1. kurierverlag-de
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Diese Sport-Stars sind 2021 gestorben

Erstellt:

Kommentare

Gerd Müller ist 2021 gestorben.
Gerd Müller ist 2021 gestorben. © dpa-Bildfunk

Der Bomber der Nation ist tot: Gerd Müller ist im August 2021 gestorben. Der Fußballer ist aber nicht die einzige Sport-Legende, die in diesem Jahr von uns gegangen ist.

München - Das Jahr 2021 geht dem Ende entgegen. Aus Sport-Sicht hat es in den vergangenen zwölf Monaten etliche Trauerfälle gegeben. Wir geben einen Überblick von Januar bis Dezember.

Nekrolog 2021: Trauer um tote (Ex-)Sportler - Januar

13.1.: Der deutsche Tischtennis-Sport trauert um sein Urgestein Bernhard "Berni" Vossebein. Der bislang älteste lebende deutsche Ex-Meister stirbt in seiner Heimatstadt Bochum mit 95 Jahren nach einem Schlaganfall.

13.1.: Bernd Kannenberg ist tot. Der Geher-Olympiasieger der Sommerspiele von München 1972 stirb im Alter von 78 Jahren. Der gebürtige Ostpreuße gewann in der bayerischen Metropole überraschend den 50-km-Wettbewerb.

26.1.: Der deutsche Radsport trauert um Winfried Bölke. Der dreimalige deutsche Straßenmeister der Profis stirbt im Alter von 79 Jahren in seiner Wahlheimat Dortmund. Er gehörte zu den populärsten deutschen Profis der 60er Jahre.

Nekrolog 2021: Trauer um tote (Ex-)Sportler - Februar

26.2.: Der portugiesische Handball-Nationaltorhüter Alfredo Quintana verstirbt im Alter von nur 32 Jahren. Der Profi des FC Porto hatte im Training einen Herzinfarkt erlitten.

Nekrolog 2021: Trauer um tote (Ex-)Sportler - März

2.3.: Fußball-Drittligist 1860 München trauert um seinen Meisterkapitän Peter Grosser. Der 82-Jährige wird tot in seiner Münchner Wohnung aufgefunden.

16.3.: Der Motorsport trauert um Sabine Schmitz. Die gebürtige Nürburgerin, die 1996 unter dem Namen Sabine Reck als erste Frau das 24-Stunden-Rennen in der "Grünen Hölle" gewann, stirbt im Alter von 51 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.

22.3.: Die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA trauert um einen der größten Spieler ihrer Geschichte. Elgin Baylor, langjähriger Topstar der Minneapolis/Los Angeles Lakers stirbt im Alter von 86 Jahren.

Nekrolog 2021: Trauer um tote (Ex-)Sportler - April

1.4.: Peter Krohn, früherer Präsident und Generalmanager des Hamburger SV, stirbt im Alter von 89 Jahren. Krohn war von 1973 bis 1975 Präsident des Klubs, danach arbeitete er bis 1977 als Manager und sorgte mit der Verpflichtung des englischen Superstars Kevin Keegan für einen Coup in der Fußball-Bundesliga.

17.4.: Der Hamburger SV trauert um Ernst-Otto Rieckhoff. Der frühere Aufsichtsratsvorsitzende des Fußball-Zweitligisten stirbt im Alter von 69 Jahren.

Nekrolog 2021: Trauer um tote (Ex-)Sportler - Mai

13.5.: Wildor Hollmann, der Vater der "Trimm dich"-Bewegung in Deutschland, ist tot. Der höchstdekorierte deutsche Sportmediziner stirbt an den Folgen einer Corona-Infektion. Der weltbekannte Internist, Kardiologe und Forscher konnte sich davon nicht mehr erholen. Hollmann, Ehrenpräsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP), wird 96 Jahre alt.

23.5.: Der frühere FIA-Präsident Max Mosley stirbt im Alter von 81 Jahren. Mosley war an Krebs erkrankt.

27.5.: Der ehemalige deutsche Fußball-Trainer und Buchautor Karl-Heinz Heddergott ist tot. Der Rheinländer, der jahrzehntelang vor allem als Verbandstrainer tätig war, wird 94 Jahre alt.

30.5.: Der Schweizer Motorrad-Rennfahrer Jason Dupasquier erliegt nach einem schweren Unfall im Rahmen des Großen Preises von Italien seinen Kopfverletzungen erlegen. Der erst 19-Jährige vom deutschen Team PrüstelGP war im Qualifying der Moto3-Klasse in Mugello verunglückt.

Nekrolog 2021: Trauer um tote (Ex-)Sportler - Juni

18.6.: Der ehemalige Stürmerstar von Juventus Turin und Ehrenpräsident des Rekordmeisters, Giampiero Boniperti, stirbt in Turin. Der 92-Jährige erliegt einem Herzversagen.

26.6.: Der katarische 400-m-Weltklasseläufer Abdalelah Haroun kommt bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Der WM-Dritte von 2017 wird nur 24 Jahre alt.

Nekrolog 2021: Trauer um tote (Ex-)Sportler - Juli

4.7.: Die Columbus Blue Jackets aus der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL trauern um Torhüter Matiss Kivlenieks. Der lettische Nationalspieler stirbt im Alter von nur 24 Jahren nach einem Feuerwerk-Unfall an den Folgen eines Thoraxtraumas.

7.7.: Argentinien trauert um den früheren Formel-1-Piloten Carlos Reutemann. Der Vizeweltmeister von 1981 stirbt im Alter von 79 Jahren nach langer Krankheit.

10.7.: Der langjährige Ski-Weltverbandspräsident Gian Franco Kasper verstirbt im Alter von 77 Jahren.

Nekrolog 2021: Trauer um tote (Ex-)Sportler - August

15.8.: Gerd Müller, der "Bomber der Nation", ist tot. Der Siegtorschütze des WM-Finales 1974 verstirbt im Alter von 75 Jahren. In den vergangenen Jahren litt Müller unter Demenz.

Im Video: Durch die Jahre mit Gerd Müller

24.8.: Der australische Dartsprofi Kyle Anderson stirbt im Alter von 33 Jahren. Anderson nahm 2013 erstmals an der PDC-Weltmeisterschaft teil, ein Jahr später gelang ihm beim zweiten von insgesamt sieben Starts im Alexandra Palace ein perfektes Spiel (Neundarter).

27.8.: Eine große Stimme des deutschen Sportfernsehens verstummt: Das ZDF trauert um seinen früheren Sportchef Wolf-Dieter Poschmann. Der mehrmalige TV-Journalist des Jahres stirbt im Alter von 70 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit.

29.8.: Der frühere IOC-Präsident Jacques Rogge stirbt im Alter von 79 Jahren. Der Belgier führte als achter Präsident von 2001 bis 2013 die Geschicke beim IOC, ehe er vom aktuellen Präsidenten Thomas Bach abgelöst wurde.

Nekrolog 2021: Trauer um tote (Ex-)Sportler - September

8.9.: Das deutsche Judo trauert um seinen ersten Olympiasieger. Im Alter von 70 Jahren stirbt Dietmar Lorenz, der für die DDR 1980 in Moskau Gold in der offenen Gewichtsklasse gewann.

9.9.: Hans Pfann, ältester deutscher Olympiateilnehmer, stirbt im Alter von 100 Jahren im bayerischen Neuöttingen. Der gebürtige Nürnberger stand 1952 in Helsinki und 1956 in Melbourne in der Olympiariege der deutschen Kunstturner.

14.9.: Hammerwurf-Olympiasieger Juri Sedych ist tot. Der Goldmedaillengewinner der Sommerspiele von 1976 und 1980 stirbt im Alter von 66 Jahren. Sedychs 86,7-m-Weltrekord von der Europameisterschaft 1986 in Stuttgart ist noch heute gültig.

18.9.: Der frühere dänische Radprofi Chris Anker Sörensen verunglückt in Belgien tödlich. Der Giro-Etappensieger von 2010 wurde bei einer Trainingsfahrt von einem Fahrzeug erfasst und erlag seinen schweren Verletzungen. Sörensen wurde nur 37 Jahre alt.

19.9.: Das Fußball-Mutterland England trauert um einen seiner größten Stürmer. Jimmy Greaves, Weltmeister von 1966 und Klub-Ikone von Tottenham Hotspur, stirbt im Alter von 81 Jahren.

27.9.: Das Fußball-Mutterland England verliert erneut einen seiner Weltmeister-Helden von 1966. Nur wenige Tage nach Jimmy Greaves stirbt auch Liverpool-Legende Roger Hunt nach langer Krankheit im Alter von 83 Jahren.

Nekrolog 2021: Trauer um tote (Ex-)Sportler - Oktober

7.10.: Nach kurzer, schwerer Krankheit stirbt Rainer Holzschuh, ehemaliger Herausgeber der Fußball-Fachzeitschrift kicker, im Alter von 77 Jahren.

13.10.: Trauer um Langstreckenläuferin Agnes Jebet Tirop: Die Kenianerin wird tot in ihrem Haus in Iten aufgefunden. Erste Hinweise deuten demnach daraufhin, dass die 25 Jahre alte WM-Dritte von 2017 und 2019 über 10.000 m von ihrem Ehemann erstochen wurde.

15.10.: Der frühere Motorrad-Vizeweltmeister Reinhold Roth stirbt im Alter von 68 Jahren. Seit einem Unfall am 17. Juni 1990 beim Großen Preis von Jugoslawien in Rijeka war Roth pflegebedürftig.

26.10.: Der schottische Fußball-Rekordmeister Glasgow Rangers trauert um Trainerlegende Walter Smith. Der langjährige Teammanager und frühere schottische Nationalcoach stirbt im Alter von 73 Jahren.

27.10.: Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt trauert um Vereinsikone Bernd Nickel. Der frühere Mittelfeldspieler der Hessen stirbt nach langer Krankheit im Alter von 72 Jahren.

Nekrolog 2021: Trauer um tote (Ex-)Sportler - November

3.11.: Trauer um Hermann Haverkamp: Der frühere Wasserball-Rekordnationalspieler stirbt im Alter von 79 Jahren.

3.11.: Der slowakische Eishockeyprofi Boris Sadecky stirbt im Alter von 24 Jahren. Der Stürmer brach kurz vor dem Ende des ersten Drittels im Spiel der österreichischen ICE Hockey League seines Klubs Bratislava Capitals bei den Dornbirn Bulldogs auf dem Eis zusammen.

6.11.: Der Hamburger SV trauert um seinen ersten Bundesliga-Trainer. Martin Wilke, der den Klub im Jahr 1963 zum ersten DFB-Pokalsieg führte, stirbt im Alter von 94 Jahren.

12.11.: Der englische Fußball-Verband FA trauert um einen weiteren Helden der Weltmeisterschaft 1966: Im Alter von 87 Jahren stirbt Ron Flowers, der älteste Spieler in der Mannschaft von WM-Coach Sir Alf Ramsey bei der Heim-WM vor 55 Jahren.

28.11.: Die Formel 1 trauert um Sir Frank Williams. Der Gründer des gleichnamigen britischen Teams stirbt im Alter von 79 Jahren.

Nekrolog 2021: Trauer um tote (Ex-)Sportler - Dezember

3.12.: Der deutsche Fußball trauert um seinen letzten Helden von 1954: Horst Eckel stirbt im Alter von 89 Jahren. Eckel war der zuletzt einzige noch lebende Weltmeister der legendären Mannschaft, die 1954 in Bern den ersten WM-Titel für Deutschland errungen hatte.

3.12.: Der Leichtathletik-Pate ist tot: Lamine Diack, früherer Präsident des Weltverbandes World Athletics, stirbt im Alter von 88 Jahren in seiner Heimat Senegal. Zwischen 1999 und 2015 war Diack Präsident des Weltverbandes und stand dabei im Zentrum zahlreicher Skandale.

10.12.: Die Denver Broncos aus der Football-Profiliga NFL trauern um Demaryius Thomas. Der frühere Wide Receiver, der 2016 mit dem Team aus der Mile High City den Super Bowl 50 gewann, stirbt völlig unerwartet im Alter von nur 33 Jahren.

11.12.: Das spanische Tennis trauert um eine Ikone: Manuel Santana, viermaliger Grand-Slam-Sieger und bis zu den Zeiten von Rafael Nadal erfolgreichster Spieler des Landes, stirbt mit 83 Jahren in seinem Wohnort Marbella. (sid)

Auch interessant

Kommentare