Sechs Punkte sollen her

Düsseldorfer EG zu Gast am Hühnerberg

+
Mit zwei Heimspielen gegen die Düsseldorfer EG gehen die Frauen der Memminger Indians in die letzte Phase der Bundesligasaison.

Memmingen - Mit zwei Heimspielen gegen die Düsseldorfer EG gehen die Frauen der Memminger Indians in die letzte Phase der Bundesligasaison. Die Zielvorgabe von Indians Coach Werner Tenschert gegen den Tabellensiebten ist klar: sechs Punkte sollen am Wochenende her. Die beiden Begegnungen finden am Samstag um 16:45 Uhr und Sonntag um 12:15 Uhr in der Eissporthalle am Hühnerberg statt.

Die Frauen der Memminger Indians können mit breiter Brust in das letzte Viertel der Hauptrunde gehen. Nach 21 Spieltagen haben die Maustädterinnen 54 Punkte auf der Habenseite, neun mehr als der direkte Verfolger Planegg (20 Spiele). Auch in anderen Statistiken belegt der Titelverteidiger den Spitzenplatz. 139 erzielte Tore und nur 34 Gegentreffern sind ebenso Ligen-Topwert wie das Powerplay - jedes dritte Überzahlspiel konnten die Indians bislang zum Torerfolg nutzen. Nachdem sich die Allgäuerinnen vorzeitig die Play-Off Teilnahme gesichert haben, soll nun in den letzten sieben Spielen Platz eins verteidigt werden, um in den Play-Offs vom zusätzlichen Heimvorteil profitieren zu können. Bis dahin können die ECDC Frauen auf fünf Heimspiele bauen und müssen nur noch zwei Mal auswärts ran. 

Der Memminger Wochenendgegner Düsseldorf konnte bislang nicht an die starken Leistungen des Vorjahres anknüpfen und die Resultate der Rheinländerinnen sind sehr wechselhaft. Einerseits überraschten sie mit zwei Siegen gegen den EC Bergkamen und trotzten auch dem ERC Ingolstadt einen Punkt ab. Andererseits gab es am letzten Samstag eine blamable 4:5 Heimniederlage gegen das abgeschlagene Schlusslicht Hannover, die so zu ihrem ersten Saisonsieg kamen. Einen Tag später revanchierte sich die DEG freilich mit einem 12:4 Kantersieg über die Niedersachsen. 

In den beiden Partien gegen die Maustädterinnen Ende Oktober an der Düsseldorfer Brehmstraße gab es für die DEG nichts zu ernten. Mit 6:3 bzw. 9:0 behielt der amtierende Meister zweimal klar die Nase vorne. Ein besonderes Augenmerk richten müssen Allgäuerinnen dabei auf die Toptorjägerin in Reihen der Gäste, Valerie Offermann. Sie hat mit bislang 33 Treffern fast die Hälfte aller Düsseldorfer Treffer erzielt. „Ich kann mir gut vorstellen, dass die DEG nach der Pleite gegen Hannover wieder etwas gutmachen möchte“, so ECDC Trainer Tenschert „Aber wir werden uns gewissenhaft und konzentriert auf das Wochenende vorbereiten“. (pg)

Auch interessant

Meistgelesen

Heimniederlage für FCM
Heimniederlage für FCM
Sonja Weidenfelder zurück bei den Indians
Sonja Weidenfelder zurück bei den Indians
Rainer Aumann Meister über die Sprintdistanz
Rainer Aumann Meister über die Sprintdistanz

Kommentare