Das FC-Bayern-Jahr 2008: Titel, Emotionen und Privatvergnügen

01_wappen
1 von 50
Das Jahr 2008 hat dem FC Bayern nicht nur zwei nationale Titel beschert. Die zwölf Monate brachten viele weitere Ereignisse, die im Gedächtnis blieben: etwa einen überraschenden Trainercoup, ein Wahnsinnsspiel in Getafe, private Freuden und ein Hin und Her mit den Buddhas. Aber sehen Sie selbst.
02_hitzfeld
2 von 50
Das Jahr beginnt mit einem Paukenschlag! Uli Hoeneß bestätigt, dass Ottmar Hitzfeld den FC Bayern im Sommer verlassen wird. (02.01.2008)
03_breno
3 von 50
Noch-Coach Ottmar Hitzfeld trommelt seine Spieler zusammen. Beim Trainingsauftakt ist Valérien Ismael (Wechsel zu Hannover 96) nicht mehr dabei. Seinen Posten im Kader übernimmt der brasilianische Neuzugang Breno, der für über 12 Millionen Euro vom Sao Paolo FC kommt. Jetzt bestätigt auch Hitzfeld, dass er den Verein zum Saisonende verlassen wird. (07.01.2008)
04_ribery_1
4 von 50
Franck Ribéry ist zum zweiten Mal Vater. Er war zuvor nach Paris gereist, wo seine Frau Wahiba (Archivfoto) ein gesundes Kind zur Welt bringt. Die freudige Nachricht der frisch gebackenen Eltern geht aber am 11. Januar ein bisschen unter. Denn eine andere versetzt die Fußballwelt in Aufruhr ... (11.01.2008)
05_klinsmann
5 von 50
Die Aufsehen erregendste Nachricht des Bayern-Jahres: Trainer ab Sommer 2008 wird Jürgen Klinsmann! Mit der Verpflichtung des Schwaben hätte kaum jemand gerechnet. Klinsmann ist als Vereinstrainer noch ohne Erfahrung, war aber als Nationalcoach für das "Sommermärchen" 2006 verantwortlich. Das Interesse seitens der Fans und der Medien ist riesig - wo Klinsmann ist, ist der Wandel. Und auch Erfolg? (11.01.2008)
06_wupper
6 von 50
Der Start ins Pflichtspieljahr. Der FC Bayern geht als Tabellenführer punktgleich mit Verfolger Werder Bremen ins Rennen. Außerdem sind die Bayern noch im UEFA-Cup und dem DFB-Pokal vertreten. Das erste Pflichtspiel (DFB-Pokal) führt die Bayern zu einem Regionalligisten. Nach einem 2:2 zur Halbzeit beim Wuppertaler SV zieht der FC Bayern durch ein 5:2 ins DFB-Pokal-Viertelfinale ein. (29.01.2008)
07_farbanschlag
7 von 50
Der große Stadtderby! Im Viertelfinale des DFB-Pokals trifft der FC Bayern auf Lokalrivale TSV 1860 - tags zuvor sorgt ein Farbanschlag für Aufregung in beiden Fanlagern. Bis heute unbekannte Bayern-Anhänger pinseln das Grünwalder Stadion mit roter Farbe an.
08_derby
8 von 50
Der große Stadtderby! Im Viertelfinale des DFB-Pokals trifft der FC Bayern auf Lokalrivale TSV 1860 - ein packendes Spiel! Erst in der vorletzten Minute der Verlängerung trifft Franck Ribéry per Foulelfmeter zum einzigen Tor. (27.02.2008)

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Lauterbach trifft Kahn: „Bin noch immer kein FC-Bayern-Fan“
FC Bayern
Lauterbach trifft Kahn: „Bin noch immer kein FC-Bayern-Fan“
Lauterbach trifft Kahn: „Bin noch immer kein FC-Bayern-Fan“
Nagelsmann analysiert Bayern-Gala - und zeigt plötzlich Experten-Wissen in ganz anderer Sportart
FC Bayern
Nagelsmann analysiert Bayern-Gala - und zeigt plötzlich Experten-Wissen in ganz anderer Sportart
Nagelsmann analysiert Bayern-Gala - und zeigt plötzlich Experten-Wissen in ganz anderer Sportart

Kommentare