Letztes Spiel des Jahres gegen Weiden

Eishockey: Memminger Indians verlieren gegen Höchstadt

Eishockeyspieler des ECDC Memmingen und der Höchstadt Alligators auf dem Eis.
+
Die Memminger Indians mussten sich in der jüngsten Partie gegen den Erzrivalen aus Höchstadt mit 2:4 geschlagen geben.

Memmingen - Nichts zu holen gab es bei den Alligators. Die Memminger Indians verloren beim Erzrivalen aus Höchstadt mit 2:4. Nun steht am Mittwoch das letzte Spiel des Kalenderjahres gegen den EV Weiden auf dem Programm. Myles Fitzgerald wird hier sein Debüt für die Indians feiern.

Die Indians mussten erneut auf ihren neuen Kontingentspieler Myles Fitzgerald verzichten, der weiterhin in Quarantäne verweilen musste. Außerdem stand Coach Waßmiller nicht zur Verfügung. Für den Verletzten Joey Vollmer reiste Jennifer Harß mit in den Aischgrund an.

Die Maustädter wirkten im ersten Drittel aktiver als der HEC und machten ihre Sache auch ordentlich. Schnelle Gegenstöße erschwerten den Alligators das Leben ein ums andere Mal. Wieder fehlte aber die Effizienz vor dem Tor, was sich rächte. Die Panzerechsen ließen die Indianer mit einem Doppelschlag innerhalb von nicht mal einer Minute erstarren. Vitalij Aab und Anton Seewald waren kurz vor Ende des Drittels die Torschützen für den HEC. Der ECDC tat sich danach schwer, das Spiel wirkte im zweiten Drittel eher zerfahren. Memmingen spielte nicht zwingend genug, Höchstadt wirkte teilweise etwas präsenter.

Die Rot-Weißen konnten dann zwar den Anschluss im letzten Spielabschnitt durch Lion Stange herstellen, aber die Franken zeigten sich kaltschnäuziger. In der 51. Minute erhöhte Jentsch auf 3:1. Pascal Dopatka markierte mit seinem Treffer in der 55. Minute noch das 2:3, an der Memminger Niederlage sollte sich aber nichts mehr ändern. Symptomatisch dann das Empty Net Goal für den Höchstadter EC, das ein Eigentor der Maustädter war. Damit endete das Duell gegen den Erzrivalen mit 2:4.

Letztes Spiel 2020: Fitzgerald debütiert gegen Weiden

Zum letzten Spiel des Jahres geben die Blue Devils Weiden erneut ihre Visitenkarte am Hühnerberg ab. Einen Tag vor Silvester geht es noch einmal um wichtige Punkte für den ECDC. Beide Teams begegneten sich in der laufenden Spielzeit bereits zweimal, jeweils ihre Heimspiele konnten die Kontrahenten für sich entscheiden. Gespannt sind die Memminger Eishockeyfans auf das Debüt von Kanadier Myles Fitzgerald, der erstmals im rot-weißen Trikot auflaufen wird.

Die Oberpfälzer selbst sind aktuell ebenfalls von einer Verletzungsmisere geplagt. Neben den Führungsspielern Heinisch und Schreyer fehlten zuletzt wichtige Stammkräfte wie Louis Latta sowie Kontingentspieler Tomas Rubes. Diesen bitteren Ausfall kompensierten die Blue Devils aber bereits. Die vakante Position übernimmt fortan der Kanadier Lewis Zerter-Goassage. Er wird gegen die Indians aber nicht auflaufen können, da er sich nach seiner Ankunft noch in Quarantäne befindet. Topscorer der Oberpfälzer ist der Lette Edgars Homjakovs, der mit seinen 26 Scorerpunkten derzeit auf Rang drei der Scorerliste der Oberliga-Süd zu finden ist. Mit Neuzugang Alec Zawatsky, einem jungen deutsch-kanadischen Spieler, der sich beim EV Weiden beweisen soll, steht ihm starke Unterstützung zur Seite. Weitere Stützen sind die Routiniers Barry Noe und Ralf Herbst, sowie Marius Schmidt und Dennis Palka in der Offensive.

Gegen die Blue Devils ging es für die Memminger bislang immer sehr eng zu. Nur mit hartem Kampf und Einsatz konnten die Blau-Weißen in der Vergangenheit bezwungen werden. Die Mannschaft von Trainer Sergej Waßmiller peilt zum Abschluss eines erfolgreichen Indians-Jahres die drei Punkte am Hühnerberg an. Verzichten muss Coach Waßmiller definitiv auf die verletzten Huhn, Vollmer und Schmid. Das Eröffnungsbully am Hühnerberg ist um 20 Uhr, das Spiel wird live auf SpradeTV übertragen. (fl)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare