Gestärkt zurück an die Säbener Straße?

Diese Talente des FC Bayern sind Kandidaten für eine Leihe

+
Christian Früchtl (li.), Meritan Shabani und Wooyeong Jeong (r.) könnten über eine Leihe zu einem anderen Verein den nächsten Schritt in Richtung Profi-Kader des FC Bayern machen.

Um Talenten den Sprung ins Profi-Geschäft zu erleichtern, setzt der FC Bayern immer wieder auf Leihgeschäfte. Auch im kommenden Sommer könnten einige Spieler ihr Glück woanders versuchen.

Die Bayern-Amateure könnten diese Saison den Aufstieg in die 3. Liga perfekt machen. Einige Nachwuchsspieler der kleinen Bayern zeigen aber jetzt schon, dass sie noch höher spielen könnten. Klub-Präsident Uli Hoeneß glaubt an die zukünftigen Leistungsträger und sieht einige Nachwuchsspieler in den nächsten Jahren im Profi-Kader. Schon in dieser Saison haben die Verantwortlichen des Rekordmeisters einigen Talenten durch Leihgeschäfte die Möglichkeit gegeben, bei anderen Vereinen mehr Spielpraxis zu sammeln

Für welchen der Bayern-Juwelen könnte sich ein Leihgeschäft im Sommer lohnen? Wir geben einen Überblick.

Meritan Shabani (19, Vertrag bis 2020)

Shabani ist unter Holger Seitz fest gesetzt und überzeugt vor allem mit seiner Torgefahr. In der laufenden Saison kam der Mittelfeldspieler 17 Mal zum Einsatz und erzielt dabei sechs Treffer. Zudem spielt er für Deutschlands U20-Auswahl und lief bisher zweimal im Trikot der Nationalmannschaft auf. In den Testspielen der Profis gegen Juventus Turin und Manchester City spielte der 19-Jährige beide Male über die vollen 90 Minuten und kam gegen City zu seinem ersten Torerfolg für die erste Garde. Zudem nahm Niko Kovac das Bayern-Juwel in den Champions-League Partien gegen Athen, Liverpool und Lissabon mit, in denen er aber auf keinen Einsatz kam. Schon im Winter war der Stammspieler der Bayern-Amateure stark von Ajax umworben worden, was einen Wechsel realistisch machen könnte. Laut transfermarkt.de beläuft sich Shabanis Markwert auf 350.000 Euro.

Meritan Shabani feierte im Endspurt der Saison 2017/18 sein Profi-Debüt unter Jupp Heynckes.

Christian Früchtl (19, Vertrag bis 2020)

Für Früchtl wäre ein Leihgeschäft zu einem Erst- oder Zweitligisten eine Möglichkeit, sein Können auch im Profibereich unter Beweis zu stellen. Bei den Bayern-Amateuren gehört der 19-Jährige zu den absoluten Stammkräften und bestritt bislang 16 der 24 Regionalliga-Partien. Seit der U15 Junioren-Nationalmannschaft durchlief der Stammkeeper die jeweiligen Nachwuchsabteilungen Deutschlands und lief insgesamt 15 Mal im deutschen Trikot auf. In der Saison 2017/18 durfte Früchtl bei Testspielen gegen Liverpool 90 Minuten und gegen Neapel ran. Seit diesem Jahr ist der Torwart auch fester Bestandteil des Profi-Kaders der Bayern und besetzt den Posten des dritten Torhüters

Den Schätzungen von transfermarkt.de zu Folge, ist der 19-Jährige 500.000 Euro wert.

Christian Früchtl gilt als eines der größten Torwarttalente im deutschen Fußball.

Wooyeong Jeong (19, Vertrag bis 2022)

Jeong stieß erst im Januar 2018 zum FC Bayern. Der Rekordmeister zahlte damals angeblich eine Ablöse von 700.000 Euro für das Talent. In der aktuellen Saison spielt der 19-Jährige eine tragende Rolle für die Reserve des Rekordmeisters. In 21 Spielen traf der Südkoreaner zwölfmal und bereitete weitere vier Treffer vor. Gegen Gladbach verbuchte der Koreanische Nationalspieler seine ersten Bundesliga-Minuten und saß weitere dreimal auf der Bank. Zudem beförderte Kovac den Stürmer gegen Lissabon in den Kader und er wurde zum jüngsten Südkoreaner, der in der Köngisklasse zum Einsatz gekommen ist. Laut NLZ-Leiter Jochen Sauer hat der Angreifer „alle Anlagen“, um den Sprung zum Profi zu meistern. Interesse von anderen Bundesliga-Vereinen an dem Koreaner soll es schon gegeben haben. Wie Karl-Heinz Rummenigge in einem Interview sagte, sind es „fünf Klubs, die Interesse an Jeong haben“.

Wooyeong Jeong hat sich in seinem ersten Jahr in München prächtig entwickelt.

Lars Lukas Mai (18, Vertrag bis 2021)

Der 18-jährige Mai ist seit diesem Jahr nicht mehr aus dem Kader der kleinen Bayern wegzudenken. Diese Saison kam der Abwehrspieler auf 18 Einsätze in der Regionalliga Bayern und ging, bis auf zweimal, immer über die volle Distanz. Unter Jupp Heynckes debütierte Mai im April 2018 in der Bundesliga. Viermal stand das Talent letzte Saison im Profi-Kader und spulte gegen Hannover und Frankfurt die volle Spielzeit ab. Kurz vor den Partien unterschrieb das Talent einen Profi-Vertrag bis Mitte 2021. Zudem saß der Innenverteidiger in der Champions League gegen Real Madrid auf der Bank. In der aktuellen Saison folgten unter Kovac weitere Nominierungen für fünf Bundesliga-Spieltage und auch nach Liverpool flog der Verteidiger mit, kam aber in allen Partien nicht zum Einsatz. Mit einer Leihe könnte der Youngstar seine Chancen, in Zukunft fester Bestandteil des Rekordmeisters zu werden, weiter verbessern. Mais Transferwert beläuft sich auf 600.000 Euro. 2017 wurde er als drittbester Spieler seines Jahrgangs mit der Fritz-Walter-Medaille in Bronze ausgezeichnet.

Lars Lukas Mai wurde 2017 mit der Fritz-Walter-Medaille in Bronze ausgezeichnet.

Oliver Batista Meier (18, Vertragslaufzeit unbekannt)

Batista Meier stieß in der Sommer-Transferperiode des Jahres 2016 zur U17 des Rekordmeisters. Der FC Bayern zahlte 400.000 Euro an Kaiserslautern für den damals erst 15-Jährigen. Die hohe Investition könnte sich für die Bayern auszahlen. Seit der Saison 2016/17 konnte das Talent in insgesamt 96 Einsätzen, 65 Tore erzielen und glänzte auch als Vorlagengeber. Nicht nur beim FC Bayern, sondern auch in der deutschen Junioren-Nationalmannschaft ist Batista Meier aktiv. Seit der U15 steht der Stürmer im Aufgebot und kam in 21 Einsätzen auf drei Länderspieltore. Allerdings soll Batista Meier über einen Wechsel zu Brasiliens Nationalelf nachgedacht haben.

Für seine Leistungen wurde die Bayern-Hoffnung 2018 mit der Fritz-Walter-Medaille in Silber ausgezeichnet. Diese Saison konnte der Deutsch-Brasilianer wegen einer schweren Sprunggelenksverletzung noch nicht voll angreifen.

Oliver Batista Meier kam 2016 vom 1. FC Kaiserslautern nach München.

Joshua Zirkzee (17, Vertrag bis 2020)

Der Stürmer stieß erst im Sommer 2017 zu den Bayern. Der niederländische Junioren-Nationalspieler ist seit 2016 für sein Heimatland aktiv. Von der U15 bis zur aktuellen U18 durchlief Zirkzee alle Stationen und kam in 17 Partien auf sechs Treffer. In seiner neuen Heimat an der Säbener Straße könnte es für das Bayern-Juwel derzeit nicht besser laufen. Schon in seiner ersten Saison in der U17-Bundesliga schoss Zirkzee in 16 Partien 15 Tore. In dieser Saison hält der Lauf auch in der U19 Bundesliga an und der 17-Jährige gehört mit zwölf Treffern in 14 Spielen zu den besten Torschützen. Holger Seitz beförderte das Talent ins Regionalliga-Team. In den bisherigen vier Partien kommt der Stürmer auf vier Tore und zwei Torbeteiligungen. Statistisch gesehen ist der Niederländer somit in jeder Partie an einem Tor beteiligt. Seine Ambitionen, „so schnell wie möglich in die Bundesliga“ zu wollen, sind deshalb nicht abwegig. 

Joshua Zirkzee ist niederländischer Junioren-Nationalspieler.

Paul Will (20, Vertrag bis 2021)

Will wechselte zu Beginn der Saison ablösefrei aus der Nachwuchsabteilung des FC Kaiserslautern zu den Bayern. In der Regionalliga hat der 20-Jährige bislang 14 Partien bestritten und war an zwei Toren beteiligt, von denen er eins selbst machte. Zudem durfte der Mittelfeldmann schon etwas Profi-Luft schnuppern. Niko Kovac beförderte den Sechser in der Bundesliga-Partie gegen Dortmund in den Kader. In den Testspielen gegen Juventus Turin und Manchester City sah das anders aus. Dort konnte sich Will beide Male über 90 Minuten beweisen. Aufgrund einiger Verletzungen musste der U20-Nationalspieler immer wieder pausieren. Seit Ende Februar fällt der Mittelfeldmotor der Bayern wegen einer Knieverletzung längerfristig aus. Tranfermarkt.de schätzt den Marktwert des Stammspielers auf 100.000. Euro.

Paul Will hat in seiner ersten Saison in München mit Verletzungen zu kämpfen.

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern obenauf - da witzeln die Roten über die Löwen...
FC Bayern obenauf - da witzeln die Roten über die Löwen...
Hoeneß: Ausbildung geht vor Mannschaftserfolg der Jugend
Hoeneß: Ausbildung geht vor Mannschaftserfolg der Jugend
Bayern-Frauen vor Halbfinaleinzug in der Champions League
Bayern-Frauen vor Halbfinaleinzug in der Champions League
Steht Arjen Robben nie wieder für den FC Bayern auf dem Platz? - Das sagt Brazzo
Steht Arjen Robben nie wieder für den FC Bayern auf dem Platz? - Das sagt Brazzo

Kommentare