"Das ist inakzeptabel!"

Stinksauer: FCB-Coach Dirk Bauermann kann so manche ­Entscheidung der Referees in der ProA einfach nicht nachvollziehen
+
Stinksauer: FCB-Coach Dirk Bauermann kann so manche ­Entscheidung der Referees in der ProA einfach nicht nachvollziehen

München - Dirk Bauermann ist sauer! Nein, nicht auf die Bayern-Baskets. Mit seinen Spielern ist der FCB-Coach sehr zufrieden. Es geht um die Leistung der Schiedsrichter in der ProA.

In den vergangenen Saisonspielen war immer wieder zu beobachten, wie sich Bauermann über die Entscheidungen der Referees aufregte. Vor allem bei der Niederlage gegen den Aufstiegskonkurrenten aus Würzburg war er nicht mehr zu halten. Der sonst so souveräne Coach gestikulierte wie wild, schlug die Hände über dem Kopf zusammen, konnte einige Entscheidungen der Schiedsrichter einfach nicht nachvollziehen. Aber wo genau liegt denn das Problem?

„Die Schiedsrichter der ProA pfeifen einfach viel zu kleinlich“, erklärt Bauermann. „Das ist eine Riesenumstellung für meine Spieler. Die meisten kommen ja aus der ersten Liga und sind auch dementsprechende Schiris gewohnt. Die Art und Weise, wie die hier in der zweiten Liga pfeifen, kommt uns überhaupt nicht zugute.“

Und zwar aufgrund der körperbetonten Spielweise der Bayern. In Bauermanns Mannschaft finden sich überwiegend große Spieler. Das färbt natürlich auch auf ihr Spiel ab: dynamisch, physich, hart! Bauermann: „Wir pflegen einfach eine sehr körperbetonte Spielweise. Das ist unser Ding, so spielen wir eben. Aber wir dürfen ja nicht einmal den Gegner anschauen, dann wird ja gleich wieder gepfiffen. Sehr fragwürdig!“

Und das zeigt der Coach auch den Unparteiischen. Immer wieder, wenn Bauermann eine Entscheidung nicht passt, platzt er förmlich vor Wut. Blicke, die Bände sprechen. Der Trainer erklärt, wie die Schiris pfeifen sollten: „In einem Basketballspiel müssen die Schiedsrichter immer dafür sorgen, dass ein geregelter Spielfluss zustandekommt. Aber anstatt diesen zu fördern, hemmen sie ihn vielmehr. Das ist einfach inakzeptabel und tut uns weh. Wir spielen zwar hart, aber fair. Dass das in unserer Sportart nicht geht, ist mir fremd! Ich hoffe, dass sich das beim nächsten Spiel ändert und wir unser körperbetontes, aber regelkonformes Spiel durchbringen können.“

Die Gelegenheit dazu bietet sich am Samstag beim Auswärtsspiel der Bayern in Kirchheim unter Teck (19.30 Uhr). Die Knights haben fünf Siege und nur zwei Niederlagen auf dem Konto, sind also nicht zu unterschätzen. „Ein schwerer Gang“, weiß auch Bauermann. Gewiss, mit ihrer Qualität sollten die roten Riesen aber ohne Probleme einen Sieg erringen. Mit oder gegen die Unparteiischen…

J. Carlos Menzel Lopez

Auch interessant

Meistgelesen

BBL: Bayern weiter ungeschlagen –Erfolg gegen Bremerhaven
FCB Basketball
BBL: Bayern weiter ungeschlagen –Erfolg gegen Bremerhaven
BBL: Bayern weiter ungeschlagen –Erfolg gegen Bremerhaven

Kommentare