Giro noch stärker auf der Kippe

Tour de France 2020: Kommt Absage wegen Coronavirus? „Desaster für unseren Sport“

+
Besonders auf den Bergetappen stehen die Fans Spalier - ein Infektionsherd in Zeiten des Coronavirus.

Das Coronavirus trifft auch den Radsport hart. Viele Rennen mussten bereits abgesagt werden. Auch die Tour de France 2020 könnte betroffen sein.

  • Auch der Radsport ist vom Coronavirus betroffen.
  • Vor allem in Italien wurden bereits zahlreiche Rennen abgesagt.
  • Auch der Start der Tour de France 2020 könnte in Gefahr sein. 

Paris - Die Tour de France ist eines der größten Sportevents der Welt. Allein in Europa verfolgen mehr als 50 Millionen Menschen das Rennen live im Fernsehen, weitere 12 Millionen Zuschauer feuern die Fahrer an der Strecke an.

Genau das wird in Zeiten der Corona-Krise zum Problem: Denn während Fußballspiele theoretisch ohne Zuschauer stattfinden können, ist das beim Radsport nicht so leicht. Schließlich ist der Streckenrand für jeden zugänglich.

Tour de France 2020: Infektionsgefahr mit Coronavirus auf Bergetappen

Deswegen ist es aktuell unklar, ob das Rennen im Sommer überhaupt stattfinden kann. Auf den großen Bergetappen (von denen es in diesem Jahr einige gibt) stehen in der Regel tausende Fans Spalier, um ihre Idole hautnah zu erleben - die Infektionsgefahr mitCOVID-19 wäre gigantisch.

Zu Beginn der Saison musste bereits die UAE-Tour durch die Vereinigten Arabischen Emirate abgesagt werden. Dort war das Virus im Fahrerfeld ausgebrochen. Einige Teams standen zeitweilig unter Quarantäne, andere haben ihre Renntermine abgesagt.

Tour de France 2020: UCI-Präsident nennt mögliche Absage „Desaster“

Im März wurden wegen der akuten Krise in Italien der Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo, die Rundfahrt Tirreno-Adiratico und weitere Rennen abgesagt. Auch der Giro d‘Italia, nach der Tour de France die zweitgrößte Rundfahrt, findet aller Voraussicht nach nicht statt.

Der Präsident des Weltradsportverbands Union Cycliste Internationale (UCI) David Lappartient nannte es „ein Desaster für unseren Sport“, sollten entweder Giro oder Tour ausfallen. Lappartient äußerte jedoch die Hoffnung, dass sich die Lage bis zum Tourstart entspannt.

Giro d‘Italia 2020: Zweitgrößtes Radrennen wegen Coronavirus auf der Kippe

Für den Giro d‘Italia stehen die Chancen deutlich schlechter. Die Rundfahrt startet bereits am9. Mai und führt die Fahrer mitten ins Corona-Krisengebiet Norditalien. Die Tour de France 2020 startet dagegen erst Ende Juni im südfranzösischen Nizza. Die Tour für das Jahr 2021 soll übrigens in einem anderen Land starten.

Falls der Giro abgesagt wird, die Tour de France aber stattfinden sollte, könnte sich das auch auf die Saisonplanung einiger Topfahrer auswirken. Damit dürften sich die ohnehin große Zahl von Favoriten auf den Gesamtsieg bei der Tour de France 2020 nochmals steigern.

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Olympisches Feuer in Fukushima: "Licht am Ende des Tunnels"
Olympisches Feuer in Fukushima: "Licht am Ende des Tunnels"
Box-Champion Pulew will 1,5 Millionen Euro spenden
Box-Champion Pulew will 1,5 Millionen Euro spenden
Trump: So schnell wie möglich wieder Profisport in den USA
Trump: So schnell wie möglich wieder Profisport in den USA
McLaren-Boss: Teams streiten um weitere Kostensenkungen
McLaren-Boss: Teams streiten um weitere Kostensenkungen

Kommentare