Kein Platz für Fehler 

Kovac nimmt Spieler in die Pflicht: „Müssen bereit sein ...“

+
Nur ein Punkt trennt Bayern vom Zweitplatzierten aus Dortmund. Die Bayern müssen liefern und dürfen sich keine Fehler mehr erlauben.

Die Bayern befinden sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen um den Bundesliga-Titel. Eine ungewohnte Situation für den Rekordmeister aus München, auf die Trainer Niko Kovac seine Spieler jetzt einschwört. 

München - Der FC Bayern befindet sich seinem eigenen Selbstverständnis nach wieder dort, wo er als Rekordmeister hingehört: an der Tabellenspitze. Doch von der gewohnten Leichtigkeit und dem „Mia san Mia“-Gefühl ist an der Säbener Straße nach wie vor, nur wenig zu spüren. Auch nach dem Krachersieg gegen die Dortmunder (5:0) vergangene Woche, ist die Anspannung im Verein zu spüren. Sechs Spiele haben die Bayern in der Bundesliga noch vor sich und nur einen Punkt Vorsprung auf den BVB. Einen Ausrutscher dürfen sich die Münchner also auf keinen Fall erlauben. Nach andauernder Kritik von außen, wie auch aus den eigenen Reihen wird Trainer Niko Kovac nun deutlich und nimmt die eigenen Spieler in die Pflicht.

Anstrengender Endspurt: Gesundheit und mentale Stärke essenziell 

Erst vor einer Woche verweigerte Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz RummeniggeKovac eine Jobgarantie und dann kam es unter der Woche auch noch zu einer Prügelei der Leistungsträger Lewandowski und Coman. Nicht die besten Voraussetzungen für ein anstrengendes Restprogramm in der Bundesliga und dem DFB-Pokal. Bei der kleinsten Nachlässigkeit des Starensembles könnte die Borussia aus Dortmund im Bundesliga-Endspurt noch vorbeiziehen und auch das DFB-Pokal-Halbfinale gegen Werder Bremen* ist keine leichte Aufgabe.

Für die Bayern und Trainer Niko Kovac gibt es mehr zu verlieren, als zu gewinnen. Deshalb appellierte der Coach vor den anstehenden Spielen an seine Mannschaften und erklärte, dass er und sein Trainer-Team „alles an die Hand geben und sie pushen - aber: Die Spieler müssen bereit sein, den Schalter umzulegen". Wichtig dafür sei vor allem, "dass alle Spieler gesund sind. Es ist wichtig, dass man aus dem Vollen schöpfen kann". Außerdem müsse das Team „mental stark sein, wenn es um die Wurst geht".

FC Bayern mit Siegpflicht: „(...)dann kann der BVB machen, was er will“

Um die Wurst geht es bereits am Sonntag (14.April 2019) in Düsseldorf, wenn der Rekordmeister auf die Fortuna trifft, den Bayern-Schreck aus der Hinrunde. Damals mussten die Münchner in der 93. Minute noch das 3:3 in der heimischen Allianz Arena hinnehmen. „Ich habe das Spiel noch immer vor Augen", erklärt Niko Kovac und kündigt Wiedergutmachung an: "Nun wollen wir das wettmachen, was wir in der Hinserie verbockt haben." Das Spiel können Sie live im Ticker auf tz.de* verfolgen. 

Außerdem geht es aber natürlich darum, ja keine Punkte liegenzulassen, da nur, "wenn wir alle sechs Spiele gewinnen, kann der BVB machen, was er will", so Kovac. Doch der Trainer ist sich sicher: „Unsere Spieler sind es gewohnt, unter Druck zu spielen. Das haben sie allzu oft erlebt in ihrer Laufbahn, auch, wenn es diesmal etwas enger ist als in den vergangenen Jahren."

*tz.de und Deichstube.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

spz

Auch interessant

Meistgelesen

Wegen Schiri-Ärger bei Heidenheim-Spiel: Brazzo muss Geldstrafe zahlen
Wegen Schiri-Ärger bei Heidenheim-Spiel: Brazzo muss Geldstrafe zahlen
England-Fan Süle weckt Interesse aus Premier League – wie reagiert der FC Bayern?
England-Fan Süle weckt Interesse aus Premier League – wie reagiert der FC Bayern?
Playmate schwärmt von FC-Bayern-Star - „Echt heiß! Bei ihm bekomme ich ...“
Playmate schwärmt von FC-Bayern-Star - „Echt heiß! Bei ihm bekomme ich ...“
Leopold mit Doppelpack zu 1:3-Niederlage der U19 des FC Bayern
Leopold mit Doppelpack zu 1:3-Niederlage der U19 des FC Bayern

Kommentare