Null-Punkte Wochenende für die Indians

Eishockey: Zwei Niederlagen für den ECDC Memmingen gegen Top-Teams – am Dienstag geht es nach Peiting

Eishockey Partie ECDC Memmigen gegen Selb.
+
Nichts zu holen gab es am vergangenen Wochenende für die Memminger Indians: nach dem knappen 2:3 gegen Rosenheim setzte es gegen Selb eine deutliche 0:5 Klatsche.

Memmingen - Nach einer tollen kämpferischen Leistung mussten die Memminger Indians am Ende eine 2:3 Niederlage gegen das Spitzenteam aus Rosenheim hinnehmen. Und auch beim Ligaprimus aus Selb konnte der ECDC keine Punkte ergattern. Am Ende mussten die Indianer eine deutliche 0:5 Niederlage gegen den Gegner aus Oberfranken hinnehmen. In Summe ergab sich somit ein Null-Punkte Wochenende.

Gegen Rosenheim mussten die Indians erneut auf die beiden etatmäßigen Stammkräfte zwischen den Pfosten verzichten, so dass Jenny Harß zu ihrem nächsten Einsatz kam. Bereits nach rund 80 Sekunden musste die Torfrau bereits das erste Mal hinter sich greifen, als sich die Starbulls erfolgreich durch die Memminger Hintermannschaft kombiniert hatten. Und es ging vorerst so weiter: Einen Abpraller nutzte Kapitän Baindl zum 0:2 in der 5. Minute, der Fehlstart für den ECDC war komplett. Doch die Indianer fanden langsam in die Spur zurück und erkämpften sich die ersten Möglichkeiten. Myles Fitzgerald war es dann in der 12. Spielminute, der sich hinter dem Rosenheimer Tor den Puck erkämpfte und den freistehenden Antti Miettinen bediente. Der Routinier versenkte den Puck aus kurzer Distanz zum Anschluss und hauchte den Indianern neues Leben ein. Der Nackenschlag vor der Pause folgte trotzdem noch, als der stark aufspielende Michael Baindl nach starkem Solo den U20-Nationalspieler Encrico Henriquez bediente, welcher zum 3:1 vollendete.

Die Indians gaben aber nicht klein bei. Mit hartem Körperspiel blieben sie in der Partie und waren auch ein ums andere Mal gefährlich. Leon Abstreiter schaffte es schließlich einen Distanzschuss von Linus Svedlund erfolgreich abzufälschen und auf ein Tor zu verkürzen. Trotz des Treffers sahen sich die Indians im Verlauf des zweiten Drittels mehrmals in die Defensive gedrängt, was vor allem an mehreren Strafzeiten lag. In regelmäßigen Abständen mussten vier Rot-Weiße hintereinander auf die Strafbank wandern, die Unterzahlformation hielt aber immer stand.

Den Memmingern blieben zwanzig Minuten, um dem Favoriten noch einmal gefährlich zu werden. Leider sollte es am heutigen Abend nicht mehr klappen. Da sich die Maustädter auf der anderen Seite auch auf die hervorragende Jenny Harß verlassen konnten, bleib es am Ende beim knappen Spielstand von 2:3, welcher den Rot-Weißen, trotz fehlender Punkte, Hoffnung machen sollte.

Nach dem starken Auftritt gegen Rosenheim folgte die Ernüchterung in Selb. Für die Maustädter war das Spiel gegen die Wölfe schon im ersten Drittel so gut wie gelaufen. Selb wirkte frischer und agiler und sorgte deshalb auch schon sehr früh für die Vorentscheidung. Durch die Tore von Boiarchinov, Linden und Miglio stand es bereits zum ersten Pausentee des Abends 3:0 aus Sicht der Gastgeber.

Im zweiten Drittel spielten die Memminger zwar gut mit, aber die Effizienz vor dem Tor fehlte, um nochmal in Schlagweite zu gelangen. Auch Headcoach Sergej Waßmiller betonte auf der anschließenden Pressekonferenz, dass ohne Tore kein Spiel gewonnen werden kann, was auch im letzten Abschnitt nicht passierte. Nur wenig Highlights auf beiden Seiten gab es dort zu sehen. Selb spielte die Partie clever zu Ende, Memmingen fand kein Gegenmittel. Die Wölfe setzten kurz vor Ende der regulären Spielzeit durch die Tore von Landon Gare und erneut Nicholas Miglio den Schlusspunkt zum 5:0 Endstand.

ECDC Memmingen - EC Peiting: Am 2. Februar geht‘s nach Peiting

Schon am Dienstag geht es für den ECDC in der Oberliga-Süd weiter. Dann müssen die Memminger nach Peiting reisen, um ein zuvor ausgefallenes Spiel nachzuholen. Bei den Indians wird es voraussichtlich auf die gleiche Aufstellung wie am Freitag hinauslaufen. Wichtig aus Memminger Sicht wird, dieses Mal kein frühes Gegentor zu fangen und gerade im ersten Drittel wachsam zu sein. Dass die Torausbeute größer ausfallen wird, als am letzten Wochenende, das wünschen sich alle Anhänger der Rot-Weißen. Ob dieses Vorhaben gegen den EC Peiting gelingt, wird sich ab 19:30 Uhr am Dienstagabend zeigen. Am nächsten Wochenende kommt es dann zu Duellen mit Deggendorf und Passau. Vor allem die Heimpartie gegen die Black Hawks ist ein Must-Win-Spiel aus Memminger Sicht. (mfr/fl)

Auch interessant

Kommentare