„Enorme Quote“

Lewandowski-Rekord für die Ewigkeit? Flick nennt einen Star, der ihm die Bestmarke klauen könnte

Hansi Flick und Robert Lewandowski
+
Robert Lewandowski knackt die historische 40-Tore-Marke

Robert Lewandowski zieht nach seinem 40. Bundesliga-Treffer mit dem bisherigen Rekordhalter Gerd Müller gleich. Hansi Flick verneigt sich - und nennt einen BVB-Star, der dem Lewandowski-Rekord gefährlich werden könnte.

München - Die Bundesliga verneigt sich vor Robert Lewandowski. Der Bayern-Stürmer erzielte beim 2:2 gegen den SC Freiburg seinen 40. Treffer der laufenden Saison. Bisher war dies nur Gerd Müller in der Saison 1971/1972 gelungen. Der 32-Jährige sorgte mit seinen Toren nicht nur für die neunte Bayern-Meisterschaft in Folge, Lewandowski hat am letzten Spieltag gegen den FC Augsburg die Gelegenheit, alleiniger Rekordhalter zu werden. Trainer Hansi Flick* bezweifelt jedoch, dass der Rekord ewig halten wird.

Hansi Flick beglückwünscht Lewandowski - und bringt BVB-Star Haaland ins Spiel

„Es zeigt, welche Form Robert in den letzten zwei Saisons hatte. Letztes Jahr war die erfolgreichste Saison, die er je hatte. Er ist Weltfußballer geworden, hat das Triple gewonnen mit der Mannschaft. Dieses Jahr hat er die Gerd-Müller-Marke geknackt, von daher Glückwunsch“, lobt Hansi Flick nach dem 2:2 in Freiburg. Lewandowski sei der „beste Stürmer der Welt“ fügte der Bayern-Trainer hinzu.

Trotzdem glaubt der scheidende Coach nicht, dass der Torrekord ewig Bestand haben wird. „Es kommt darauf an, welche Granaten wir auffahren werden in Zukunft“, merkt Flick mit Blick auf die Torjäger in der Bundesliga an. Besonders einen Stürmer hat der Bayern-Coach dabei offensichtlich im Blick: BVB-Star Erling Haaland. Dem 20-jährigen Dortmunder bescheinigt Flick eine „enorme Quote“. Dafür müsste der aber in der Bundesliga bleiben. Bekanntlich ist der Norweger von internationalen Top-Vereinen heiß umworben. Im Vorfeld des Bayern-Gastspiels in Freiburg äußerte sich Bayern-Vorstand Oliver Kahn zu den Transfergerüchten um Haaland.

Erling Haaland bei Borussia Dortmund - Bayern-Vorstand Kahn äußert sich zu Transfer-Gerüchten

„Sorry, wer davon spricht, hat die Situation noch immer nicht begriffen. Ein Paket, das wie man hört mehr als 100 Millionen Euro kostet, ist aktuell für den FC Bayern nicht denkbar“, sagte der Bayern-Vorstand Oliver Kahn der Sport Bild. Zuletzt war spekuliert worden, ob die Münchner Haaland als Nachfolger ihres Rekord-Torjägers Robert Lewandowski aufbauen wollen. Den Gerüchten erteilte Kahn nun eine Absage.

Erling Haaland gehört zu den besten Torjägern der Bundesliga

Erling Haaland weckte mit 25 Toren und fünf Vorlagen in der laufenden Spielzeit das Interesse internationaler Top-Clubs. Ob er bei Dortmund nach Ende der Saison bleibt, hängt wohl auch vom Abschneiden der Borussen ab. Die Champions-League-Teilnahme wäre ein Argument für den Verbleib bei den Schwarz-Gelben. An der Säbener Straße wird man die Transfer-Spekulationen um den 20-jährigen Norweger genau verfolgen - mit sorgenvollem Blick auf Lewandowskis Torrekord. (SID/jjf)

Auch interessant

Meistgelesen

Lewandowski vor Wechsel zu Real Madrid? Ehefrau heizt im spanischen TV Gerüchte an
Lewandowski vor Wechsel zu Real Madrid? Ehefrau heizt im spanischen TV Gerüchte an
EM-Shootingstar wurde schon bei den Bayern gehandelt - jetzt bricht er sein Schweigen zu den Gerüchten
EM-Shootingstar wurde schon bei den Bayern gehandelt - jetzt bricht er sein Schweigen zu den Gerüchten

Kommentare