Spielerische Erfahrung setzt sich durch

Erstes Heimspiel für FC Internationale Memmingen

+
Trotz der am Ende deutlichen Niederlage gab es nach dem Spiel natürlich den obligatorischen Handschlag zwischen den Teams.

Memmingen - Bei unerwartet sonniger Witterung absolvierte der im Dezember 2018 neu gegründete Fußballverein „FC Internationale Memmingen e.V.“ am 14. Juli sein erstes Heimspiel. Im Rahmen des Totopokals ging es gegen den TSV Betzigau auf den Rasen.

Der FC Inter stieß bei seinem Eröffnungsspiel in Trunkelsberg auf eine äußerst positive Zuschauerresonanz: Circa 170 Besucher und Besucherinnen füllten die Ränge und sorgten für gute Stimmung. Nach der Begrüßung durch den FC Inter und den Trunkelsberger Bürgermeister, Roman Albrecht, gaben die Spieler alles. Obwohl die Mannschaft aus Betzigau drei Klassen höher spielt, konnte die Heimmannschaft über weite Strecken gut mithalten und sich auch einige gute Chancen erarbeiten, die sie aber leider nicht in Torerfolge ummünzen konnte. Letztendlich setzten die Betzigauer sich durch ihre spielerische Erfahrung mit 6:1 Toren durch.

Wie bereits berichtet, handelt es sich beim FC Inter um keinen „gewöhnlichen“ Verein. Der Mannschaftskader setzt sich überwiegend aus Geflüchteten zusammen, die aus mindestens elf unterschiedlichen Herkunftsländern stammen. Die Vereinsgründer betrachten ihren Club deshalb auch als ein Projekt der Integration.(MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Karate: Franz Erben holt Bronze in Turin
Karate: Franz Erben holt Bronze in Turin
Heimniederlage für FCM
Heimniederlage für FCM
Sonja Weidenfelder zurück bei den Indians
Sonja Weidenfelder zurück bei den Indians
Rainer Aumann Meister über die Sprintdistanz
Rainer Aumann Meister über die Sprintdistanz

Kommentare