Heynckes lässt Podolski hoffen

Lukas Podolski
+
Lukas Podolski im Training unter Jupp Heynckes: Mit dem Bald-Kölner soll die Offensive vielbeiniger werden.

Interimstrainer Jupp Heynckes will für die Begegnung gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag in der Allianz Arena das Bayern-Team umbauen.

Der Coach plant eine Abkehr vom System mit einer Spitze, das Jürgen Klinsmann eingeführt hatte. Nach der Klose-Verletzung musste sich Luca Toni im Sturm oft als Alleinunterhalter beweisen. Auch Ribéry dahinter als hängende Spitze brachte nicht den ganz großen Offensivwirbel.

Wie sich bereits im Training angedeutet hatte, will Heynckes am Samstag ein 4-4-2 mit zwei Spitzen aufbieten. "Bayern spielt seit Jahrzehnten mit zwei Stürmern, ich versuche, das für Samstag zu ermöglichen", sagte Heynckes in einem Interview mit dem "kicker". Der Interimstrainer weiter: "Ich bringe mein Verständnis vom Fußball ein. Also mit zwei Stürmern."

Wer könnte übernehmen? Die Bayern-Trainerkandidaten

Strecke

Für Lukas Podolski, der schon befürchten musste, die Zeit bis zu seinem Wechsel nach Köln auf der Bayern-Bank zu sitzen, ergibt sich also unter Jupp Heynckes also eine neue Chance. "Er ist ein Nationalspieler, der großartigen Fußball gezeigt hat", lobt ihn Heynckes gegenüber dem Sportmagazin. "Er war zuletzt zwar nicht erste Wahl, aber das kann sich schnell ändern."

Bastian Schweinsteiger, den es ins Zentrum zieht, sieht Heynckes weiterhin nicht in der Rolle hinter den Spitzen. "Von der Linie weg ist er stärker." Wer neben Schweinsteiger im Mittelfeld spielt und damit den Gelb-Rot-gesperrten Franck Ribéry vertreten wird, hat sich Heynckes auch schon überlegt: "Man kann nicht alles umwerfen. Altintop soll rechts spielen oder Sosa." Dahinter sollen Mark van Bommel und ein etwas offensiver ausgerichteter Zé Roberto das Zentrum bilden.

Heynckes hofft auf seinen Sieg gegen seine alte Liebe Borussia Mönchengladbach, aber große Gefühlsausbrüche sollte man bei Bayern-Toren nicht von ihm erwarten. "Ich habe das schon immer nach innen gekehrt", sagt Heynckes. Einen Vertrag hat er immer noch nicht unterschrieben. "Mit Uli brauche ich keinen Vertrag", so Heynckes. "Wir geben uns die Hand, und er bestimmt, was ich verdiene."

al.

Fan-Choreographien: So kreativ sind die Anhänger der Bayern und anderer Clubs

Strecke

Auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Star vor dem Abgang? Nagelsmann mit emotionalem Statement auf Pressekonferenz
FC Bayern
Bayern-Star vor dem Abgang? Nagelsmann mit emotionalem Statement auf Pressekonferenz
Bayern-Star vor dem Abgang? Nagelsmann mit emotionalem Statement auf Pressekonferenz
„Wie in Hollywood“: Hoeneß kommt sich bei den Bayern vor wie im Film
FC Bayern
„Wie in Hollywood“: Hoeneß kommt sich bei den Bayern vor wie im Film
„Wie in Hollywood“: Hoeneß kommt sich bei den Bayern vor wie im Film

Kommentare