Nummer 1 der Welt

Tennis-Star Halep hatte einst Körbchengröße 75E - So half ihr die OP bei der sportlichen Explosion

+
Ein aktuelles Foto von Simona Halep bei den French Open 2018.

Sie zählt längst zur Tennis-Weltspitze: Simona Halep, Gegnerin von Angelique Kerber im French-Open-Viertelfinale, ist die Nummer 1. Auf dem Weg dorthin half ihr auch eine Busen-OP.

Paris - Bei den French Open sind einmal mehr viele Augen auf Simona Halep (26) gerichtet. Die Nummer 1 der Weltrangliste kam wie erwartet ins Viertelfinale und trifft dort auf Angelique Kerber - wir berichten im Live-Ticker.

Was viele aber nicht wissen: Neben viel Talent und harter Arbeit trägt Halep noch ein weiteres kleines Erfolgsrezept mit sich herum. Sie ließ sich im Frühjahr 2009 die Brust verkleinern. Von angeblich 75E auf 75B!

Simona Halep bei den French Open 2008.

Eine BrustVERKLEINERUNG für die Karriere? Eine ungewöhnliche Maßnahme, schließlich gehen die meisten Stars den umgekehrten Weg. Bei Simona Halep hatte es aber auch praktische Gründe. Ihre Oberweite hemmte sie beim Tennisspielen, schränkte ihre Reaktionsfähigkeit ein. Doch auch ohne Tennis-Karriere hätte sie sich dem Eingriff unterzogen. "Ich hätte mich auch operieren lassen, wenn ich keine Sportlerin wäre", stellte sie damals klar.

Ihre Brüste sind kleiner geworden, ihre Leistungen größer. Und sie schreibt längst vor allem sportliche Schlagzeilen.

Simona Halep bei den French Open 2008.

So sehen Sie das Match Halep - Kerber im TV und Stream.

mm/tz

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga
NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga
Deutscher Olympiasieger (✝30) gestorben: Familie äußert in Todesanzeige einen besonderen Wunsch
Deutscher Olympiasieger (✝30) gestorben: Familie äußert in Todesanzeige einen besonderen Wunsch
NBA-Spielplan 2018/2019: Alle Spiele, Ergebnisse und Teams im Überblick
NBA-Spielplan 2018/2019: Alle Spiele, Ergebnisse und Teams im Überblick
Störpotenzial vor Skisprung-WM: Schuster-Nachfolger gesucht
Störpotenzial vor Skisprung-WM: Schuster-Nachfolger gesucht

Kommentare