Hilfswerk des FC Bayern München unterstützt bayerische Regionalligisten

FC Memmingen profitiert von Spendenaktion

+

Memmingen - Über das vereinseigene Hilfswerk „FC Bayern Hilfe e.V.“ unterstützt der deutsche Rekordmeister jeden bayerischen Regionalligisten und somit auch den FC Memmingen mit je 20.000 Euro. Darüber hinaus erhält der Bayerische Landessportverband (BLSV) einen Betrag über 100.000 Euro zur Unterstützung des Breitensports.

Die Gesamtsumme von 460.000 Euro stammt von Fans des Bundesligisten, die auf die ihnen wegen der Geisterspiele zustehende Rückerstattung von Eintrittsgeldern verzichtet haben. Uli Hoeneß als stellvertretender Vorsitzender des Bayern-Hilfswerks will damit in Zeiten der Corona-Krise ein Zeichen gesellschaftlicher Solidarität setzen und nennt diese Aktion im Zusammenhang mit einem Bündel bereits erfolgter Maßnahmen, wie dem Gehaltsverzicht der Profis und der Initiative „WeKick Corona“ der Spieler Leon Goretzka und Joshua Kimmich. Für FCM-Vorsitzenden Achim Buchmann, der ein Dankschreiben an die Verantwortlichen des FCB geschickt hat, ist diese Spende mehr als eine sehr willkommene Unterstützung. Er betrachtet den Verzicht der Bayern-Fans auf bereits bezahlte Eintrittsgelder als eine Geste mit Vorbildfunktion an die Fans der aktuell finanziell stark gebeutelten Amateurvereine.

Personell vermeldet der FCM den Abgang von zwei Spielern aus dem Regionalligakader. So wird der zu Saisonbeginn aus dem Nachwuchsbereich des 1. FC Heidenheim zum FCM gewechselte Lukas Ender, der bislang auf zehn Einsätze kam, den Verein wegen eines Studiums in den USA verlassen und sich dort den in der amerikanischen College-Fußball-Liga NCAA spielenden Loyola Ramblers anschließen. Beim zweiten Abgang handelt es sich um Marco Greisel, der aus beruflichen Gründen kürzer treten möchte und sich deshalb einen heimatnahen Verein im Raum Augsburg suchen wird. Greisel war ebenfalls zu Beginn der laufenden Spielzeit vom FCA II gekommen und kam beim FCM bislang in allen 19 Regionalligapartien zum Einsatz.

Aus der eigenen U21 vermeldet der FCM mit dem Kapitän Jannik Holzapfel (19) und Tobias Schmölz (19) zwei Vertragsverlängerungen. Holzapfel erhält einen Vertrag bis 2021 und Schmölz, der auch schon in der Regionalliga zum Einsatz kam, wird bis Sommer 2022 gebunden. Schon vor längerer Zeit haben die Eigengewächse Benedikt Berger, Matthias Moser, David Remiger (alle bis 2021) sowie Maximilian Beinhofer, Ikenna Ezeala, Jakob Gräser, Orkun Sarici und Luca Sirch (alle bis 2022) verlängert. Ein weiterer, externer Neuzugang wird in Kürze bekannt gegeben. (gp)

Auch interessant

Meistgelesen

Indians erhalten Oberliga-Zulassung
Indians erhalten Oberliga-Zulassung

Kommentare