1. kurierverlag-de
  2. Sport
  3. FC Bayern

"Fein, mal von beiden Seiten gefeiert zu werden"

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Armin Linder

Kommentare

null
Hermann Gerland. © Archivfoto: dpa

Bochum - Es war sein Abend: Hermann Gerland wurde am Freitag von beiden Fankurven mit Sprechchören gefeiert. Und war entsprechend happy.

Es war sein Abend: Hermann Gerland (60) kehrte zurück in seine Bochumer Heimat. Der Co-Trainer des FC Bayern (einst 204 Bundesligaspiele für den VfL) hatte das Duell initiiert. Am Ende waren beide Teams Gewinner, auch wenn das Ergebnis ein klares 5:1 für den FC Bayern war.

"Es war ein überragendes Gefühl, hier in Bochum zu sein, in meiner Heimat. Gleich geht's noch zu meiner Familie. Aus Bochum fahre ich immer mit einem guten Gefühl weg", schwärmte der "Tiger" gegenüber der Bild.

Die Einnahmen aus der Partie gehen an den Zweitligisten, der finanziell nicht gerade auf Rosen gebettet ist. Der Lohn der Aktion - und natürlich auch der hohen Sympathiewerte für den 60-Jährigen: Es gab "Hermann Gerland"-Sprechchöre aus beiden Kurven. "Das ist was Feines, mal von beiden Seiten gefeiert zu werden", freute sich Gerland.

lin

Bilder: Die Bayern im letzten Test vor dem Liga-Start

Auch interessant

Kommentare