Torfestival am Hühnerberg

Indians-Frauen fegen Hannover vom Eis

+
Grund zur Freude hatten die Indians-Frauen am Wochenende.

Memmingen - Zwei Feuerwerke zündeten die Indians-Frauen am Wochenende am heimischen Hühnerberg. Sie schickten ihre Namensvettern aus Hannover mit 15:1 beziehungsweise 13:0 Toren nach Hause. Damit behaupteten die Allgäuerinnen weiter die Tabellenführung in der Fraueneishockey-Bundesliga.

Die Indians aus Niedersachsen hatten für die beiden Gastspiele in Memmingen gerade mal zehn Feldspielerinnen im Aufgebot, ECDC-Coach Werner Tenschert dagegen konnte mit elf Stürmerinnen sowie sechs Verteidigerinnen agieren. Dass die Niedersachsen bereits in der ersten Minute durch Melissa Ames in Führung gehen konnten, bleibt angesichts des nachfolgenden Geschehens nur eine Randnotiz. Das Tabellenschlusslicht hatte nicht den Hauch einer Chance und den Gastgeberinnen war es anzumerken, wie sehr sich alle darüber freuten, wieder in der eigenen Halle spielen zu können. 

Die Maustädterinnen glänzten mit sehenswerten Spielzügen und zum Teil toll herausgespielten Toren. Mit einer 6:1-Führung wurden erstmals die Seiten gewechselt; es folgten vier Treffer im zweiten und weitere fünf im Schlussdrittel. Auch gab es reichlich Möglichkeit zum Überzahlspiel, was die Memminger Indians mit fünf Toren auch großzügig ausnutzten. Erfolgreichste Torschützin im Dress der Allgäuerinnen am Samstag war Antje Sabautzki mit fünf Toren. Gelegenheit, den Kantersieg gebührend zu feiern hatten die Maustädterinnen dann bei der anschließenden traditionellen Weihnachtsfeier. 

Am Sonntagmittag machten sie dann genau da weiter, wo sie am Samstag aufgehört hatten. Den größten Torhunger hatte diesmal Sonja Weidenfelder, die fünfmal erfolgreich war. Ihr Treffer zum 3:0 (14. Min) war zugleich der 100. Saisontreffer für die Indians. Nachdem das erste Drittel mit 5:0 an die ECDC-Frauen ging, legten die Memminger Mädels im Mittelabschnitt eine kleine schöpferische Pause ein und trafen nur ein einziges Mal. 

Mit dem letzten Seitenwechsel zogen sie das Tempo nochmals an. Die Niedersachsen vermochten sich jetzt nur noch mit harten und teils grenzwertigen Attacken zu helfen, doch die Memminger Frauen hatten mit sieben weiteren Treffern zum 13:0-Endstand die passende Antwort parat. In der Tabelle bleiben die Indians Spitzenreiter mit fünf Punkten auf Verfolger Planegg. Dahinter ist der Abstand auf Ingolstadt und Bergkamen etwas angewachsen, da sich beide Teams im direkten Duell die Punkte geteilt haben. 

Kommende Woche ist Länderspielpause. Die Nationalmannschaft fliegt zu einem Fünf-Nationen-Turnier nach Finnland. Am Wochenende vor Weihnachten erwarten die Indians dann zum Jahresabschluss die Bärinnen aus Bergkamen am Hühnerberg. Mit diesem Gegner haben die Memmingerinnen bekanntlich noch eine Rechnung offen. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Jahreshauptversammlung des Steinheimer Schützenvereins
Jahreshauptversammlung des Steinheimer Schützenvereins
DJK-Eiskunstlaufende nähern sich dem Ende der Saison
DJK-Eiskunstlaufende nähern sich dem Ende der Saison
Viele Treffer bei den 15. Hallenturniertagen des SV Lachen
Viele Treffer bei den 15. Hallenturniertagen des SV Lachen
Memminger Basketballer verlieren gegen Landsberg
Memminger Basketballer verlieren gegen Landsberg

Kommentare