Es müsse nur ein Domino-Stein fallen

Bei Hernandez-Vorstellung: Karl-Heinz Rummenigge kritisiert Uli Hoeneß

+
Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge richtete deutliche Worte an Präsident Uli Hoeneß

Während der PK zur Vorstellung von Lucas Hernandez kritisierte Karl-Heinz Rummenigge Uli Hoeneß. Außerdem heizt er die Transfer-Erwartungen weiter an.

München - Mit den Verpflichtungen von Lucas Hernandez und Benjamin Pavard hat der FC Bayern München bereits zwei Transfer-Kracher gelandet. Doch nach den Aussagen, die Präsident Uli Hoeneß vor der Saison getätigt hat, erwarten die Fans des deutschen Rekordmeisters noch einige Neuzugänge. Vor allem die Offensive gilt noch als Baustelle der Bayern.

In der Pressekonferenz, in der Rekord-Neuzugang Hernandez vorgestellt wurde, meldete sich nun auch Karl-Heinz Rummenigge im Thema Transfer-Offensive zu Wort. Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern mahnt die Fans der Roten vor allem zur Ruhe: „Wir haben heute den 8. Juli. Ich möchte daran erinnern, dass der Transfermarkt dieses Jahr bis zum zweiten September offen ist.“ Um die Hoffnungen der Fans noch weiter zu schüren, merkt Rummenigge an, der FC Bayern sei durchaus „in der Lage, mit den meisten Klubs finanziell mithalten zu können.“ Es müsse nur „ein Domino-Stein fallen“, dann wird die Fußball-Welt noch einige Überraschungen sehen, so der Vorstandschef des FC Bayern

Rummenigge: FC Bayern München sollte in Öffentlichkeit weniger über Transfer-Pläne sprechen

Keineswegs nimmt der 63-Jährige das Feuer aus den Gerüchten um die Transfer-Offensive des deutschen Rekordmeisters: „Ich bin allerdings auch nach den Gesprächen, die wir heute intern hatten in keinster Weise nervös.“ Neben dem Fakt, dass „uns kein Stammspieler mehr verlassen“ wird, solle sich kein Fan sorgen, dass der FC Bayern München in der „nächsten Saison keinen Kader haben wird, der nicht zum achten Mal in Folge deutscher Meister werden kann und auch in den anderen Wettbewerben großes bewerkstelligen wird.“

Trotzdem rügt er auch Präsident Hoeneß. Intern habe er bereits angesprochen, dass es gut sei, „wenn wir in der Zukunft etwas weniger in der Öffentlichkeit über unsere Operationen und unsere Tätigkeit sprechen“. Trotzdem stimmt der Vorstandsvorsitzende dem Präsidenten in seiner Aussage auch zu: „Wir haben bis Dato 118 Millionen [Euro] investiert und wir sind noch nicht am Ende. Wir sind grundsätzlich bereit, Top-Spieler zu holen. Auch mit Lucas [Hernandez] und Benjamin [Pavard] haben wir bereits nicht nur gute, sondern auch teure Spieler verpflichtet. Am Ende des Tages wird Uli, zumindest in der Größenordnung, die wir stemmen müssen, recht behalten.“

Auch zur Zukunft von Bayerns Innenverteidiger Jerome Boateng äußerte sich Rummenigge während der Pressekonferenz. 

Beim Rennen um Leroy Sané gab der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München nicht klein bei und weckte erneut die Hoffnungen der Bayern-Fans. 

Zwar meldete sich Rummenigge nicht zu Wort, als es um den Königs-Transfer von Antoine Griezmann zum deutschen Rekordmeister ging, jedoch traf Neuzugang Hernandez eine erstaunliche Aussage über seinen ehemaligen Teamkollegen.

In einer Übersicht haben wir für Sie zusammengefasst, wo sie die aktuellen News und Transfergerüchte rund um den FC Bayern München finden.

Auch interessant

Meistgelesen

Philippe Coutinho: Darum kann dieser Transfer für den FCB auch ein Risiko sein
Philippe Coutinho: Darum kann dieser Transfer für den FCB auch ein Risiko sein
Comedian befragt Promis zu Bayerns Transferaktivitäten - Antwort von Robben überrascht
Comedian befragt Promis zu Bayerns Transferaktivitäten - Antwort von Robben überrascht
„Fremdschämen pur“ - Salihamidzic will auf PK antworten - doch dann fegt Rummenigge dazwischen
„Fremdschämen pur“ - Salihamidzic will auf PK antworten - doch dann fegt Rummenigge dazwischen
Ticker: FC Bayern gegen Schalke 04 - Lewa-Gala inklusive Zaubertor bei Coutinho-Debüt
Ticker: FC Bayern gegen Schalke 04 - Lewa-Gala inklusive Zaubertor bei Coutinho-Debüt

Kommentare