Noch ein anderer Ex-Bayern-Kapitän ist dabei

Zoff zwischen Brazzo und Flick? Kahn sorgt mit Aussage bei Sky90 für Spekulationen

Oliver Kahn schaut grimmig.
+
Oliver Kahn wird neuer Vorstandsvorsitzender beim FC Bayern.

FC-Bayern-Vorstand Oliver Kahn redete bei Sky90 über einen Transfer von Dayot Upamecano und das Verhältnis zwischen Hansi Flick und Hasan Salihamidzic.

  • FC Bayern München: Der künftige Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn war am Sonntag bei Sky90 zu Gast.
  • Dabei ging es unter anderem um die Gerüchte von Dayot Upamecano und die Beziehung zwischen Hansi Flick und Hasan Salihamidzic.
  • Mit Lothar Matthäus war noch ein ehemaliger Bayern-Kapitän in der Runde vertreten.

Oliver Kahn (Vorstand FC Bayern) über ...

... das Verhältnis zwischen Hansi Flick und Hasan Salihamidzic: „Es gehört zu DNA des FC Bayern, dass es so eine Art Streitkultur gibt. Ich glaube auch, dass das ein wichtiger Erfolgsfaktor ist. Solange das Ganze zum Wohle des Klubs ist, ist dagegen nichts einzuwenden. Es gibt nichts zu vermitteln.“

... den Vertrag von Flick: „Da habe ich überhaupt keine Sorgen. Hansi hat bei uns Vertrag bis 2023. Ich habe nicht das Gefühl, dass ihm im Moment irgendwas groß gegen den Strich geht. Mehr kann man doch auch als Trainer gar nicht haben. Er trainiert den sportlich erfolgreichsten Klub. Wir können jetzt in Katar den sechsten Titel gewinnen. Er hat einen exzellenten Kader zur Verfügung, der unglaublich Perspektive hat. Mehr kann man doch nicht haben.“

Lothar Matthäus (Sky-Experte) über ...

... Alaba und einen möglichen Wechsel zu Real Madrid: „Bei Bayern ist er der Abwehr-Chef. Aber er liebäugelt schon immer mit einer Mittelfeldposition. Ich könnte mir vorstellen, dass Real Madrid mit Alaba eher im defensiven Mittelfeld plant, sollte er dort hingehen. Aber ich denke, wenn er geht, dann zu Real Madrid.“

Oliver Kahn (Vorstand FC Bayern) über ...

.... David Alaba: „Wir haben ihm ein Angebot gemacht, er hat es nicht angenommen. Und ich verstehe auch, dass ein Spieler wie David eine neue Herausforderung sucht. Wir wissen, was wir ihm zu verdanken haben. Aber da müssen wir uns Gedanken machen, wer ihn ersetzen könnte und das tun wir ja gerade.“

... Lucas Hernandez: „Er ist von seinem ganzen Habitus her ein Leader. Er hat noch viel Potenzial, um sich zu entwickeln. Du brauchst heute im Fußball solche flexiblen Spieler. Ich mache mir über die Defensive in der Zukunft keine Sorgen.“

Oliver Kahn (Vorstand FC Bayern) über ...

... Jérôme Boateng: „Ihm haben wir sehr viel zu verdanken. Es versteht sich von selbst, dass wir mit ihm zeitnah Gespräche führen und eine saubere Lösung finden werden. Natürlich ist er ein Leader. Aber wir haben im defensiven Bereich viele Möglichkeiten. Gerade mit Hernandez und Kouassi, der für mich eines der größten Talente auf dieser Position in Europa ist. Dazu kommt Benjamin Pavard und Niklas Süle.

Oliver Kahn (Vorstand FC Bayern) über ...

... Upamecano: „Es ist kein Geheimnis. Wir haben die Gespräche aufgenommen. Er ist ein Spieler, den viele europäischen Top-Klubs haben wollen. Nur der FC Bayern ist im Moment sportlich der erfolgreichste Klub der Welt und daher sind wir natürlich für solche Spieler attraktiv. Ich bin optimistisch.“

Lothar Matthäus (Sky-Experte) über ...

... eine mögliche Verpflichtung von Dayot Upamecano (RB Leipzig): „Er ist einer der Besten der Welt auf dieser Position, deswegen bemüht sich auch Bayern. Man will Upamecano verpflichten, wenn es wirtschaftlich möglich ist. Ich glaube, er wäre eine Riesen-Verstärkung. Er ist noch ein junger Spieler und könnte auf dieser Position viele Jahre bei den Bayern spielen.“

Oliver Kahn (Vorstand FC Bayern) über ...

... die Bestrafung von Corentin Tolisso: „Dass das mehr als unglücklich war, das weiß er selber. Die Geldstrafe, die wir ausgesprochen haben, versteht er. Wir haben eine große Vorbildfunktion in diesem Geschäft. Und wenn wir dieser mal nicht gerecht werden, dann hat das massive Auswirkungen. Mit der Geldstrafe sollte dieses Thema auch erledigt sein.“

Lothar Matthäus (Sky-Experte) über ...

... Tolisso: „Vielleicht wäre es gar nicht aufgefallen, wenn es nicht gepostet worden wäre. Dass er das gemacht hat, ist schlimm. Ich bin aber der Meinung, die Bundesliga macht das im Umgang mit Corona generell sehr gut.“

Carsten Schmidt (Geschäftsführung Hertha BSC) über ...

... ein mögliches Engagement von Fredi Bobic: Wir kennen uns viele Jahre. Ich schätze ihn sehr. Er wohnt ja noch in Berlin, das ist ja bekannt. Es ist nicht meine Aufgabe, über Personen, die bei uns in die Geschäftsführung für den Bereich Sport verpflichtet werden, Auskunft zu geben, das ist Aufgabe des Präsidiums.

Oliver Kahn (Vorstand FC Bayern) über ...

... das Projekt Hertha BSC: „Grundsätzlich finde ich es gut, wenn man Ideen hat, wenn man einen Klub nach vorne bringen will. Natürlich ist es auch eine Sache, die man über Jahre lernen und aufbauen muss. Gerade im deutschen Fußball gibt es noch keine Kultur, wie man Investoren genau integriert. Ich glaube, das ist eine Lernphase. Aber große Ziele zu haben und sie auch zu formulieren - davon war ich noch nie ein Feind.“

... die Spannung in der Bundesliga: „Natürlich sind wir an Spannung interessiert. Wir müssen uns natürlich ausrichten auf Europa. Wenn man ganz vorne mitspielen möchte, dann muss man die wirtschaftlichen Voraussetzungen schaffen. Dann musst du eben immer wieder auch die besten Spieler nach München holen.“

... über Veränderungen in der Bundesliga: „Wir dürfen uns nicht immer nur beklagen. Nehmen wir beispielsweise 50+1. Ich bin kein großer Verfechter der Abschaffung von 50+1, nur Sie haben mich ja gefragt, ‚Wie kann man eine Liga spannend machen?‘. Ob das dann (50+1) den Unterschied macht, weiß ich nicht. Aber es gibt sicherlich Ansatzpunkte. Und wenn wir über dieses Thema reden, dann dürfen wir nicht immer sagen: Alles tabu! Da müssen wir uns auch mal fundiert über diese Möglichkeiten in der Zukunft unterhalten. Wir dürfen uns nicht immer nur beklagen, sondern auch mal Lösungen finden.“

Zunächst ist das Thema der bevorstehende Wechsel von Sami Khedira zu Hertha BSC. Carsten Schmidt wollte den Wechsel noch nicht offiziell bestätigen, doch viel fehlt nicht mehr.

Update vom 31. Januar 2021: In wenigen Augenblicken geht es los mit der Sky90-Runde. Wir fassen die wichtigsten Aussagen zusammen.

Oliver Kahn am Sonntag zu Gast bei „Sky90“ - bei einem anderen Gast werden schmerzliche Erinnerungen wach

Erstmeldung vom 30. Januar 2021: Ein Triple hat Oliver Kahn beim FC Bayern nie gewonnen - und dieses Jahr wird keine Ausnahme. Obwohl der Rekordmeister im DFB-Pokal überraschend früh ausgeschieden ist, steht er in der Bundesliga (Tabellenführer) und in der Champions League (gegen Lazio klar favorisiert) gut da.

Außerdem kann der FCB Anfang Februar bei der Klub-WM triumphieren. Für den ehrgeizigen Ex-Torwart und Nachfolger des Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge zählen auch weiterhin nur Titel! Zweifellos spricht Kahn am Sonntag bei Sky90 nicht nur über die Pokal-Pleite in Kiel und das Samstags-Match in Hoffenheim, sondern auch über seine Ziele als neuer starker Mann beim FCB - und wie er den Verein gemeinsam mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic durch die Corona-Krise manövrieren will.

Sky90: Oliver Kahn, Lothar Matthäus und Carsten Schmidt diskutieren über Bayern und Hertha

In der Runde, die am Sonntag ab 11.30 Uhr bei Sky Sport News HD gezeigt wird, ist auch Kahns einstiger Mitspieler, Ex-Bayern-Kapitän Lothar Matthäus, zu Gast. Im Gegensatz zu Kahn, der 2001 den Champions-League-Titel holte, konnte Matthäus mit dem FCB nie einen Landesmeister-Titel erringen, obwohl er zweimal im Finale stand: 1987 (in Wien gegen Porto, damals noch Europapokal der Landesmeister) und 1999 (gemeinsam mit Kahn und Salihamidzic, in Barcelona gegen Manchester United).

In der Sendung wird außerdem über den Umbruch von Hertha BSC diskutiert. Hierzu ist der Vorsitzende der Berliner Geschäftsführung, Carsten Schmidt, ehemals Sky-CEO, zu Gast. Moderator der Sendung ist Patrick Wasserziehr.

Auch interessant

Meistgelesen

Lewandowski vor Wechsel zu Real Madrid? Ehefrau heizt im spanischen TV Gerüchte an
Lewandowski vor Wechsel zu Real Madrid? Ehefrau heizt im spanischen TV Gerüchte an
EM-Shootingstar wurde schon bei den Bayern gehandelt - jetzt bricht er sein Schweigen zu den Gerüchten
EM-Shootingstar wurde schon bei den Bayern gehandelt - jetzt bricht er sein Schweigen zu den Gerüchten

Kommentare