1. kurierverlag-de
  2. Sport
  3. Fußball

ARD-Moderatorin Lea Wagner hat nach der WM gleich das nächste Großprojekt

Erstellt:

Von: Korbinian Kothny

Kommentare

Lea Wagner begleitet die DFB-Elf bei der WM in Katar für die ARD. Für die junge Sportmoderatorin geht es nach der WM direkt mit dem nächsten Highlight weiter.

München – Für viele DFB-Stars wie Karim Adeyemi, Youssoufa Moukoko oder auch Jamal Musiala ist die WM 2022 in Katar die erste Weltmeisterschaft, die sie als Spieler erleben dürfen. Doch nicht nur für die Spieler selbst ist die WM das größte Sportereignis ihrer Karriere. Auch Moderatoren oder Kommentatoren arbeiten oft jahrelang darauf hin bei einer WM dabei zu sein.

Lea Wagner
Geboren: 15. August 1994 (28 Jahre alt) in Wiesbaden
ARD-Moderatorin
Tochter von David Wagner

WM in Katar: Lea Wagner ist die Tochter von Ex-Bundesligatrainer David Wagner

So wie Lea Wagner. Die 28-Jährige berichtet bei der WM 2022 live aus dem deutschen Quartier für die ARD. Beim WM-Auftakt der DFB-Elf gegen Japan führte die Moderatorin Interviews mit den deutschen Stars und berichtet auch sonst von den Ereignissen rund um die DFB-Elf.

Lea Wagner wurde dabei die Liebe zum Fußball in die Wiege gelegt. Die 28-Jährige ist die Tochter von Ex-Schalke-04-Trainer David Wagner. Die ganze Familie ist sehr gut mit Jürgen Klopp befreundet. Leas Patenonkel ist, obwohl es gern berichtet wird, Klopp allerdings nicht. Das trifft nur auf ihre große Schwester Lynn zu.

Lea Wagner moderiert die DFB-Spiele für die ARD.
Lea Wagner moderiert die DFB-Spiele für die ARD. © Imago images/Instagram

Lea Wagner: WM 2006 als Startschuss der Karriere

Obwohl Wagner eine absolute Traumkarriere als Sport-Moderatorin hinlegt, sie ist die jüngste Moderatorin in der Geschichte der Sportsendung „Sport im Dritten“, wollte sie in Kindertagen gar nichts mit dem Sport zu tun haben. Der Grund? Ihr Vater.

Aufgrund der vielen Vereinswechsel ihres Papas musste die junge Lea Wagner häufiger ihren Wohnort und Freundeskreis wechseln. Viel mehr wollte sie deswegen Schauspielerin werden. Bis zur WM 2006. „Ich war mit meiner gesamten Familie im Stadion. Das Spiel selbst habe ich gar nicht richtig begriffen, aber ich erinnere mich, dass es die totale Party war, eine gemeinsame, ausgelassene Feier“, verriet die Reporterin dem Stuttgarter Stadtmagazin. 

Lea Wagner: Nachfolgerin von Matthias Opdenhövel

Danach brachte Wagner nichts mehr von ihrem Vorhaben – Sportmoderatorin zu werden – ab. Im Schnelldurchlauf absolvierte sie ihr Studium und Volontariat und arbeitet seit 2018 für die Sportredaktion des SWR Fernsehens.

2021 wurde Wagner zudem Nachfolgerin von Matthias Opdenhövel als feste Moderatorin der Skisprung-Übertragungen in der ARD-Sportschau. Generell war das Jahr 2021 ein ereignisreiches für die junge Moderatorin. Wagner war bei der Fußball-EM für die ARD und den Olympischen Spielen im Einsatz und übernahm ebenso die Moderation der neuen „Sportschau 2. Liga“.

Lea Wagner: Nach der WM geht es direkt weiter

Viel Zeit zum Durchschnaufen bleibt Wagner nach der WM in Katar (das ist der Spielplan zur WM 2022) nicht. Ab dem 28. Dezember steht schon das nächste Großereignis für die 28-Jährige an. Dann beginnt die Vierschanzentournee mit der Qualifikation in Oberstdorf. (kk)

Auch interessant

Kommentare