Österreicher kommt von RB Leipzig

FC Bayern mit kuriosem Video zum Sabitzer-Transfer - Fans gespalten: „Jetzt hab ich Hunger“

Marcel Sabitzer wechselt zum FC Bayern. Der Transfer ist nach langen Hin und Her seit Montag perfekt. Der Österreicher wird mit einem kuriosen Video vorgestellt.

München - Im Laufe des Montags hatte es sich irgendwann abgezeichnet. Am Abend wurde als perfekt gemeldet, was die Bild und Sky bereits vermeldet hatten: Marcel Sabitzer wechselt von RB Leipzig zum FC Bayern*. An der Säbener Straße in München* erhält der Österreicher einen Vertrag bis 2025. Über die Ablöse wird spekuliert, sie soll um die 15 Millionen Euro betragen.

Damit ist der Dreierpack der „Roten Bullen“ perfekt. Mit Abwehrchef Dayot Upamecano (42,5 Mio.), Trainer Julian Nagelmsann* (15 Millionen) und nun Kapitän Sabitzer wechselt der dritte RB-Akteur in diesem Sommer an die Isar. Damit überweist der deutsche Rekordmeister mehr als 70 Millionen Euro nach Leipzig.

Wie schon bei der Vertragsverlängerung von Joshua Kimmich in der vergangenen Woche*, hat der FC Bayern auch beim Sabitzer-Deal ein kurzes Video auf den sozialen Kanälen gepostet. Das Echo dazu? Sagen wir einmal: geteilt. Denn: Nicht allen Anhängern gefiel der Clip. Doch, was war überhaupt zu sehen?

FC Bayern mit kuriosem Video zum Sabitzer-Deal - Fans reagieren gespalten: „Jetzt hab ich Hunger“

Zunächst sieht man eine Pfanne, in der Kaiserschmarrn zubereitet wird. Bekanntermaßen eines der Nationalgerichte Österreichs. In den Kaiserschmarrn fielen dann einige frische Früchte und das Gericht wurde fein mit Puderzucker bestäubt. Untermalt wurde das Video mit österreichischen Opernklängen. An sich eine feine Sache, doch auf einmal stoppt die Musik, die Süßspeise verschwindet vom Tisch, eine Stimme aus dem Off sagt: „Na, na, na! Nix Österreich! Mia san doch in Bayern“ - und ein Teller mit zwei Weißwürsten, süßem Senf und Brezen ist zu sehen. Dazu wird ein Weißbier serviert.

Anschließend ist ein verdutzter Sabitzer zu sehen, der sich offenbar wundert, dass „sein“ Kaiserschmarrn verschwunden ist. Aus den Opernklängen ist eine typische Wirtshaus-Melodie geworden, der Neuzugang grinst in die Kamera und sagt mit zufriedenem Lächeln: „Jo, bassd! Pack mas!“

Natürlich war der Clip nicht ganz ernst gemeint. Und er wird wohl auch keinen Kurzfilmpreis gewinnen, aber einige FCB-Fans fanden das Video nicht wirklich gelungen. Ein Anhänger kündigte etwa an „nie wieder Kaiserschmarrn“ essen zu wollen. Wiederum ein anderer Fan bekam durch das Video erst richtig Appetit und schrieb: „Jetzt hab ich richtig Hunger!“. Noch ein anderer Anhänger fragte rhetorisch: „Wer bist du, und was hast du mit unserer Social-Media-Abteilung gemacht?“ Was wohl eher als Kritik am Video verstanden werden darf.

Marcel Sabitzer kommt von RB Leipzig nach München: Kurioses Video des FC Bayern zum Transfer

Mehr noch: Bei Anhängern, die nicht aus Europa kommen, zog der Essens-Gag offenbar gar nicht. So fragt ein südafrikanischer FCB-Fan bei Twitter: „I understand the beer and pretzel thing, but what is the first dish? Austrian?“ (deutsch: Ok, ich verstehe das Bier- und das Brezel-Ding, aber was war auf dem ersten Teller? Etwas aus Österreich?). Vielleicht hätte es eine einfache Meldung auch getan ... (smk) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Twitter/@FCBayern

Auch interessant

Meistgelesen

Einstiger Bayern-Liebling völlig abgestürzt: Jetzt blamiert er sich sogar im Fußball-Niemandsland
FC Bayern
Einstiger Bayern-Liebling völlig abgestürzt: Jetzt blamiert er sich sogar im Fußball-Niemandsland
Einstiger Bayern-Liebling völlig abgestürzt: Jetzt blamiert er sich sogar im Fußball-Niemandsland

Kommentare