Ein Sieg ist fast schon Pflicht

FCM empfängt SpVgg Oberfranken Bayreuth zum ersten Heimspiel

+

Memmingen - Nach den beiden Auswärtsspielen beim FV Illertissen (2:0 für den FVI) und bei den Amateuren des 1. FC Nürnberg am heutigen Samstag (bei Redaktionsschluss nicht beendet) trifft der FCM im ersten Heimspiel am kommenden Dienstag um 19.30 Uhr auf die SpVgg Oberfranken Bayreuth.

Der Traditionsclub aus der Wagnerstadt wird im zweiten Jahr von Ex- Bundesligaprofi Timo Rost (FC Energie Cottbus und VFB Stuttgart) trainiert. Der sportliche Leiter Wolfgang Mahr durchlief mit den Oberfranken als Torhüter in den siebziger und achtziger Jahren alle Klassen von der Bayernliga über die alte Regionalliga bis zur 2. Bundesliga und stand zu Bayernligazeiten auch schon bei Spielen gegen den FCM zwischen den Pfosten.

Nachdem sich die SpVgg Oberfranken Bayreuth vor zwei Jahren wie damals auch der FCM nur über die Relegation den Klassenerhalt sichern konnte, schloss man die letzte Saison als Tabellenzehnter ab. Mittelfristig will man in Bayreuth zurück in den bezahlten Fußball.

Aufgrund der namhaften Neuzugänge mit Regionalliga- beziehungsweise Drittligaerfahrung wie Kodjovi Koussou, der vor zwei Jahren zur Aufstiegsmannschaft der Münchner „Löwen“ in die Dritte Liga gehörte, Sascha Marinkovic (vom SV Wacker Burghausen) und Philip Messingschlager (vom 1.FC Schweinfurt 05) wurde die Mannschaft von Timo Rost zu Saisonbeginn immer wieder als Geheimfavorit für die Meisterschaft genannt. Die herbe 4:0-Niederlage im Auftaktspiel in Aschaffenburg letzte Woche brachte die „Oldschdod“ jedoch etwas unsanft auf den Boden der Tatsachen zurück.

Am Samstag, 20. Juli, haben die Oberfranken zuhause gegen den VFR Garching die Möglichkeit zur Wiedergutmachung ebenso wie der FCM bei der U21 des 1.FC Nürnberg. Sollte der FCM heute in Nürnberg verlieren, müsste im Heimspiel gegen Bayreuth unbedingt gewonnen werden, um nicht bereits zu Saisonbeginn in den Tabellenkeller abzurutschen. Doch auch, wenn die Mannschaft von Uwe Wegmann mit etwas Zählbarem aus Nürnberg zurückkommen sollte, wäre es für die Allgäuer wichtig, im kommenden Heimspiel punktemäßig vorzulegen, da bei den beiden folgenden Partien mit dem Topfavoriten Türk Ataspor München (nächsten Samstag um 14 Uhr im Sportpark Heimstetten) und dann zuhause gegen den letztjährigen Vizemeister VFB Eichstätt (am Freitag, 2. August, um 19.30 Uhr) zwei sehr schwere Gegner warten.

Da erfahrungsgemäß zu Saisonbeginn die Flutlichtspiele des FCM immer sehr gut besucht sind, empfiehlt der Verein die Nutzung der bekannten Vorverkaufsstellen, um unnötige Wartezeiten an der Abendkasse zu vermeiden.(gp)

Auch interessant

Meistgelesen

Ringen: Mindelheimer Physiotherapeut Christian Halbig für Österreich im Einsatz
Ringen: Mindelheimer Physiotherapeut Christian Halbig für Österreich im Einsatz
Eishockey: Junge Türkheimer U9 holt sich ungeschlagen den Turniersieg
Eishockey: Junge Türkheimer U9 holt sich ungeschlagen den Turniersieg
Eishockey: Memminger Indians-Frauen treffen im Dezember viermal auf Mannheim
Eishockey: Memminger Indians-Frauen treffen im Dezember viermal auf Mannheim
Eishockey: Memminger Indians besiegen Weiden – auch gegen Rosenheim erfolgreich
Eishockey: Memminger Indians besiegen Weiden – auch gegen Rosenheim erfolgreich

Kommentare