Wenn er Basketball-Coach wäre

Diese Spieler würde "Coach Schweini" nominieren

+
Bastian Schweinsteiger beim Interview mit Ivana Jagla

München - Bastian Schweinsteiger hat sich annlässlich des Playoff-Spiels der Bayern-Basketballer gegen Berlin über seine Liebe zum Basketball geäußert. Schweini verrät, wen aus seinem Team er in eine Basketballmannschaft aufnehmen würde.

Es gibt wohl keinen Münchner Basketballfan, der momentan nicht im Playoff-Fieber ist. Auch FCB-Star Bastian Schweinsteiger drückt seinen Kollegen aus der Basketballabteilung nun ganz besonders die ­Daumen. Am vergangenen Samstag feuerte er seine Jungs im Audi Dome von der ersten Reihe aus an, war sichtlich froh über den 88:67-Sieg im ersten Spiel der Best-of-five-Serie gegen ALBA Berlin.

„Die Playoffs sind eben etwas ganz Besonderes. Jedes Spiel ist enorm wichtig. Deshalb ist auch bei mir die Spannung größer als sonst. Obwohl ich immer gern Basketball schaue“, sagt Schweinsteiger im Interview. Und das hat diesmal Ivana Jagla geführt – die Ehefrau von FCB-Forward Jan Jagla, die bei beko-bbl.tv als Reporterin einsprang und natürlich viel Insiderwissen hat.

Hin und wieder wäre es schön gewesen, wenn es diesen Spielmodus auch im Fußball gegeben hätte, so Schweinsteiger. „Das Gute an einer über mehrere Spiele dauernden Serie ist, dass man sich so revanchieren kann. Ich denke, wir hätten in der vergangenen Saison nach dem verlorenen Champions-League-Finale gerne noch ein- zweimal gegen Chelsea gespielt“, so Bayerns Starfußballer weiter.

Dass auch seine Kollegen Spaß am Sport mit dem roten Leder haben, ist bereits bekannt. Wen von seinen Fußballkollegen Bastian Schweinsteiger in ein potenzielles eigenes Basketballteam aufnehmen würde? „Natürlich zunächst einmal die großen Spieler wie Daniel van Buyten, Manuel Neuer und Mario Mandzukic. Philipp Lahm ist zwar etwas kleiner, aber dafür sehr schnell. Und auch David Alaba spielt sehr gut Basketball. Ich wäre dann der Coach“, lacht Bastian.

Woher seine Begeisterung für Basketball kommt? „Ich hatte bereits als Kind einen Basketballkorb bei mir zu Hause. Als die FCB-Baskets dann in der Zweiten Liga gespielt haben, habe ich das Ganze bereits verfolgt. Schließlich wohnen einige Spieler ganz bei mir in der Nähe.“ Mittlerweile kenne er die gesamte Mannschaft persönlich, so Schweinsteiger. Er könne sich übrigens gut vorstellen, dass Basketball auch in Deutschland noch populärer wird. Bastian: „Mit den vermehrten Live-Übertragungen ist bereits ein kleiner Anfang gemacht. Es wäre schön, wenn das in den nächsten fünf, zehn Jahren noch ausgebaut wird.“

Das komplette Interview mit Bastian Schweinsteiger finden Sie ab Dienstag (12 Uhr) auf:­ www.beko-bbl.tv

lm

Auch interessant

Kommentare