1. kurierverlag-de
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Gesundheitliche Gründe“: Legendärer FC-Bayern-Co-Trainer muss Karriere beenden

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Peter Hermann war vier Jahre lang Co-Trainer beim FC Bayern München.
Peter Hermann war vier Jahre lang Co-Trainer beim FC Bayern München. © Frank Hoermann/imago-images

Jahrzehntelang war er der stille Mann im Hintergrund. Nun muss der legendäre Co-Trainer Peter Hermann aus gesundheitlichen Gründen aufhören.

Dortmund/München – Der ewige Co-Trainer der Bundesliga tritt ab. Etwa 45 Jahre lang war Peter Hermann als Spielertrainer, Interimscoach und ganz besonders als Assistent tätig, nun sieht er sich im Alter von 70 Jahren gezwungen, seinen Beruf aufzugeben. Bei Klubs in ganz Deutschland machte sich der langjährige Bayern-Co-Trainer Hermann einen Namen, in Dortmund endet jetzt seine Karriere.

Peter Hermann
Geboren: 22. März 1952 in Kleinmaischeid
Profi-Stationen: u. a. Bayer Leverkusen, Alemannia Aachen, HSV
Letzter Klub: Borussia Dortmund
Beim FC Bayern: von 2011 bis 2013 und von 2017 bis 2019

Peter Hermann beendet „aus gesundheitlochen Gründen“ seine lange Laufbahn

Am Mittwoch gab Borussia Dortmund in einer Mitteilung bekannt, dass man sich im beidseitigen Einvernehmen von Hermann getrennt habe. „Peter hat uns aus gesundheitlichen Gründen um seine Freigabe gebeten. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass wir seinem Wunsch entsprochen haben“, äußerte sich BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl.

In Dortmund sei man im vergangenen Sommer „unheimlich froh“ über den Neuzugang im Trainerteam gewesen, „dass sich Peter – obwohl seine persönliche Lebensplanung dies damals nicht vorsah – für ein weiteres Jahr im Profifußball und für den BVB entschieden hatte“. Nun muss Hermann schon vor Ende Saison seinen Hut nehmen.

Peter Hermann: Er holte beim FC Bayern mit Jupp Heynckes das Triple

Der 70-Jährige, den Kehl als „erfahrenen, fachlich exzellenten Trainer, sondern auch einen tollen Menschen“ beschreibt, war die personifizierte Routine und Fachkompetenz. In mehr als 1000 Spielen stand er an der Seitenlinie, am erfolgreichsten war seine Zeit beim FC Bayern, als er zwischen 2011 und 2013 im Trainerteam von Jupp Heynckes das Triple holte.

Zu Heynckes‘ letzter Amtszeit wechselte Hermann ein zweites Mal – sogar für eine Ablöse – nach München und blieb auch nach dem Abschied der Trainer-Legende, um sich für ein Jahr dem Gespann von Niko Kovac anzuschließen. Insgesamt holte Hermann in seiner Zeit in München drei Meisterschaften und gewann zweimal den DFB-Pokal.

Video: Machtwort in Sachen Musiala gesprochen

Ex-FC-Bayern-Assistent Peter Hermann war in ganz Deutschland als Co-Trainer tätig

Die meiste Zeit verbrachte der Ex-Profi von Bayer Leverkusen (229 Pflichtspiele) jedoch bei der Werkself, wo er zwischen 1989 und 2008 sowie zwischen 2009 und 2011 sowie im Jahr 2021 auf verschiedenen Positionen tätig war. Die meiste Zeit verbrachte Hermann in Leverkusen als Co-Trainer, jedoch war er auch als Scout sowie als Cheftrainer der inzwischen eingestampften Zweitvertretung angestellt.

Außerdem war Hermann während seiner langen Karriere Assistent beim 1. FC Nürnberg, beim Hamburger SV, Fortuna Düsseldorf und im DFB-Nachwuchs, hinzu kamen zwei Amtszeiten beim FC Schalke 04. Mehr als zwei Jahre war er darüber hinaus Berater für seinen ehemaligen Klub Alemannia Aachen.

Peter Hermann mit emotionalen Worten zum Karriereende: „Gesundheit geht natürlich immer vor“

Hermann selbst setzte ebenfalls ein emotionales Statement zu seinem plötzlichen Karriereende ab. „Leider ist es mir nicht vergönnt, länger für Borussia Dortmund zu arbeiten, denn die Gesundheit geht natürlich immer vor. Ich werde dem BVB ab sofort aus der Ferne in allen drei Wettbewerben die Daumen drücken“, so der Inhaber der UEFA-Pro-Lizenz. Einen Nachfolger wird der BVB wohl in den kommenden Wochen vorstellen. (ajr)

Auch interessant

Kommentare