Die Verteidigung ist komplett

Niki Meier und Marc Stotz bleiben bei den ECDC Indians

Niki Meier bleibt den Memminger Indians in der Abwehr erhalten.
+
Niki Meier bleibt den Memminger Indians in der Abwehr erhalten.

Memmingen - Mit Niki Meier und Marc Stotz können die Indians die letzten Personalien für die Abwehr bekannt geben. Führungsspieler Meier und Urgestein Stotz haben ihren Vertrag um jeweils ein Jahr verlängert. Maximilian Welz wird die Indians hingegen verlassen.

In der abgelaufenen Spielzeit trug der gebürtige Schongauer Niki Meier zum ersten Mal das Trikot des ECDC, nachdem er bereits jahrelang in Selb, Landshut oder Rosenheim in der Oberliga auflief. Mit seiner Erfahrung und seinem kompromisslosen Spiel sollte er in der Hintermannschaft für die nötige Stabilität und Härte sorgen. Die Erwartungen wurden hier keinesfalls enttäuscht. Aufgrund zahlreicher Ausfälle im Team der Indians musste der Linksschütze vor allem zu Beginn der Saison deutlich mehr Eiszeit als geplant nehmen; diese Aufgabe erfüllte er mit Bravour und bildete die ganze Spielzeit über die Memminger Paradereihe gemeinsam mit dem Schweden Linus Svedlund. Rundherum hielt er das, was man sich von ihm versprach. Insgesamt kam Meier auf 15 Scorerpunkte in 46 Partien. Zudem verteidigte der 33-jährige Verteidiger wieder den Titel als „Bad Boy“ der Oberliga und verbuchte insgesamt rund 160 Strafminuten. Sein körperbetontes Spiel und sein bedingungsloser Einsatz für die Teamkollegen machte ihn aber zu einem wichtigen und wertvollen Bestandteil der Mannschaft.

„Niki hat die Erwartungen an ihn komplett erfüllt. Er hat in der letzten Saison sehr viel Eiszeit nehmen müssen und ging dabei immer mit vollem Einsatz voran. In der neuen Saison soll er unserer Defensive weiterhin Stabilität verleihen“, so Sven Müller über den 1,86 Meter großen Defensivspezialisten.

Marc Stotz kann in der Maustadt getrost als ein wahres Urgestein bezeichnet werden. Blickt man in die Statistik, so belegt er Rang drei der Spieler mit den meisten absolvierten Partien für den ECDC. So bestritt Stotz bereits über 260 Spiele im Trikot der Rot-Weißen und ist seit der Spielzeit 2010/2011 ein fester Bestandteil in der Indianer-Defensive. Nur für kurze Zeit zog es Stotz 2017 an den Timmendorfer Strand, ehe er noch in derselben Saison dann wieder für die Rot-Weißen am Hühnerberg auflief.

In der vergangenen Spielzeit musste der 31 Jahre alte Verteidiger zu Beginn jedoch länger pausieren. Aufgrund einer Verletzung stieß er erst gegen Ende November zum Team hinzu und war sofort wieder fester Bestandteil der Defensive. „Marc zeichnet sein kompromissloses und einsatzfreudiges Spiel aus“, so Sven Müller. „Er ist Indianer durch und durch und hat für unser Team einen wichtigen Wert“, beschreibt der Sportliche Leiter den gebürtigen Memminger Stotz.

Die Indians komplettieren mit dieser Personalie ihre Planungen in der Defensive, da vorerst nur sieben Plätze in der Abwehr besetzt werden sollen. Dies bedeutet gleichzeitig auch, dass Maximilian Welz im kommenden Jahr nicht mehr für die Indianer aufs Eis gehen wird. Der 20 Jahre alte Augsburger lief in der vergangenen Saison 50 Mal für die Maustädter auf. (MK)


Besuchen Sie den Memminger KURIER auch auf Facebook!

Auch interessant

Meistgelesen

Indians erhalten Oberliga-Zulassung
Indians erhalten Oberliga-Zulassung
Kapitän Huhn verlängert Vertrag beim ECDC Memmingen
Kapitän Huhn verlängert Vertrag beim ECDC Memmingen
FC Memmingen tritt nicht im Totopokal-Halbfinale an
FC Memmingen tritt nicht im Totopokal-Halbfinale an

Kommentare