Paukenschlag im Playoff-Duell

Bayern setzen Ausrufezeichen in Bamberg

Basketball FC Bayern
+
Der Münchner Jared Homan (links) erkämpft sich gegen den Bamberger Maik Zirbes (MItte) einen Rebound

München - Bayern München hat sich im Topduell der Play-off-Halbfinals in der Basketball-Bundesliga einen eindrucksvollen Auftaktsieg gesichert. Auch Uli Hoeneß zeigte sich auf der Tribüne von der Vorstellung begeistert.

Laut war’s in Bamberg. Heiß ging’s her in Bamberg. Ein gutes Spiel war’s in Bamberg. Mit dem besseren Enden für den FC Bayern. Die Münchner gewannen das erste Playoffhalbfinale bei den Brose Baskets Bamberg mit 98:85 und gingen damit in der Best-of-Five-Serie mit 1:0 in Führung. „Es war ein großartiges, ausgeglichenes und hoch intensives Spiel“, resümierte Bundestrainer Frank Menz bei Sport1. Sind die Bayern dieses Jahre reif für den Titel? Schon möglich, aber sicher ist noch nichts. „Ich könnte mir auch vorstellen, dass dieses Serie über fünf Spiele geht“, sagte Experte Patrick Femmerling.

FC Bayern gewinnt erstes Playoff-Duell gegen Bamberg

Gestern starteten die Bamberger feurig und furios und führten schnell mit 10:2. Dabei mussten sie sogar auf ihren Top-Star Anton Gavel krankeitsbedingt verzichten. Die Starting-Five der Bayern Steffen Hamann, Yotam Halperin, Robin Benzing, Jared Homan und Jan-Hendrik Jagla wusste gar nicht, wie ihnen geschah. Der amtierende Champion wollte dem Emporkömmling imponieren. Wer dachte, dass sich die Truppe von Trainerfuchs Svetislav Pesic von der hitzigen und Atmosphäre in der „Frankenhölle“ verunsichern lassen würde, sah sich schnell eines Besseren belehrt. Mit fortlaufender Spieldauer kamen die Roten unter den Augen ihres Präsident Uli Hoeneß immer besser ins Spiel. Nach dem ersten Viertel (20:28) lagen sie noch zurück, doch danach überzeugten sie durch eine bärenstarke Abwehr. „Ein starkes Spiel von Steffen in der Defensive“, analysierte Menz die Leistung von FCB-Kapitän Steffen Hamann, der viel Druck auf die Bamberger Aufbauspieler ausübte. Zur Halbzeitpause stand es 38:38.

Und auch in der zweiten Hälfte blieb’s lange spannend. Bayern führte durch Jagla (16 Punkte) mit 50:47, doch Bamberg konterte mit einem 8:0-Lauf zur 55:50-Führung. Zum Ende des dritten Viertels verwandelte Topscorer Tyrese Rice (25 Punkte) einen Dreier zur knappen 61:60-Führung für die Münchner. Die Vorentscheidung folgte im Schlussviertel, sieben Minute vor Ende: Lawrence Roberts sorgte mit einem Tip-Dunk für die 70:60-Führung. Homan und Co. hüpfen vor Freude auf der Bayernbank und das Team legt zum 72:60 nach. Der fehlende Gavel hätten den Bambergern in dieser Phase gutgetan. Für Uli Hoeneß war’s das erste Erfolgserlebnis in dieser Woche. Am Samstag drückt er den Fußballern in Wembley die Daumen und am Sonntag (19.05 Uhr) erwartet die Pesic-Truppe der nächsten heiße Fight. Dann aber zu Hause im Audi Dome.

Matthias Müller/sid/dpa

Auch interessant

Kommentare