg und Vizemeisterschaft mit dem VfB Stuttgart

Seine persönlich erfolgreichste Zeit als Fußballer erlebte er jedoch beim VfB Stuttgart, für den Martin in neun Jahren 269 mal auflief und 31 Tore erzielte. 1977 stieg er mit den Schwaben in die Bundesliga auf, zwei Jahre später verpassten Martin und Co. die Meisterschaft nur um einen Punkt und sieben Tore, die der Hamburger SV besser war. So blieb nur der inoffizielle Titel des „Vize“.

Im Dress der Nationalmannschaft lief der gebürtige Stuttgarter nur einmal auf: am 2. Mai 1979 beim 2:0 in Wales in der Qualifikation für die EM 1980 wurde er in der 88. Minute von Jupp Derwall für den späteren DFB-Co-Trainer Uli Stielike eingewechselt.

Knöchelbruch kurz nach Länderspieldebüt

Weitere Länderspiele kamen nicht mehr hinzu - auch weil sich Martin im darauffolgenden Bundesligaspiel mit dem VfB - einem 2:0 über den VfL Bochum - den Knöchel brach und für den Rest der Saison ausfiel. „Das war im wahrsten Sinne des Wortes der Knackpunkt in meiner Karriere“, sagte er einmal rückblickend.

Wechsel vom FC Bayern München nach Ulm

Nach den drei Jahren an der Säbener Straße wechselte Martin 1985 zum SSV Ulm und ließ seine Laufbahn in der damals drittklassigen Oberliga Baden-Württemberg ausklingen. Mit dem Aufstieg in die 2. Liga zog er einen Schlussstrich unter die Karriere.

mg

Auch interessant

Meistgelesen

Bilder vom Bayern-Wahnsinn in Amsterdam - Dreimal die Note 2, aber auch dreimal die 4
Bilder vom Bayern-Wahnsinn in Amsterdam - Dreimal die Note 2, aber auch dreimal die 4
Die Bilder von der FC-Bayern-Weihnachtsfeier 2018: Alaba im Anzug - Tolisso in Jogginghose
Die Bilder von der FC-Bayern-Weihnachtsfeier 2018: Alaba im Anzug - Tolisso in Jogginghose
Hoeneß schließt Wintertransfers aus, doch Salihamidzic hat anderen Plan - und will wohl drei Juwele holen
Hoeneß schließt Wintertransfers aus, doch Salihamidzic hat anderen Plan - und will wohl drei Juwele holen
Neuer Flügelflitzer: Wildert Bayern bei der Bundesliga-Konkurrenz?
Neuer Flügelflitzer: Wildert Bayern bei der Bundesliga-Konkurrenz?

Kommentare