In London

Leichtathletik-WM: Caster Semenya zum dritten Mal 800-Meter-Weltmeisterin

+
Weltmeisterin Caster Semenya.

Topfavoritin Caster Semenya (Südafrika) hat sich nach 2009 und 2011 bei der Leichtathletik-WM 2017 in London ihren dritten WM-Titel über 800 m gesichert.

Die zweimalige Olympiasiegerin setzte sich in London nach 1:55,16 Minuten in persönlicher Bestleistung gegen die Olympiazweite Francine Niyonsaba aus Burundi (1:55,92) durch, Bronze gewann die US-Amerikanerin Ajee Wilson (1:56,65).

Semenya, die schon zuvor mit 1:55,27 Minuten als schnellste Läuferin der Welt in diesem Jahr über die zwei Stadionrunden war, hatte in London schon Bronze über 1500 m gewonnen. Die hyperandrogene Läuferin steht im Mittelpunkt einer Debatte um Testosteron-Werte, die ihr laut eines Gutachten Vorteile gegenüber ihren Konkurrentinnen bringen. Nur Weltrekordlerin Jarmila Kratochvílová hatte bei einer WM jemals eine bessere Siegerzeit als Semenya, die Tschechin gewann 1983 in Helsinki in 1:54,68 Minuten.

Die deutsche Meisterin Christina Hering (München) war im Halbfinale ausgeschieden, Titelverteidigerin Maryna Arsamassawa (Weißrussland) scheiterte bereits im Vorlauf. Die Kenianerin Eunice Sum, Weltmeisterin von 2013, war zu ihrem Vorlauf nicht angetreten.

Auch interessant

Meistgelesen

TV-Kritik zum Eiskunstlauf-Gold: ARD hält Zuschauer künstlich dumm
TV-Kritik zum Eiskunstlauf-Gold: ARD hält Zuschauer künstlich dumm
Kerber und Görges bei Tennisturnier in Doha im Viertelfinale
Kerber und Görges bei Tennisturnier in Doha im Viertelfinale
Mick Schumacher verlängert Vertrag in Formel 3
Mick Schumacher verlängert Vertrag in Formel 3
Team D hofft auf nächste Medaille
Team D hofft auf nächste Medaille

Kommentare