American Football

Mehrere tausend Zuschauer sollen zum NFL-Start ins Stadion

So voll wird es nicht - aber die Kansas City Chiefs wollen wieder Zuschauer ins Stadion lassen. Foto: Larry W. Smith/EPA/dpa/Archiv
+
So voll wird es nicht - aber die Kansas City Chiefs wollen wieder Zuschauer ins Stadion lassen. Foto: Larry W. Smith/EPA/dpa/Archiv

Kansas City (dpa) - Etwa 17.000 Zuschauer sollen zum Start in die NFL-Saison in das Heimstadion von Super-Bowl-Champion Kansas City Chiefs dürfen.

Der Titelverteidiger veröffentlichte seine Bedingungen für den Ticketverkauf und will das Arrowhead Stadium in Kansas City für die drei ersten Heimspiele mit ungefähr 22 Prozent auslasten. Das betrifft den für den 10. September geplanten Auftakt gegen die Houston Texans sowie die Partien gegen die New England Patriots und die Las Vegas Raiders.

Zunächst haben nur Dauerkarteninhaber Zugriff auf die Tickets, die gruppiert werden. Die Zuschauer müssen im Stadion eine Maske tragen. Das Zusammenkommen vor dem Spiel auf dem Parkplatz, das in den USA sehr beliebte Tailgating (Parkplatz-Party auf Heckklappe eines Autos) mit Grillen und Trinken, soll erlaubt sein - allerdings nur direkt hinter dem eigenen Fahrzeug und mit Menschen aus der eigenen Ticket-Gruppe. Die Chiefs wollen ihren Kartenverkauf nach Beratung von Gesundheitsexperten je nach Verlauf der Corona-Pandemie anpassen.

Die USA sind unverändert stark von der Pandemie betroffen und stehen trotz einer Verbesserung zuletzt seit etwa einem Monat über der Marke von 50.000 neuen Infektionen täglich. In Kansas liegt die Zahl der betroffenen Personen derzeit bei etwa 500 Fällen pro Tag, in Missouri sind es deutlich über 1000 Menschen, die jeden Tag positiv auf das Coronavirus getestet werden.

© dpa-infocom, dpa:200818-99-205586/2

Mitteilung Kansas City Chiefs

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare