"speed4"-Stadtfinale Memmingen Im Autohaus Seitz

Sportlicher Wettstreit für Grundschulkinder

+
Die Sieger bekamen einen Pokal, für alle gab es eine Urkunde und T-Shirts.

Memmingen - "speed4 – Wir bewegen Kinder" ist nach eigenen Angaben Deutschlands größtes Bewegungsprogramm für Grundschulkinder. Sie absolvieren einen Laufparcours mit Hütchen und Lichtschranken. Sie qualifizieren sich in ihrer Schule für das Finale, wo sie sich mit Kindern anderer Schulen messen. Eines von bundesweit 450 Finals fand am Wochenende im Autohaus Seitz in Memmingen statt. Dabei kam der Spaß für die Kleinen nicht zu kurz.

Die Organisatoren wollen die Kinder vom Computer und Fernseher weglocken, frühem Übergewicht vorbeugen und sie für dauerhafte sportliche Betätigung begeistern. Für viele von ihnen sind die Finals der "speed4"-Schulmeisterschaft ihr erster sportlicher Wettkampf, angefeuert von Geschwistern, Eltern und Freunden. Entstanden ist die Idee in Nordrhein-Westfalen. Initiator ist der ehemalige Tennis-Bundesligaspieler Wolfgang Alexander Paes, der als Tennistrainer feststellte, dass der Nachwuchs immer weniger fit ist. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet. Letzte Woche hatte das "speed4"-Team Schulen in Memmingen besucht und mit den Kindern trainiert. Rund 1.000 Kinder liefen nach Angaben des Veranstalters mehr als 10.000 mal durch den Parcours und legten dabei 153 Kilometer im Sprint zurück. 300 Kinder kamen ins Finale. Der Parcours ist bundesweit standardisiert. Das Autohaus Seitz hatte seine Ausstellungshalle freigeräumt. Dort waren drei Laufstrecken aufgebaut – fürs Training und für den Wettkampf. Nach seinem Grußwort bekam der Oberbürgermeister besonderen Applaus. Im Anzug trat Dr. Ivo Holzinger gegen das Maskottchen Speedy an und spurtete um die Hütchen. Die Erstklässler waren als erste am Start, danach die 2. und 3. Klassen und schließlich die Viertklässler. Wenn die Ampel von rot auf grün springt, geht es los: Acht Meter sprinten, dann Wende und Slalom zwischen den weiß-orangenen Hütchen zurück. Zwei Lichtschranken messen die Zeiten. Die Sieger bekamen Pokale, aber gewonnen haben alle. Die jungen Sportler bekamen frisch aufgeschnittenes Obst vom benachbarten Rewe-Markt sowie T-Shirts und Taschen von VW und eine Urkunde. Der SV Steinheim verkaufte Kuchen, Jugendliche vom Karate Dojo Memmingen zeigten ihr Können und es gab eine BMX-Vorführung vom Fahrradfachgeschäft Heiss. Weitere Sponsoren waren die AOK Bayern und das Vitalcenter Gerstberger. Das "speed4"-Event fand im Autohaus dieses Jahr zum zweiten Mal statt, weitere Seitz-Filialen folgen noch. (sre)

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Bayerische Meisterinnen bei den DJK-Athleten
Drei Bayerische Meisterinnen bei den DJK-Athleten
Zur Stadion-Einweihung: TSV Mindelheim verliert gegen Spitzenreiter Ottobeuren
Zur Stadion-Einweihung: TSV Mindelheim verliert gegen Spitzenreiter Ottobeuren

Kommentare