Indians empfangen Riessersee

Letztes ECDC-Heimspiel im Kalenderjahr

+
Am Sonntag (18 Uhr) empfängt der ECDC Memmingen den SC Riessersee in der Oberliga-Süd zum Heimspiel. Gegen die Oberbayern ist es dann das zweite Aufeinandertreffen an diesem Wochenende, die Indians wollen möglichst viele Punkte einfahren, um sich eine gute Ausgangslage zu verschaffen.

Memmingen - Am Sonntag, einen Tag vor Silvester, kommt es um 18 Uhr zu einem weiteren Knallerspiel am Hühnerberg. Mit dem Altmeister vom SC Riessersee bekommen es die Indians mit einem starken Gegner zu tun, Punkte sollen aber trotzdem erkämpft werden. Karten sind an allen VVK-Stellen sowie an den Abendkassen erhältlich.

Es gibt keine Zeit um durchzuatmen: Bereits am Freitag treffen beide Teams aufeinander, nur zwei Tage später gibt es das Rückspiel in Memmingen. Inmitten eines wahren Marathonprogramms steht für die Indians das vorletzte Heimspiel der Hauptrunde auf dem Programm. Mit dem SC Riessersee kommt ein starker Gegner nach Memmingen, beide Male konnten sich die Oberbayern die volle Punktzahl gegen die Indianer holen. Jeweils mit 2:4 zogen die Maustädter den Kürzeren, bei beiden Partien war man aber keineswegs chancenlos, so dass Hoffnung auf Punkte am Hühnerberg durchaus vorhanden ist. Bei den Gästen von der Zugspitze geht man in diesem Jahr mit einer sehr jungen Mannschaft an den Start. Nach dem insolvenzbedingten Abstieg aus der DEL2, wo die Garmischer im vergangenen Jahr noch im Finale standen, formten die Verantwortlichen, mit großer Unterstützung ihres Förderlizenzpartners München, eine schlagkräftige Mannschaft, die derzeit auf Rang 5 der Tabelle zu finden ist. Ganze 11 Punkte Vorsprung sind es vor dem Wochenende auf die Memminger, die versuchen wollen, diesen Rückstand etwas aufzuholen. Die besten Scorer im Team von Toni Söderholm, der vor wenigen Tagen zum neuen Bundestrainer ernannt wurde und nun die Leitung an Georg Kink übergeben hat, sind Routinier Florian Vollmer sowie der Schwede Victor Östling. Neben seinem Landsmann Martin Naenfeldt machen vor allem auch die talentierten Nachwuchskräfte von Red Bull München auf sich aufmerksam, die allesamt mit einer Förderlizenz für den SCR auflaufen. Allen voran Tobias Eder und Emil Quaas zeigen in ihren Einsätzen immer wieder, dass sie über kurz oder lang in der DEL Fuß fassen werden. Bei den Indians kehrten nach den Feiertagen die krankheitsbedingten Ausfälle wieder zurück. So ist davon auszugehen, dass auch gegen die Werdenfelser mit vier Reihen agiert werden kann. Nach zwei sehr gut besuchten Spielen gegen Rosenheim und Lindau hoffen die Verantwortlichen erneut auf eine tolle Kulisse am Hühnerberg. Die letzten Erfolge sowie die glänzende Atmosphäre der letzten Wochen waren beste Eigenwerbung für den ECDC, der sich nun in eine möglichst gute Ausgangslage für den Kampf um die Play-Off-Plätze bringen will. Karten sind noch an allen VVK-Stellen der Memminger zu erwerben. Auch an den Abendkassen wird es für sämtliche Kategorien noch Tickets geben. In den Pausen der Partie am Sonntag, können auch wieder Karten für das Länderspiel Deutschland gegen die Schweiz erworben werden, welches im Februar in Memmingen stattfindet. (mfr)

Auch interessant

Meistgelesen

Indians-Frauen gegen Ingolstadt - Heimspiel abgesagt
Indians-Frauen gegen Ingolstadt - Heimspiel abgesagt
ECDC beim direkten Konkurrenten EV Weiden
ECDC beim direkten Konkurrenten EV Weiden
HCM siegt 9:3 bei Woodstock Augsburg
HCM siegt 9:3 bei Woodstock Augsburg
Indians starten heute gegen Höchstadt
Indians starten heute gegen Höchstadt

Kommentare