FCM spendet für soziale Zwecke – Zwölf A-Junioren wechseln in Herrenbereich

Fußball: Regionalliga-Wiederauftakt auf unbestimmte Zeit verschoben

Diese Spieler werden beim FC Memmingen aus den A-Junioren in den Herrenbereich übernommen.
+
Werden beim FCM aus den A-Junioren in den Herrenbereich übernommen: Obere Reihe von links: Kutay Yel, Emirhan Baysal, David Bitdorf, Jan Büg, Egeman Cagil, Altin Maxhuni. Untere Reihe von links: Joel Mayr, Dennis Picknik, Christoph Wassermann, Felix Wieder, Ertan Soysal, Tiziano Mulas.

Memmingen - Nachdem der Lockdown bis zum 14. Februar verlängert wurde, verschiebt sich auch die Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Amateurfußball auf unbestimmte Zeit. Wegen des erforderlichen Vorlaufs ist somit die Fortsetzung der Regionalligasaison 2019/21 frühestens Mitte März möglich. Entsprechendes gilt auch für die Nachwuchsmannschaften von der U21 (Landesliga Herren) und den gesamten Jugendbereich.

Da ein Training aktuell nicht möglich ist, halten sich die Spieler selber fit und pflegen über Videokonferenzen den Kontakt zur sportlichen Leitung. Im Nachwuchsbereich erhalten die Jugendlichen Videoanleitungen, die von den Trainern mit großem Aufwand erstellt werden, ferner werden hier die Spieler durch diverse Wettbewerbe, die von zuhause aus durchgeführt werden können, bei der Stange gehalten.

Da aktuell völlig unklar ist, unter welchen Bedingungen die laufende Regionalligasaison zu Ende gespielt werden kann, hat sich der FCM auf die unterschiedlichsten Szenarien eingestellt. Dazu gehört die Möglichkeit von „Geisterspielen“ ebenso wie die – eigentlich nicht beabsichtigte – Saisonverlängerung über den 8. Mai hinaus sowie die bereits bei der Einführung angedachte Verkürzung beziehungsweise komplette Aussetzung des „Ligapokals“. Der ungünstigste Fall wäre aus der Sicht des FCM, der in der laufenden Spielzeit noch zehn Punktspiele zu absolvieren hat, ein kompletter Saisonabbruch.

Zwischenzeitlich laufen beim ranghöchsten Allgäuer Fußballverein die Personalplanungen für die neue Saison. Dabei wurden neben den Torleuten Christoph Wassermann und Felix Wieder und Mittelfeldmann Dennis Picknik, der in der laufenden Saison schon auf seine ersten Regionalligaeinsätze kam, mit Jan Büg und Emirhan Baysal (Sturm) und Kutay Yel, David Bitdorf, Egeman Cagil, Altin Maxhuni, Joel Mayr, Ertan Soysal und Tiziano Mulas (Mittelfeld und Abwehr) insgesamt zwölf Spieler aus den A-Junioren in den Regional- beziehungsweise Landesligakader übernommen.

Sportlicher Leiter Thomas Reinhardt sieht hier hochbegabte Talente, aus denen zusammen mit den beiden Ex-Profis Timo Gebhart und Martin Dausch sowie einigen noch zu verpflichtenden, erfahrenen Spielern eine schlagkräftige Mannschaft geformt werden soll. Ziel ist es, in der Regionalliga eine gute Rolle zu spielen, um nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Davor muss allerdings noch der Klassenerhalt in der laufenden Saison geschafft werden.

Spenden für den guten Zweck

Durch diverse Spendenaktionen konnte der FCM seit November insgesamt 7.600 Euro an soziale Einrichtungen und sonstige Bedürftige überweisen. Nachdem der Gesamtverein mit dem „Memminger Marionettentheater“, dem „PiK“ und dem „Kaminwerk“ drei durch die Pandemie stark in Mitleidenschaft gezogene kulturelle Einrichtungen unterstützt hat und die Regionalliga- und U21-Spieler für das Kinderhospiz in Bad Grönenbach und die Krebstherapie von Silke Kraus gespendet haben, hat zwischenzeitlich auch der Nachwuchs eine eigene Spendenaktion gestartet.

So beteiligten sich vierzehn FCM-Jugendliche an einem in den Weihnachtsferien begonnenen „Spendenlauf“, bei dem von einem privaten Sponsor für jeden zurückgelegten Kilometer 50 Cent ausgelobt wurden. Von Mitte Dezember bis 10. Januar wurden – gemessen mit Tracking-Apps - bereits 2.355 Kilometer gelaufen. Die größten Strecken legten dabei Leon Krug (315 Kilometer), Ludwig Jehle (222,5), Nico Schmidt (190,6) sowie Lino Wenger (173,7) zurück. Mit der Unterstützung von Freunden, Trainern und Funktionären und einer „Aufrundung“ durch den Gesamtverein sollen im Rahmen dieser Aktion 2.000 Euro an das Kinderhospiz „Sankt Nikolaus“ in Bad Grönenbach übergeben werden.

Der für den Jugendbereich verantwortliche sportliche Leiter Thomas Neudecker sieht in dieser Aktion, bei der sich die Jugendlichen auch intensiv mit den Aufgaben des Kinderhospizes bei der Betreuung krebskranker Kinder auseinandergesetzt haben, einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des sozialen Bewusstseins bei den FCM-Nachwuchskickern. Deshalb sollen ähnliche Aktionen auch in Zukunft wiederholt werden.

Künftig sind die Regionalligaspiele des FCM über das Internetportal sporttotal kostenfrei zu sehen und werden von fachkundigen Reportern kommentiert. Damit soll auch die Erfüllung von Verpflichtungen gegenüber Sponsoren sichergestellt sein. Das erforderliche Kamerasystem wurde bereits vor der Winterpause in der Arena installiert. Es ist geplant, die Live-Übertragungen auch in der Zeit nach Corona fortzusetzen. (gp)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare