Bayern: Hammer-Start ins neue Jahr!

+
Will bei seinem Ex-Klub in Ulm gewinnen: Bayerns Nationalspieler Robin Benzing

München - Das neue Jahr ist gerade mal ein paar Tage alt, und schon müssen die Bayern-Basketballer wieder richtig ran. Vor ihnen liegen zwei der härtesten Auswärtspartien der Saison.

Am Mittwoch treffen die Roten auf das starke Team aus Ulm (20 Uhr), am Samstag steht dann das Duell gegen die Brose Baskets Bamberg an - und damit der Besuch in der Frankenhölle, wie die Halle des Deutschen Meisters genannt wird. Auch wenn’s richtig heftig wird, es wäre ein toller Zeitpunkt, um nun auch auswärts ein Ausrufezeichen zu setzen! Schließlich hatte FCB-Präsident Uli Hoeneß als Vorsatz für 2012 gefordert, „die Auswärtsschwäche zu beheben“. Ein Sieg in Ulm wäre da ein guter Start.

FCB-Forward Robin Benzing zur tz: „Das wird eine ganz wichtige Partie für uns, wir müssen langsam mal anfangen, auswärts zu gewinnen.“ Für ihn ist das Spiel zusätzlich eine Rückkehr. Schließlich spielte der 22-Jährige zwei Jahre für den derzeitigen Tabellenzweiten. „Ich freue mich sehr, zurückzukommen und gegen meine alten Teamkollegen zu spielen“ sagt Benzing. „Trotzdem ist es in erster Linie ein Spiel wie jedes andere. Und wir wissen alle, wie stark Ulm ist.“

Das sind die Roten Riesen: Basketball-Kader und -Trainer des FC Bayern München

Das sind die Roten Riesen: Der Kader vom FC Bayern München

Mit dem Aufstieg in die Bundesliga hatte der FC Bayern Basketball sein erstes Etappenziel erreicht. Die Premierensaison verlief einigermaßen zufriedenstellend, in der ersten Runde der Playoffs war allerdings Schluss. In der Saison 2012/13 schafften es die Roten Riesen in den Playoffs dann schon bis ins Halbfinale. Springt heuer NOCH mehr heraus? © dpa
Bayern-Präsident Uli Hoeneß (r.) unterstützt das ehrgeizige Projekt nach Kräften. © dpa
Nachdem Dirk Bauermann (r.) zu Beginn der Saison 2012/13 entlassen wurde, übernahm zunächst der bisherige Co-Trainer Yannis Christopoulos (l.) die Verantwortung. © sampics
Ende November 2012 übernahm dann Ex-Bundestrainer Svetislav Pesic. © dpa
Steffen Hamann (r.) ist Point Guard und einer der erfahrensten Profis im Kader. Sein Motto lautet: Don't be a part of the problem - be a part of the solution. © sampics
Der 2,08 Meter große Small Forward Robin Benzing ist deutscher Nationalspieler und einer der größten Hoffnungsträger des Klubs. © sampics
Der passionierte Kaugummikauer Chevon Troutman ist das Kraftpaket des Teams. Als Center räumt der US-Amerikaner unter dem Korb ab. © dpa
Der gebürtige Texaner Demond Greene spielt seit 2010 für die Roten Riesen. Mit 1,85 Meter ist der Shooting Guard einer der kleinsten im Team, macht das aber mit seiner Athletik und teilweise spektakulären Spielweise wett. © sampics
Mauricio Marin kommt von ALBA Berlin - mit ihm haben die Bayern Baskets einen der vielversprechendsten deutschen Nachwuchsspieler unter Vertrag genommen. Derr 1,92 Meter große Shooting Guard wurde 2011 zum besten Nachwuchsspieler der NBBL gewählt. © imago
John Bryant hat im Sommer 2013 einen Zweijahresvertrag bei den Bayern unterschrieben. Der 2,11-Meter-Riese aus den USA spielt auf der Position des Centers. © Christina Pahnke / sampics
Malcom Delaney eignet sich mit seinen 1,91 Metern bestens als Combo Guard. Im Sommer 2013 wechselte der Amerikaner von Budiwelnyk Kiew zu den Bayern nach München. © AFP
Nihad Djedovic spielte schon beim FC Barcelona und Alba Berlin, zur Saison 2013/14 wechselte der Bosnier an die Isar. © dpa
Yassin Idbihi spielt auf der Position des Centers. Der 2,08-Meter-Hüne aus Köln wechselte im Juli 2013 von ALBA Berlin zum FC Bayern. © sampics
Power Forward Boris Savovic kam eine Woche vor Saisonstart 2013/14 noch an die Isar. "Er war kurzfristig auf dem Markt, deshalb haben wir sofort reagiert", sagt Geschäftsführer Marko Pesic. © Christina Pahnke / sampics
Heiko Schaffartzik hat die Position des Point Guard. Im Jahr 2013 wechselte er aus der Hauptstadt an die Isar. Der 1,83 Meter große Berliner hat ein aufregendes Leben hinter sich: Als Jugendlicher erkrankte er an Leukämie, konnte die Krankheit aber besiegen. Später wurde der junge Spieler des Marihuanakonsums überführt und für einige Spiele gesperrt. © dpa
Lucca Staiger wechselte zur Saison 2013/14 zum FC Bayern und spielt dort die Position des Shooting Guards. © AFP
Auch Bryce Taylor hat bei den Roten Riesen die Position des Shooting Guards inne. Der US-Spieler wechselte ebenfalls zur Saison 2013/14 zu den Münchnern. Davor stand er bei den Artland Dragons und Alba Berlin unter Vertrag. © Christina Pahnke / sampics
Alassane Dioubate ist eines der hoffnungsvollen Nachwuchstalente im Bayern-Kader. Der Kölner kam 2010 als 16-Jähriger nach München, er spielt auf der Forward-Position. © fcb-basketball.de

Zum Glück kann das Team von Trainer Dirk Bauermann am Mittwoch auch auf Center Jared Homan zählen. Beim letzten Spiel des Jahres 2011, am vergangenen Donnerstag gegen Bayreuth, war Homan von Ex-Bayer Beckham Wyrick besonders hart angegangen worden, hatte sich mit einem Schubser revanchiert - und musste daraufhin das Feld für den Rest des Spiels verlassen. Bis gestern blieb unklar, wie hoch das Strafmaß aussehen wird. Jetzt ist aber sicher: Homan darf spielen - er muss allerdings eine Strafe in Höhe von 2750 Euro zahlen.

Durchatmen im Team, Benzing erklärt, wie entscheidend Homans Unterstützung ist: „Jared ist unter dem Korb sehr wichtig für uns. Ulm hat mit John Bryant einen starken Center - einen der Besten der BBL. Da brauchen wir auch einen der Besten und das ist Jared einfach. Er wird gut dagegen halten.“ So wie die übrigen Roten Riesen. „Ich denke, wir brauchen ein Erfolgserlebnis, müssen ein knappes Spiel gewinnen, dann ist die Last weg“, so Benzing zur tz. Warum also nicht gleich das neue Jahr damit beginnen...

lm

Auch interessant

Kommentare