Einer kommt, einer bleibt

Leon Kittel und Sven Schirrmacher spielen für den ECDC Memmingen

Der 20-jährige Leon Kittel wechselt vom ESV Kaufbeuren zu den Memminger Indians.
+
Der 20-jährige Leon Kittel wechselt vom ESV Kaufbeuren zu den Memminger Indians.

Memmingen - Mit dem 20 Jahre alten Leon Kittel kommt ein weiterer vielversprechender Defensiv-Akteur zum ECDC Memmingen. Der Verteidiger wechselt vom ESV Kaufbeuren zu den Indians, für die er in der abgelaufenen Saison bereits sechs Spiele mit Förderlizenz bestritt. Mit dem 28 Jahre alten Verteidiger Sven Schirrmacher bleibt eine weitere Stammkraft den Indians auch in der neuen Saison erhalten.

Die Abwehr des ECDC Memmingen füllt sich weiter. Nach den Verpflichtungen von Philipp de Paly, Christopher Kasten und Linus Svedlund kommt nun mit Leon Kittel ein junger, aufstrebender Verteidiger zum Team hinzu. Kittel stammt aus der Jugend des ESV Kaufbeuren, für die er in allen Nachwuchsteams auflief. In den letzten Jahren war er Leistungsträger im DNL-Team der Wertachstädter, weshalb er vor der letzten Spielzeit mit einem Vertrag für den DEL2-Kader ausgestattet wurde, wo er seine erste Profi-Saison absolvierte. Hier sammelte er wertvolle Spielzeit und wurde außerdem sechs Mal bei den Indians als Förderlizenzspieler eingesetzt, so dass er insgesamt auf rund 50 Einsätze in der abgelaufenen Saison zurückblicken kann.

Der 20 Jahre alte Linksschütze gilt als großes Talent, das noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen ist und über einen sehr harten Schlagschuss verfügt. Die nötige Spielpraxis, um den nächsten Schritt zu gehen, wird Kittel in der nächsten Saison am Hühnerberg bekommen. „Leon ist ein wirklich interessanter Spieler für uns. Bei den Einsätzen in Memmingen hat er einen sehr guten Eindruck hinterlassen, sodass wir bereits früh in Gesprächen waren“, ergänzt Sven Müller. „Er wird bei uns die Möglichkeit erhalten, sein Potenzial weiter auszuschöpfen und unsere Abwehr damit definitiv aufwerten.“ Leon Kittel wird mit der Nummer 3 am Hühnerberg auflaufen.

Verteidiger Sven Schirrmacher bleibt den Indians weiter erhalten.

Etablierter Führungsspieler und Neuzugang in einer Person – das beschreibt die Stellung von Verteidiger Sven Schirrmacher in diesem Sommer ziemlich genau. Obwohl er bereits seit Jahren für seinen Heimatverein aufläuft, konnte der 28-Jährige in der abgelaufenen Saison verletzungsbedingt lediglich zwei Partien absolvieren. Eine Spielzeit zum Vergessen, die den Memminger für das nächste Jahr umso mehr motivieren dürfte. Als einer der wenigen Rechtsschützen im Kader nimmt Schirrmacher eine wichtige Rolle im Team ein, seine Verletzung, die ihn monatelang außer Gefecht setzte, war für die Verantwortlichen ein großer Schock gleich zu Beginn der Runde. Nach überstandener Operation griff er kurz vor den Playoffs noch einmal ins Geschehen ein, ehe das Corona-Aus auch sein Comeback abrupt beendete.

Insgesamt kann Schirrmacher bereits auf über 200 Drittligaspiele für Memmingen, Peiting und Sonthofen zurückblicken, in knapp 200 Partien in der Bayern- und Oberliga ging er für die Indians aufs Eis und erzielte dabei rund 100 Punkte. „Svens Ausfall war für uns richtig bitter, denn er nimmt seit Jahren eine wichtige Rolle in unserem Team ein und ist ein sehr zuverlässiger Verteidiger. Wir wünschen ihm, dass er im nächsten Jahr möglichst von Verletzungen verschont bleibt“, so die Sportliche Leitung zur Vertragsverlängerung. (mfr)

Besuchen Sie den Memminger KURIER auch auf Facebook!

Auch interessant

Meistgelesen

Indians erhalten Oberliga-Zulassung
Indians erhalten Oberliga-Zulassung

Kommentare