FCB zieht um: Eine Halle zum Geburtstag!

Bislang spielen die Bayern in dieser Saison in der Olympia-Eishalle
+
Bislang spielen die Bayern in dieser Saison in der Olympia-Eishalle

München - Jetzt ist es offiziell: Für die Basketballer des FC Bayern geht’s – wie wir schon exklusiv am Wochenende berichteten – zum Probelauf in die Olympiahalle.

Alles Gute zum Geburtstag, Herr Bauermann. Am Freitag ist der Trainer der Bayern-Baskets 53 Jahre alt geworden. Und wenn es ums Geschenke verteilen geht, sind die Bayern ja bekanntlich spendabel.

24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann

24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann

24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
9:34 Uhr: Der frühe Vogel fängt den Wurm… Dirk Bauermann betritt als einer der Ersten den Arbeitsplatz an der Säbener Straße. Die nachdenkliche Miene verrät, dass er bereits an das heutige Training denkt © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
10:36 Uhr: Los geht’s mit einer Fitnesseinheit. Dabei erklärt Bauermann seinen Spielern, wie die Übungen korrekt auszuführen sind. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Nicht der geringste Fehler entgeht dem Blick des Trainers. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Selber geht er auch an die Gewichte, um auch weiterhin eine gute Figur in seinem schwarzen Anzug abzugeben. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Selber geht er auch an die Gewichte, um auch weiterhin eine gute Figur in seinem schwarzen Anzug abzugeben. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
12:07 Uhr: Es wird Zeit, sich den wartenden Journalisten zu widmen. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Bauermann nimmt im TV-Studio an der Säbener Straße Platz und beantwortet geduldig die Fragen der Reporter. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Ob Fragen zum nächsten Spiel, zur Reha der Verletzten oder zu den einzelnen Spielern: Bauermann hat auf jede Frage die passende Antwort. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
12:53 Uhr: Mahlzeit! In der vereinseigenen Kantine an der Säbener Straße isst Bauermann gemeinsam mit dem Team zu Mittag. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Zeit zum Gaudimachen bleibt da natürlich auch, wie hier mit dem Dreiergaranten seines Teams, Jonathan Wallace… © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
13:26 Uhr: Es wird Zeit, sich um das anstehende Training zu kümmern. Während die Mannschaft noch ihr Mittagessen zu sich nimmt, ist Bauermann schon wieder in der Halle ... © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
... und bereitet sorgfältig die Trainingsutensilien vor. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Oft kriegt er dabei Besuch, wie hier vom für Basketball zuständigen zweiten Vizepräsidenten Bernd Rauch. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
13:43 Uhr: Auf geht’s zum Training! Zunächst gibt es ein Einzeltraining, bei dem sich Bauermann speziell um seine verletzten Spieler wie hier Steffen Hamann kümmert. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Steffen Hamann © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Danach leitet der Coach das Training mit dem gesamten Team. Wurftraining, Koordination, Verhalten in der Defense bzw. in der Offense – je nachdem, was ansteht. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Bauermann beim Training mit dem gesamten Team. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
15:54 Uhr: Nach dem Training hat die Mannschaft erst mal Pause. Regeneration steht auf dem Pro­gramm. Bauermann nutzt diese Zeit, um in aller Ruhe die Videos über die Gegner des FCB zu studieren. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Dabei macht er sich Notizen und erstellt Profile zu jedem einzelnen Spieler des gegnerischen Teams. © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Kein Wunder, dass die roten Riesen gut auf ihre Gegner eingestellt sind… © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Bauermann ist kein Aufwand zu viel © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
17:11 Uhr: Mit einem Lächeln verlässt Dirk Bauermann wieder das Gelände. Das nächste Spiel kann kommen © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Bauermann macht sich auf den Heimweg © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
Bauermann macht sich auf den Heimweg © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
17:18 Uhr: Auf nach Hause! Im Bayern-Audi macht sich Bauermann wieder auf den Weg zu seinem Haus in der Nähe von Holzkirchen. Gute 60 Kilometer sind das jeden Tag. Für ein Leben in der Idylle nimmt das der Coach in Kauf © sampics
24 Stunden Basketball: Ein Tag mit Dirk Bauermann
19:33 Uhr: Daheim angekommen setzt sich Bauermann auf seine rote Couch und liest die Abendausgabe der tz. Egal, ob Spielbericht oder Porträt, der Coach der Bayern-Baskets will in Sachen Sport-Berichterstattung stets auf dem neusten Stand sein © sampics

Das erste Präsent für den Coach übernahm sein Team. Am Samstag fegten sie mal eben den Aufstiegskonkurrenten aus Osnabrück mit 96:68 aus der Eishalle. Der Aufstieg in die BBL? Wohl nur noch reine Formsache! Um das größte Geschenk kümmerte sich allerdings das Präsidium. Jetzt ist es nämlich offiziell: Für die Bauermänner geht’s – wie die tz schon exklusiv am Wochenende berichtete – zum Probelauf in die Olympiahalle.

Bereits in der Halbzeit des Krachers gegen Osnabrück verkündete Bayern-Vize Bernd Rauch die frohe Botschaft: „Das ist unser Geburtstagsgeschenk für Dirk Bauermann. Gegen Würzburg (20. Februar, Anm. d. Red.) gehen wir in die Olympiahalle.“

Die Bayern-Baskets wollen also expandieren. Der Umzug in die Olympiahalle bedeutet aber auch eine neue Herausforderung. „Wir wollen jetzt gegen Würzburg testen, wie wir überhaupt in der neuen Halle zurechtkommen“, so Rauch. „Und wenn wir nächstes Jahr BBL spielen, dann haben wir in der Olympiahalle einen tollen Spielort.“

Geplant sind erst mal 8000 Zuschauer für den Testlauf gegen Würzburg. Ob die Bayern-Baskets überhaupt so viele Leute in ihre Halle locken können? Grund zum Optimismus besteht allemal. Erst gegen Osnabrück hatten die Bayern aufgrund der Nachfrage die Kapazität der Eishalle um 500 Stehplätze erhöht.

Die Folge: Auch gegen Osnabrück war der „Munich Square Garden“ mit insgesamt 3750 Fans restlos ausverkauft. Die Stimmung? Wie im echten Square Garden in New York! Und das geschah alles vor den Augen des BBL-Chefs Jan Pommer. Er saß direkt am Spielfeldrand und war hin und weg. „Das ist großartig“, so Pommer. „Einfach fantastisch, was die Bayern hier in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt haben. Sollten sie aufsteigen, wäre es auch für die BBL sehr positiv. Jede Sportart lebt ja von Marken. Da hilft es uns einfach, wenn in der BBL eine der europäischen Topmarken dabei ist!“

Geschenke über Geschenke… An einem Geburtstag kann man aber auch selber was springen lassen. Und da Bauermann ein Gentleman ist, lud er das gesamte Team am Freitag zum Essen ein. Da hauten die Bayern dann auch ordentlich rein. „Das wurde verdammt teuer“, so Bauermann. „Die haben gegessen wie die Verrückten!“ Das kommt davon, wenn man Darius Hall & Co. zum Essen einlädt…

J. Carlos Menzel Lopez

Auch interessant

Meistgelesen

BBL: Bayern weiter ungeschlagen –Erfolg gegen Bremerhaven
FCB Basketball
BBL: Bayern weiter ungeschlagen –Erfolg gegen Bremerhaven
BBL: Bayern weiter ungeschlagen –Erfolg gegen Bremerhaven

Kommentare