FCB-Baskets treffen am Mittwoch auf Vilnius

EuroCup: So wollen die Bayern wieder siegen

esycredit BBL : FC Bayern - Bonn
+
Zurück im Team: Stefan Jovic

München - Die Bayern wollen wieder angreifen. Am Mittwoch Abend treffen die FCB-Basketballer auf Vilnius.

Eines ist klar: Noch so einen Auftritt wie in der vergangenen Woche wollen die FCB-Basketballer auf keinen Fall auf europäischem Parkett abliefern. Die Münchner leisteten sich zum Auftakt der Runde der besten 16 Teams im EuroCup eine bittere 76:90-Niederlage in Turin. „Wir waren uns alle einig, dass das unser schlechtestes Spiel der bisherigen Saison war“, so Danilo Barthel. Trainer Sasa Djordjevic nahm seine Schützlinge anschließend ins Gebet: „Wir hatten nach dem Spiel in Turin ein sehr ernstes Gespräch, dem harte Trainingseinheiten folgten. Ich bin mir sicher, dass jeder der Spieler verstanden hat, worum es geht.“ Daher habe er keine Sorge, dass so etwas seinem Team noch einmal passieren könne, so der Chefcoach der Bayern. Zudem haben die Münchner einen Plan, wie die anstehenden EuroCup-Duelle gewonnen werden können. Los geht es Mittwoch Abend um 19.00 Uhr daheim gegen das litauische Team Lietuvos Rytas Vilnius. Die tz listet den Drei-Punkte-Plan zum Erfolg auf:

Punkt 1, Stops setzen: „Das war unser großes Problem in den vergangenen Spielen“, meint Sasa Djordjevic. „Wir haben die Angriffe der Gegner viel zu lange laufen lassen und gewartet, was passiert. Das geht so nicht.“ Die Defense der Bayern ist also gefragt. Das wissen auch die Akteure selbst. „In Turin waren wir einfach zu passiv und haben abgewartet. Das geht nicht. Wir müssen sofort attackieren, sodass der Gegner gar nicht zum Zug kommen kann“, so Danilo Barthel. Der 2,08-Meter-Mann hat ein gutes Gefühl, was die Umsetzung dieser Vorsätze betrifft: „Man hat an der Herangehensweise im Training gemerkt, dass alle verstanden haben, was wir besser machen müssen.“

Punkt 2, der Jovic-Faktor: Beim Spiel gegen den MBC gab Aufbauspieler Stefan Jovic sein Comeback nach einer Fußverletzung. Dabei sorgte der serbische Nationalspieler gleich für acht Assists. Trainer Sasa Djordjevic hat ein gutes Gefühl seinen Point Guard betreffend. „Ich sehe ihn jetzt besser als bei seinem ersten Comeback in dieser Saison“, sagt Djordjevic. Jovic hatte bereits Anfang der Saison mit einer Handverletzung zu kämpfen. „Unser Spiel der vielen Assists wird nun zurückkommen“, meint Djordjevic. Auch Big Man Barthel freut’s: „Stefan hat einfach ein unglaublich gutes Auge für seine Mitspieler und einen sehr guten Spielüberblick. Er wird uns sehr helfen.“ Nun fehlt nur noch Vladimir Lucic. Der Forward laboriert noch immer an einer Fußverletzung. „Wir hoffen, dass er bald zurückkehren kann“, so Djordjevic.

Punkt 3, mehr Energie! „Hinter uns liegen anstrengende Wochen. Vor dem Spiel gegen Turin blieb nicht viel Zeit. Hinzu kam die Reiserei“, erklärt Djordjevic, fügt aber hinzu: „Das sollen keine Ausreden sein. Wir haben diese Gegebenheiten einfach zur Kenntnis genommen.“ Trotzdem habe es seinem Team in den vergangenen Partien an Energie gefehlt. „Es ist gut, dass wir nun zwei EuroCup-Partien zuhause bestreiten können“, so der Coach. „Unsere Fans werden ein entscheidender Faktor sein. Sie geben uns durch ihre Unterstützung jedes Mal zusätzliche Energie.“

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare