Schlussspurt in der Bundesliga

Indians-Frauen: Ingolstädter Panther zu Gast am Hühnerberg

+
Die Indians-Frauen haben am Samstag die Panther aus Ingolstadt zu Gast – und hoffen natürlich, am Ende wieder jubeln zu können. 

Memmingen – Drei Spieltage vor Schluss der Bundesliga-Hauptrunde sind noch nicht alle Entscheidungen in Sachen der Platzierungen für die Play-Offs gefallen. Die Indians-Frauen haben es nun selbst in der Hand, am Ende als Tabellenerster ins Saisonfinale einzuziehen.

Neun Punkte beträgt der Vorsprung auf Planegg, die ein Spiel weniger absolviert haben. Dabei wartet auf die Memmingerinnen ein richtiges Hammer-Restprogramm. Zunächst kommt es am Samstag um 16.45 Uhr am heimischen Hühnerberg zum Nachholspiel gegen den Dritten Ingolstadt. Zum Abschluss der Hauptrunde treffen die Tenschert-Schützlinge dann nach der Länderspielpause zweimal auf Verfolger Planegg. Die Entscheidung über die endgültigen Platzierungen wird so mit ziemlicher Sicherheit erst an dem letzten Bundesligawochenende fallen. 

Zunächst aber gilt die ganze Konzentration der Maustädterinnen dem Samstagsgegner Ingolstadt. Die ursprünglich im Januar angesetzte Partie musste verlegt werden, da die Memminger Eisporthalle aufgrund starker Schneefälle gesperrt worden war. Die Allgäuerinnen trafen bereits dreimal auf die Panther und konnten bislang alle Partien für sich entscheiden: 3:0, 4:1 und 6:2 lauteten die Resultate. Aber gerade das Saison-Auftaktspiel Ende September war ausgesprochen knapp. Erst in der 54. Minute fiel das 1:0 für die Indians; es folgten zwei Empty-Net-Treffer binnen 21 Sekunden in der Schlussminute zum 3:0-Endstand. „Ganz so spannend muss es nicht wieder werden“, meint Indians-Headcoach Werner Tenschert. „Wir werden die drei Trainingszeiten diese Woche intensiv nutzen, um uns bestmöglich auf das Wochenende vorzubereiten.“(pg)

Auch interessant

Meistgelesen

Heimniederlage für FCM
Heimniederlage für FCM
Sonja Weidenfelder zurück bei den Indians
Sonja Weidenfelder zurück bei den Indians
Rainer Aumann Meister über die Sprintdistanz
Rainer Aumann Meister über die Sprintdistanz

Kommentare