"Das war ein harter Kampf…"

Bayern mit mühsamen Auftaktsieg in Bonn

Schwerer als erwartet hatten es die Bayern Baskets in Bonn, machten am Ende aber den ersten Sieg im ersten Spiel klar.
+
Schwerer als erwartet hatten es die Bayern Baskets in Bonn, machten am Ende aber den ersten Sieg im ersten Spiel klar.

Bonn - Titelkandidat Bayern München hat zum Start der Bundesliga-Saison nur mit viel Mühe und dank einer starken Schlussphase den Fehlstart in die „Mission Meisterschaft“ verhindert.

Ein Ausrufezeichen konnten die Bayern bei ihrem ersten Saisonspiel zwar noch nicht setzen, ein Sieg gegen Bonn war aber trotzdem drin. Das Team von Trainer Svetislav Pesic siegte gestern mit 87:82 (43:46) bei den Telekom Baskets – übrigens der erste ­Triumph in Bonn seit die Roten in der BBL spielen. Topscorer war Nihad Djedovic mit 17 Punkten. Lucca Staiger musste aufgrund einer Magen-Darm-Grippe pausieren.

Dennoch: ein blaues Auge bleibt. Schließlich waren die Roten nach einem starken ersten Viertel zwischenzeitlich regelrecht in sich zusammengefallen. Besonders in der Defense haperte es und die Bayern produzierten zu viele Ballverluste (insgesamt 19!). So gelang es den Hausherren mithilfe eines 13:0-Laufs die zweistellige Führung (21:34) der Roten zunichte zu machen. „Wir sind richtig gut in die Partie reingekommen. Aber im Anschluss kam der Schlendrian rein und wir haben viel zu leichte Fehler gemacht. Daran müssen wir bis zum nächsten Spiel arbeiten“, resümmierte Neuzugang Yassin Idbihi. Und Coach Svetislav Pesic meinte: „Unsere Defense war eine reine Katastrophe. 70 Prozent Wurfquote beim Gegner bei den Zweipunkte-Würfen, und trotzdem gewinnst du das Spiel, das gibt es nicht oft.“

Bilder: Rote Riesen siegen bei den Telekom Baskets

Bilder: Rote Riesen siegen bei den Telekom Baskets Bonn

Erster Sieg im ersten Spiel - die Ausbeute für die Bayern-Basketballer könnte schlechter sein. Dennoch taten sich die Roten Riesen gegen die Telekom Baskets Bonn schwerer als erwartet. Bilder vom Spiel © dpa
Erster Sieg im ersten Spiel - die Ausbeute für die Bayern-Basketballer könnte schlechter sein. Dennoch taten sich die Roten Riesen gegen die Telekom Baskets Bonn schwerer als erwartet. Bilder vom Spiel © dpa
Erster Sieg im ersten Spiel - die Ausbeute für die Bayern-Basketballer könnte schlechter sein. Dennoch taten sich die Roten Riesen gegen die Telekom Baskets Bonn schwerer als erwartet. Bilder vom Spiel © dpa
Erster Sieg im ersten Spiel - die Ausbeute für die Bayern-Basketballer könnte schlechter sein. Dennoch taten sich die Roten Riesen gegen die Telekom Baskets Bonn schwerer als erwartet. Bilder vom Spiel © dpa
Erster Sieg im ersten Spiel - die Ausbeute für die Bayern-Basketballer könnte schlechter sein. Dennoch taten sich die Roten Riesen gegen die Telekom Baskets Bonn schwerer als erwartet. Bilder vom Spiel © dpa
Erster Sieg im ersten Spiel - die Ausbeute für die Bayern-Basketballer könnte schlechter sein. Dennoch taten sich die Roten Riesen gegen die Telekom Baskets Bonn schwerer als erwartet. Bilder vom Spiel © dpa
Erster Sieg im ersten Spiel - die Ausbeute für die Bayern-Basketballer könnte schlechter sein. Dennoch taten sich die Roten Riesen gegen die Telekom Baskets Bonn schwerer als erwartet. Bilder vom Spiel © dpa
Erster Sieg im ersten Spiel - die Ausbeute für die Bayern-Basketballer könnte schlechter sein. Dennoch taten sich die Roten Riesen gegen die Telekom Baskets Bonn schwerer als erwartet. Bilder vom Spiel © dpa
Erster Sieg im ersten Spiel - die Ausbeute für die Bayern-Basketballer könnte schlechter sein. Dennoch taten sich die Roten Riesen gegen die Telekom Baskets Bonn schwerer als erwartet. Bilder vom Spiel © dpa
Erster Sieg im ersten Spiel - die Ausbeute für die Bayern-Basketballer könnte schlechter sein. Dennoch taten sich die Roten Riesen gegen die Telekom Baskets Bonn schwerer als erwartet. Bilder vom Spiel © dpa

Warum die Bayern trotz zahlreicher namhafter Neuzugänge Schwierigkeiten haben? FCB-Verantwortliche sowie die Spieler selbst verweisen immer wieder auf die problematische Vorbereitungszeit: Mehrere Verletzte – darunter auch Deon Thompson, einer der Schlüsselspieler – und das lange Fehlen der vier Nationalspieler aufgrund der EM werden als Gründe genannt. Sportdirektor Marko Pesic sagt: „Wir rechnen damit, dass wir Ende Oktober so weit sind, wie wir sein wollen.“ Gestern kamen noch einmal Gerüchte aus Italien auf, die Bayern seien deshalb an Center Tibor Pleiss (Caja Laboral) interessiert. Dies wurde aber von Pesic dementiert. „Unser Kader ist komplett“, so Pesic.

Und genau diesem Kader gelang in Bonn die Aufholjagd: Angeführt von Idbihi zeigten die Roten ihr Kämpferherz und entschieden das Kopf- an Kopfrennen zum Ende der Partie für sich. „Es war ein harter Kampf, wir haben dann aber wichtige Rebounds geholt“, meinte Robin Benzing.

Trotzdem: am kommenden Sonntag wird es noch einmal schwerer. Um 17.00 Uhr gibt es nämlich Besuch von Meister Bamberg. Eine gute Gelegenheit, um dann wirklich ein Ausrufezeichen zu setzen.

Lena Meyer

Auch interessant

Kommentare