Frust statt Freude bei Toni: „Bin es leid, nicht dabei zu sein"

+
Luca Toni will nicht mehr nur auf der Bank sitzen.

München - Unter Louis van Gaal hat Luca Toni weiter nichts zu lachen. Ausgerechnet beim Wiedersehen mit seinen italienischen Weltmeister-Freunden im Champions-League-Spiel gegen Juventus Turin darf sich der 32-Jährige nicht einmal warmlaufen

Er darf das Duell nur als Tribünengast des nationalen Fußball-Rekordmeister verfolgen. "Der Spieler denkt immer, dass er zu 100 Prozent fit ist. Aber das ist er nicht. Ich entscheide das", hatte van Gaal kurz und knapp die für "unseren Freund Toni" frustrierende Maßnahme begründet.

Toni bekommt nach monatelanger Verletzungspause die harte Hand des strengen Fußball-Strategen van Gaal zu spüren. Zweimal musste der Liga-Torschützenkönig der Saison 2007/08, der in seinen ersten Bayern-Spielzeiten 38 Tore in 56 Bundesligaspielen erzielt hatte, schon bei den Münchner Amateuren in der 3. Liga ran. Brav verkündete er nach und vor Spielen gegen Provinz-Mannschaften, deren Namen er vor allzu langer Zeit nicht mal gehört hatte, dass das kein Problem sei. Nun klangen aus italienischen Medien erstmals andere Töne an. "Ich fühle mich gut und bin es ehrlich gesagt leid, nicht dabei zu sein", sagte der Stürmer, der so gerne wieder bei den "großen Bayern" auf Torejagd gehen will. Auch für den Traum von der WM in Südafrika.

Louis van Gaals harte Hand beim FC Bayern

Doch die Wünsche der Spieler sind van Gaal reichlich egal. Er allein entscheidet. Ohne Rücksicht auf Namen, strikt nach dem von ihm bemessenen Leistungsprinzip. So fand sich Franck Ribéry nach seiner Verletzung ebenfalls länger als ihm lieb war auf der Bank wieder. Rekordeinkauf Mario Gomez musste häufiger raus als er es gerecht fand. Andererseits gelang den Nobodys Holger Badstuber und Thomas Müller unter dem Niederländer ein kometenhafter Aufstieg. "Das Problem, das Louis van Gaal hat, ist die Qual der Wahl", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und rechnet mit weiteren Härtefällen. "Das wird auch mal zur Unzufriedenheit führen, da braucht man kein Prophet zu sein."

Die Rekordtransfers des FC Bayern

Fotostrecke

Anders als etwa auf der Außenverteidiger-Position, wo Philipp Lahm mal rechts, mal links und dann wieder rechts die Lücken stopfen muss, hat van Gaal in der Spitze ein Überangebot. Und im gerne gewählten 4-3-3 braucht er dort nur einen Mann. "Wir haben vier andere Stürmer, Toni bekommt mehr Zeit für die Rehabilitation", betonte der knorrige Coach, der es den Profis nicht gerade leicht macht. "Ich bin fanatisch beim Training, das ist schwierig für die Spieler." Diese lernen immer noch mit den Eigenheiten des Chefs umzugehen. "Er ist eine besondere Art von Trainer. Er ist streng, diszipliniert. Er hat Visionen. Er ist hart - sagt einem etwas direkt ins Gesicht", sagte Bastian Schweinsteiger. "Er gibt aber auch Wärme, darum kommt er gut an in der Mannschaft."

Lippi: "Es ist eine schwere Situation für ihn“

Toni spürt die Wärme noch nicht, dafür umso mehr Frust: Hinter den zum Teil schwächelnden Konkurrenten Gomez, Ivica Olic, Miroslav Klose und Thomas Müller ist er im Moment nur Stürmer Nummer 5. Dabei hätte er so gerne die Königsklassen-Bühne, auf der ihm vor einem Jahr drei Tore gelangen, genutzt, um sich auch bei Nationalcoach Marcello Lippi wieder in Erinnerung zu rufen. Erst recht gegen ein Team aus der Heimat. "Es ist eine schwere Situation für ihn. Aber ich bin mir sicher, dass sich früher oder später seine Qualität wieder bezahlt machen wird", sagte Turins Alessandro del Piero. Ob es dann noch für das Nationalteam und die WM reicht? Denn wie bei Bayern ist Toni nach dem enttäuschenden Confederetions Cup im Sommer wegen eines übergroßen Offensivangebots nach der Verletzung bei der "Squadra Azzurra" derzeit außen vor.

Von Christian Kunz und Klaus Bergmann, dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Star vor dem Abgang? Nagelsmann mit emotionalem Statement auf Pressekonferenz
FC Bayern
Bayern-Star vor dem Abgang? Nagelsmann mit emotionalem Statement auf Pressekonferenz
Bayern-Star vor dem Abgang? Nagelsmann mit emotionalem Statement auf Pressekonferenz
„Wie in Hollywood“: Hoeneß kommt sich bei den Bayern vor wie im Film
FC Bayern
„Wie in Hollywood“: Hoeneß kommt sich bei den Bayern vor wie im Film
„Wie in Hollywood“: Hoeneß kommt sich bei den Bayern vor wie im Film

Kommentare