Ribéry: Eine Villa neben den Zidanes

+
Hört, hört: Angeblich hat sich Franck Ribéry in Madrid bereits ein Haus gekauft. Bessergesagt: Eine Villa.

München - Im Transfer-Gerangel um Franck Ribéry, Real Madrid, Bayern, Barcelona und, und, und... ist nun ein weiteres Kapitel aufgeklappt worden.

Die spanische Sportzeitung "As" berichtet, dass sich Franck Ribery in Madrid schon ein Haus gekauft hat - und zwar direkt neben der Villa seines Landsmanns Zinedine Zidane. Der ehemalige Weltfußballer setzt sich ja seit geraumer Zeit für die Verpflichtung des Bayern-Spielers ein.

Täglich aktualisiert: Die Transferbörse der Bayern

foto

Angeblich will Madrid in den nächsten sechs Tagen Klarheit im Transferpoker um den Franzosen. Das aktuelle Angebot der Königlichen soll bei 55 Millionen Euro stehen.

Ribéry jedenfalls ließ über seinen Berater Alan Migliaccio wissen, dass er “unbedingt zu Real Madrid wechseln möchte“. Nach einem Gespräch zwischen Zidane und Ribéry habe der kleine Dribbler auch die Idee verworfen, möglicherweise zum FC Barcelona zu gehen. „Hauptgrund für Ribérys Entscheidung pro Madrid ist Zinedine Zidane“, sagte Migliaccio dem katalanischen Radiosender RAC-1.

Allerdings hätten mit dem FC Bayern noch keine konkreten Verhandlungen stattgefunden, da die Verantwortlichen des FCB noch bis zum Wochenende im Urlaub seien. „Wir können erst mehr sagen, nachdem wir uns zusammengesetzt haben“, so der Berater.

Fortsetzung folgt - garantiert.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Star vor dem Abgang? Nagelsmann mit emotionalem Statement auf Pressekonferenz
FC Bayern
Bayern-Star vor dem Abgang? Nagelsmann mit emotionalem Statement auf Pressekonferenz
Bayern-Star vor dem Abgang? Nagelsmann mit emotionalem Statement auf Pressekonferenz
„Wie in Hollywood“: Hoeneß kommt sich bei den Bayern vor wie im Film
FC Bayern
„Wie in Hollywood“: Hoeneß kommt sich bei den Bayern vor wie im Film
„Wie in Hollywood“: Hoeneß kommt sich bei den Bayern vor wie im Film

Kommentare