Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz-Rummenigge blickt auf die Hinrunde zurück

Rummenigges Bilanz: "Jürgens Konzept greift"

Positive Bilanz: Nach holprigem Start fanden die Bayern wieder in die Spur – Rummenigge blickt auf 16 Spiele in Folge ohne Niederlage zurück
+
Positive Bilanz: Nach holprigem Start fanden die Bayern wieder in die Spur – Rummenigge blickt auf 16 Spiele in Folge ohne Niederlage zurück

Die Hinrunde ist vorbei, die Bayern mit 35 Punkten nur einen Zähler schlechter als zum gleichen Zeitpunkt in der letzten Saison.

„Wir mussten eine Balance finden. Auf der einen Seite sind die Werte, die uns immer den Erfolg beschert haben. Auf der anderen der Fußball, der nun mal moderner geworden ist“, sagt Karl-Heinz Rummenigge in der Welt am Sonntag zum Ende der Hinrunde, „ich glaube, dieser Spagat ist Jürgen sehr gut gelungen“. Hier zieht er seine Bilanz:

Herr Rummenigge, wie beurteilen Sie das 2:2 beim VfB Stuttgart?

Rummenigge: Diesmal hatten wir mal das Pech, in der letzten Minute einen reinzukriegen, letzte Woche hatte wir das Glück. Das muss man leider so akzeptieren. Aber wir können hoch zufrieden sein, speziell mit der zweiten Halbzeit. Man darf ja nicht vergessen, dass wir vor weniger als drei Tagen ein schweres Spiel in Lyon hatten. Das hat man in der ersten Halbzeit gespürt. In der zweiten haben wir klasse gespielt.

Also zufrieden mit dem Unentschieden?

Rummenigge: Es tut mir leid für die Mannschaft, denn sie hätte den Sieg durchaus verdient. Die zweite Halbzeit war im Stile einer Klassemannschaft. Ein Luca Toni hatte noch am Donnerstagnachmittag Durchfall, Ribéry hat nicht gespielt. Die letzten Wochen haben viel Kraft gekostet.

Süd-Gipfel: Der FC Bayern in der Einzelkritik und weitere Bilder vom Spiel

Fotostrecke

Muss man sich um ihn wegen der Rückenverletzung sorgen?

Rummenigge: Ich glaube nicht, dass das eine langwierige Geschichte ist. Er wird nach dem Urlaub sicher wieder fit zurückkehren.

Er wurde in Stuttgart schmerzlich vermisst…

Rummenigge: Keine Mannschaft kann einen Ribéry ersetzen. Wenn ein Messi bei Barcelona oder ein Kaka bei Milan fehlt, dann sieht man das auch. Dafür, wie sich die Mannschaft aber ohne ihn präsentiert hat, habe ich nur Lob übrig, denn das war wirklich à la bonheur.

Die Weihnachtsfeier des FC Bayern im Circus Krone

Fotostrecke

Wie lautet Ihr Hinrunden-Fazit?

Rummenigge: Am Anfang hatten wir nicht die Ergebnisse, die wir uns gewünscht haben. Aber danach hat die Mannschaft großartig reagiert. Es greifen Mechanismen und das Konzept von Jürgen. Wir haben berechtigte Hoffnungen, den Titel zu verteidigen und allen Grund, optimistisch in die Zukunft zu schauen. Unsere Gegner werden es schwer haben mit uns.

Im Januar müssen Sie im Pokal wieder nach Stuttgart. Eine schwere Aufgabe?

Rummenigge: In Stuttgart ist es immer eine hitzige Stimmung – für den Schiedsrichter ist es nicht einfach, hier zu pfeifen.

Kinhöfer war am Samstag Zielscheibe der Bayern-Kritik. Zu Recht?

Rummenigge: Ich hab immer gesagt, diese runden Tische sollte man abschaffen. Das bringt doch nichts. Alle sollen an einem Strang ziehen und fertig. Die machen Fehler und wir auch. Das nutzt alles nichts.

Aufgezeichnet: mv

Die aktuelle Transferbörse des FC Bayern: Wer könnte kommen, wer gehen?

Fotostrecke

Quelle: tz

Auch interessant

Kommentare