Solider Auftakt in der Meisterrunde

Indians behalten gegen Höchstadt die Oberhand - 1:3-Niederlage in Weiden

+
Konnten die Indians beim Heimspiel gegen Höchstadt noch einen Sieg verbuchen, mussten sie beim Auswärtsspiel in Weiden jedoch eine Niederlage einstecken.

Memmingen - Mit einem souveränen Sieg über den Konkurrenten aus Höchstadt startete der ECDC Memmingen am 11. Januar erfolgreich in die Meisterrunde. Rund 1.300 Zuschauer pilgerten an den Memminger Hühnerberg und bejubelten einen weiteren wichtigen Sieg im Kampf um die Playoff-Plätze. Ohne Punkte hingegen trat der ECDC Memmingen am Sonntag die weite Heimfahrt aus der Oberpfalz an. Mit 1:3 unterlagen die Mannschaft dem EV Weiden, zu harmlos war das Powerplay der Indianer, denen individuelle Fehler am Ende die Punkte kosteten.

Schon sehr früh zogen die Indianer den Gästen aus Höchstadt beim Heimspiel am vergangenen Freitag den Zahn. Bereits in der 4. Minute klingelte es im Gehäuse des HEC. Patrik Beck war nach Vorarbeit von Jared Mudryk erfolgreich. Eine Minute später folgte dann schon der nächste Treffer. Jared Mudryk, dieses Mal persönlich, beförderte die Scheibe abgezockt unter die Latte und sorgte damit schon früh für einen komfortablen Vorsprung von 2:0. 

Doch darauf durften sich die Indianer noch nicht ausruhen, denn die „Alligators“ hatten ebenso durch zwei Alleingänge die Chance wieder ins Spiel zu finden. Diesem Vorhaben machte Joey Vollmer allerdings vorerst einen Strich durch die Rechnung. Im zweiten Drittel gaben die GEFRO-Indians weiterhin den Ton an. In der 27. Minute fiel dann der nächste Treffer in Überzahl. Dominik Piskor hieß der Torschütze zum 3:0. Ähnlich wie schon im ersten Drittel erarbeitete man sich noch eine Vielzahl von Torchancen, aber die Vorentscheidung sollte noch nicht fallen. 

Der letzte Spielabschnitt des Abends wurde zunächst wieder von den Rot-Weißen dominiert, doch anstatt den Sack endgültig zuzumachen, kamen die Panzerechsen in der 52. Minute nochmals ins Spiel zurück. Alligators-Torjäger Petrak erzielte den eher unerwarteten Anschlusstreffer zum 3:1 aus Indianer-Sicht. Dennoch ließen die Indianer nichts mehr anbrennen, spielten weiter ihr Spiel und trafen auch folgerichtig zum 4:1. Julian Becher markierte mit seinem Treffer völlig verdient den Schlusspunkt der Partie in der 56. Minute. Damit kann das Team von Coach Waßmiller einen abermals wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten verbuchen. Weitere dieser Gegner folgten bereits in Kürze. Am Sonntag ging es zum Auswärtsspiel nach Weiden.

Keine Punkte in der Oberpfalz 

Die Indians starteten gleich mehr als schlecht in die Partie gegen den EV Weiden. In den ersten fünf Minuten wanderten zwei Spieler der Rot-Weißen auf die Strafbank und brachten die Hausherren gut in die Partie. Das Unterzahlspiel, vor allem auch Joey Vollmer, waren aber zur Stelle. Im Laufe des Drittels erarbeiteten sich die Indians dann immer mehr Chancen und kamen mehrmals gut zum Abschluss. Leider waren sie, vor allem auch bei eigenen Powerplay-Situationen, viel zu harmlos vor dem Tor des EVW. Dies rächte sich noch im ersten Abschnitt, als die Gastgeber in Überzahl den Puck durch Heinisch über die Linie drücken konnten. 

Im zweiten Drittel ein Start nach Maß für den ECDC, der an diesem Tag, abgesehen von Marvin Schmid, ohne Förderlizenzspieler antreten musste: Bereits nach 70 Sekunden war das Spiel durch Milan Pfalzer ausgeglichen. Die Indians mit zahlreichen Chancen nachzulegen, doch ab Mitte des Abschnitts setzten die Bluedevils zum KO an. In die Memminger Überlegenheit hinein kamen sie durch den starken Rubes zu zwei Treffern, die sie auf die Siegerstraße führten. Beiden Toren gingen eklatante Fehler in der Memminger Hintermannschaft voraus. 

In den letzten 20 Minuten versuchten die Indianer nochmals, den Spielstand zu drehen. Doch die Schüsse der Memminger waren allesamt zu ungefährlich an diesem Abend, Filimonow im Tor des EVW ließ keinen weiteren Treffer mehr zu. Auch eine Auszeit sowie die anschließende Herausnahme des wieder einmal sehr starken Joey Vollmer führten nicht zum Erfolg, so mussten die Indianer ohne Punkte wieder in den Bus steigen.

Spiele am Wochenende 

Am kommenden Wochenende geht es am Freitag zum VER Selb, zwei Tage später kommt der EV Weiden zum Rückspiel an den Hühnerberg. Für die Indians zwei äußerst wichtige Partien, sind doch beide Team direkte Konkurrenten und den Memmingern in der Tabelle auf den Fersen. Am Sonntag geht es zum Auswärtsspiel nach Weiden. Exakt eine Woche später gastiert der EV Weiden dann bereits am Hühnerberg.(fl/mfr)

Auch interessant

Meistgelesen

Siegreiche Indians
Siegreiche Indians
Eishockey-Knaller zum Auftakt
Eishockey-Knaller zum Auftakt
Winter-Neuzugänge beim FCM
Winter-Neuzugänge beim FCM
ESV Türkheim "topmotiviert" vor dem Spitzenspiel gegen Lechbruck
ESV Türkheim "topmotiviert" vor dem Spitzenspiel gegen Lechbruck

Kommentare