Langlauf der Männer am Samstagnachmittag

Nordische Ski-WM: Bolshunov setzt sich im Langlauf-Skiathlon durch - DSV-Männer enttäuschen

Florian Notz ist einer der vier DSV-Starter beim Skiathlon über zweimal 15 Kilometer.
+
Florian Notz landete auf Platz 38 und war damit der schlechteste der vier deutschen Starter.

Bei der Nordischen Ski-WM gab es für die deutschen Langläuferinnen nichts zu feiern. Der Skiathlon verlief für die deutschen Damen und Männer enttäuschend.

  • Die Nordischen Skiweltmeisterschaften finden vom 23. Februar bis 7. März im bayerischen Oberstdorf statt.
  • Am Samstagmittag konnten die Damen beim Langlauf-Skiathlon nicht überzeugen.
  • Die Männer starteten um 13.30 Uhr, einen ernüchternden Tag erlebten die DSV-Läufer.

Nordische Ski-WM: Der Ergebnisse des Langlauf-Skiathlon (2 x 15km) der Männer

RangAthlet (Nation)Zeit
1Alexander Bolshunov (RUS)1:11:33.90h
2Simen Hegstad Krüger (NOR)+1.10s
3Hans Christer Holund (NOR)+1,70s
29Lucas Bögl+4:10.20m
36Jonas Dobler+5:00.10m

Runde 8/8: Das Podest ist schon mehr als vier Minuten fest, bis der erste Deutsche ins Ziel läuft. Lucas Bögl holt sich den 29. Platz, auch das deutsche Team der Männer enttäuscht im Skiathlon. Als zweitbester DSV-Starter beendete Jonas Dobler sein Rennen als 36., Friedrich Moch landete auf Rang 38. Florian Notz kam als letzter Deutscher als 48. über die Ziellinie. Am Mittag hatten die DSV-Frauen ebenso keine gute Figur gemacht, Pia Fink war mit Platz 19 beste Deutsche.

Runde 8/8: In einer Kurve kann sich Bolshunov an Holund vorbeidrücken und sprintet nun wie ein Wahnsinniger! Was für eine Leistungssteigerung auf den letzten Metern! Der Russe holt sich seine erste Goldmedaille, hinter ihm kommen erst Krueger und dann Holund ins Ziel. Eine eindrucksvolle Vorstellung von Bolshunov, der hier die längste Zeit führte und letztlich mehr Kraft hatte als seine norwegischen Konkurrenten.

Runde 8/8: Nun ist es eine Dreier-Gruppe an der Spitze! Holund schnappt sich die Führung vor Bolshunov, Krueger jagt hinterher. Wer macht das Rennen?

Nordische Ski-WM: Bolshunov wird weiter verfolgt - holt sich der Russe Gold?

Runde 8/8: Bolshunov macht es weiter sehr stark und hält seine norwegische Verfolger-Karawane weiterhin auf Abstand. Der Russe meistert den Hügel, nun muss er die Führung über die Ziellinie bringen. Røthe scheidet nun aus der Spitzengruppe aus.

Runde 7/8: Erst scheinen sich Iversen und Klæbo aus der Spitzengruppe zu lösen, doch beide sind nach kurzer Schwächephase wieder da! Die Siebener-Gruppe geht nun in die letzten fünf Kilometer!

Runde 7/8: Bolshunov und Røthe sind nach exakt 24 Kilometern nun gleichauf. Eine Stunde sind die Läufer bereits unterwegs, in wenigen Augenblicken geht es in die letzte und entscheidende Runde!

Runde 7/8: Noch fast zwei komplette Runden wird Alexander Bolshunov um seine Führung kämpfen müssen, die vier Norweger Sjur Røthe, Simen Hegstad Krüger, Emil Iversen und Hans Christer Holund jagen ihn nach wie vor, Auch Andrew Musgrave sowie Johannes Hoesflot Klaebo sind noch dabei. Die Siebener-Spitzengruppe bleibt weiterhin zusammen, ein spannendes Ende ist damit vorprogrammiert!

Runde 6/8: Mit 20,3 Kilometern sind die ersten zwei Drittel der Strecke bereits bewältigt. Aktuell führt der Russe Bolshunov weiterhin, doch er wird noch von einigen Läufern verfolgt. Die Norweger Røthe und Krüger sind hinterher, der Führende kann sich nun keine Fehler leisten.

Runde 6/8: Nach 18,8 Kilometern holt sich Bolshunov wieder die Spitze zurück, das könnte noch ein enges Rennen werden. Sieben Läufer sind noch in der Spitzengruppe, darunter fünf Norweger und der Brite Musgrave, der in Norwegen wohnt und trainiert. Kann sich Bolshunov als „Außenseiter“ durchsetzen?

Nordische Ski-WM: Norweger jagen Bolshunov - Bögl als 33. bester DSV-Läufer

Runde 5/8: Mit Hans Christer Holund übernimmt wieder ein Norweger nach 16,5 Kilometern die Führung, Bolshunov ist ihm auf den Fersen. Auf Rang drei steht derzeit Holunds Landsmann Sjur Røthe.

Runde 5/8: Die Ski werden nun gewechselt, es geht für die Athleten in der freien Technik weiter. Nach 15,1 Kilometern führt nun der Norweger Sjur Røthe! Hinter ihm liegt Simen Hegstad Krüger, auf Platz findet sich überraschend der Brite Andrew Musgrave. Bolshunov ist auf Rang vier abgerutscht.Unterdessen wechselt Lucas Bögl als bester Deutscher als 33. seine Ski, der Rückstand ist schon jetzt recht groß.

Runde 4/8: Nach etwa 13 gelaufenen Kilometern sind noch etwa 20 Athleten in der Spitzengruppe dabei, DSV-Läufer Lucas Bögl schied schon aus der Gruppe aus und fiel zurück

Runde 4/8: Auch der Schweizer Dario Cologna ist nun mit dabei und drängt sich dem Spitzen-Trio auf.

Runde 4/8: Bolshunov ist noch in Führung und zieht das Tempo an, dicht hinter ihm laufen Niskanen und Iversen mit. Nun bilden sich mehrere Lücken im Teilnehmerfeld.

Runde 3/8: Florian Notz hat bereits großen Rückstand zur Spitzengruppe, nun ist mit Friedrich Moch auch der nächste DSV-Athlet draußen. Mit 27 Sekunden liegt er hinter dem derzeit Führenden Bolshunov zurück.

Runde 3/8: Mit Florian Notz hat der erste DSV-Läufer den Anschluss an die vordere Gruppe verloren, er liegt aktuell auf dem 49. Platz, die anderen Deutschen sind noch dabei.

Nordische Ski-WM: Bögl und Deuber vorne mit dabei - Wechsel an der Spitze

Runde 2/8: Mit Lucas Bögl und Jonas Dober sind noch zwei Deutsche in der vorderen Gruppe dabei. Nun geht es in Runde drei!

Runde 2/8: Nach den ersten 5,1 Kilometern hat der Finne Iivo Niskanen das Feld übernommen. Über 60 der insgesamt 76 Teilnehmer sind in der Gruppe vertreten. Allerdings ist es beim langen Skiathlon üblich, sich die Kräfte einzuteilen, weshalb es in den letzten Runden noch Überraschungen geben kann.

Runde 1/8: Nach 3,8 Kilometern führt Alexander Bolshunov, der Russe gilt als einer der Favoriten im Feld.

Runde 1/8: Bei den Frauen konnte sich Therese Johaug aus Norwegen durchsetzen, ihr Landsmann Emil Iversen liegt aktuell bei den Männern in Führung. Auch der Russe Bolshunov ist vorne mit dabei, noch hat sich aber noch keine Spitzengruppe herauskristallisiert.

Runde 1/8: Und los geht‘s mit dem Skiathlon der Männer! Für die 76 Athleten gilt es am Anfang, grobe Fehler und Stürze zu vermeiden.

START

Update, 13.25 Uhr: Fünf Minuten noch bis zum Massenstart der Männer beim Skiathlon über zweimal 15 Kilometer.

Update, 13.15 Uhr: Noch eine Viertelstunde bis zum Start der Männer beim Skiathlon. Anders als beim 2 x 7,5 Kiilometer-Lauf wird bei den Männern zweimal 15 Kilometer gelaufen, also doppelt so viel. Das Prinzip bleibt gleich: Die ersten 15 Kilometer werden klassisch gelaufen, die zweite Hälfte der Strecke in der Freistil-Technik. Mit Florian Notz, Lucas Bögl, Jonas Dobler und Friedrich Moch gehen vier Deutsche an den Start.

Nordische Ski-WM: Norwegerin Johaug überzeugt - Was machen die Männer ab 13.30 Uhr?

Fazit: Für die DSV-Damen war der Langlauf eine Enttäuschung, mit Pia Fink landete nur eine Athletin in den Top 20, vor allem Katharina Henning konnte ihre Erwartungen nicht erfüllen. Die Norwegerin Therese Johaug holte sich mit einer halben Minute Vorsprung vor den beiden Schwedinnen Karlsson und Andersson deutlich die Goldmedaille bei der WM! Um 13.30 Uhr geht es mit dem Männer-Skiathlon weiter!

Nordische Ski-WM: Der Ergebnisse des Langlauf-Skiathlon (2 x 7,5km) der Frauen

RangAthletin (Nation)Zeit
1Therese Johaug (NOR)38:35.50m
2Frida Karlsson (SWE)+30.00s
3Ebba Andersson (SWE)+30.20s
19Pia Fink+2:56.20m
29Katharina Hennig+3:56.60m
34Lisa Lohmann+4:52.60m
36Antonia Fräbel+4:57.20m

Runde 4/4: Nun trudeln die letzten Langläuferinnen ein, Lisa Lohmann wird 34., während Antonia Fräbel auf dem 36. Platz landet.

Damen-Langlauf im Live-Ticker: Norwegerin Johaug dominiert im Skiathlon - DSV-Frauen enttäuschen

Runde 4/4: Nun ist auch die beste Deutsche Pia Fink im Ziel, sie kann sich noch den 19. Platz sichern, ein Ergebnis, das für ihre Verhältnisse zu erwarten war. Katharina Hennig kann am Ende nur den 29. Platz belegen und ist sichtlich enttäuscht über das Ergebnis.

Runde 4/4: Johaug fährt jubelnd ins Ziel ein, hinter ihr kommt lange nichts, doch dann liefern sich Karlsson und Andersson einen kleinen Fight um den zweiten Platz. Karlsson kommt mit zwei Zehnteln früher ins Ziel und stößt ihre Landsfrau und gute Freundin auf Rang drei. Teresa Stadlober verpasst das Podium und landet auf dem vierten Platz.

Runde 4/4: Pia Fink kann sich etwas verbessern und steht auf dem 20. Platz, doch mehr geht heute wohl nicht mehr. Johaug ist unterdessen kurz vor der Zielgeraden.

Runde 4/4: Nach 12,8 von 15 Kilometern führt Johaug mit 33,8 Sekunden vor Karlsson, die momentan den zweiten Platz belegt! Was für eine Spitzenleistung der 32-Jährigen, die hier von Beginn an außer ihrem kurzen Sturz nichts anbrennen ließ.

Runde 4/4: Es wird wohl ein reines skandinavisches Podest. Beste DSV-Starterin ist noch immer Fink auf Rang 22, Henning enttäuscht bislang mit dem 28. Platz.

Runde 4/4: In der letzten Runde zieht Johaug nach mit einem 11,3 Kilometern mit einer astronomischen Führung von 27,1 Sekunden vor Andersson davon, Stadlober liegt inzwischen wieder hinter Kalla. Um Platz vier und fünf wird es in dieser Runde also einen harten Kampf geben.

Nordische Ski-WM: Langlauf-Skiathlon der Damen im Live-Ticker - Österreicherin Stadlober mit starkem Rennen

Runde 3/4: Der Sieg für Johaug scheint sicher, ih Vorsprung wird immer größer. Die Schwedinnen machen untereinander wohl Platz zwei und drei aus, die Österreicherin Teresa Stadlober kann sich unterdessen von der Schwedin Kalla absetzen und liegt nun auf Rang vier!

Runde 3/4: Die Top-Favoritin Johaug bleibt auch in den beiden Freistil-Runden unverändert in Führung, nach ihrem schnellen Wechsel konnte sie die Schwedinnen Andersson und Karlsson hinter sich lassen. Andersson liegt als Zweitplatzierte aktuell mit 18,9 Sekunden hinter der Norwegerin.

Runde 3/4: Die Österreicherin Teresa Stadlober macht einen starken Eindruck, sie liegt aktuell auf dem sechsten Platz. Pia Fink ist als 22. weiterhin die beste Deutsche mit 1:37 Minuten Rückstand, die Lücke zur Top 15 ist wohl zu groß, um noch Plätze gut zu machen.

Runde 3/4: Johaug wechselt ihre Ski am schnellsten und kommt als erste raus 4,3 Sekunden hinter ihr liegt Andersson, ihre schweddische Landsfrau Karlsson liegt 11,1 Sekunden hinter der Norwegerin auf Rang drei. In der Freistil-Technik geht es nun in die letzten beiden Runden.

Runde 2/4: Die bisher beste Deutsche Pia Fink verliert nun den Anschluss zu ihrer Gruppe. Kann sie sich wieder etwas rankämpfen?

Runde 2/4: Johaug - Andersson - Sorina. So lautet die Top 3 nach 5,1 Kilometern, die kleine Spitzengruppe setzt sich um etwa zwölf Sekunden ab. Die Lücke zu Hennig wird immer größer, sie hat inzwischen 45,9 Sekunden Rückstand.

Nordische Ski-WM: Damen-Langlauf im Live-Ticker - Hennig fällt weit zurück, Sturz in der Spitzengruppe

Runde 2/4: Nach der ersten Runde ist die DSV-Favoritin Hennig nur auf dem 26. Platz. Damit ist die gebürtige Sächsin nicht einmal die beste Deutsche und läuft den Erwartungen noch hinterher.

Runde 1/4: Johaug setzt sich ab, direkt hinter ihr liegen die Schwedinnen Ebba Andersson und Frida Karlsson, doch Karlsson stürzt in einer recht simplen Kurve und verliert viel Zeit. Die Führende Johaug stürzt dabei ebenfalls. Damit führt Andersson nach 3,8 Kilometern, die Russin Sorina liegt auf Platz zwei. Die Norwegische Favoritin kann sich jedoch wieder auf den dritten Platz vorkämpfen.

Runde 1/4: Nach den ersten 1,3 Kilometern steh Katharina Hennig auf dem elften Platz. Kann sie heute für eine Überraschung sorgen?

Runde 1/4: Die Favoritin Therese Johaug aus Norwegen übernimmt sofort die Spitzenposition und wird versuchen, diese auszubauen.

Runde 1/4: Die Athletinnen starten in den Wettbewerb! Das große Starterfeld von 60 Teilnehmerinnen startet zunächst in der klassischen Technik auf die Loipe.

START

Nordische Ski-WM: Vier DSV-Starterinnen dabei - was macht Favoitin Katharina Hennig?

Update, 11.40 Uhr: In wenigen Augenblicken startet der Langlauf-Skiathon! Die DSV-Athletin Katharina Hennig hofft heute auf eine gute Platzierung, außerdem gehen Lisa Lohmann, Pia Fink und Antonia Fräbel für Deutschland ins Rennen.

Update 27. Februar, 11.30 Uhr: Noch eine Viertelstunde bis zum Massenstart des 15-Kilometer-Langlaufs der Damen. Im ersten Distanzrennen der WM, dem Skiathlon, geht es darum, zwei Techniken anzuwenden. Die erste 7,5 Kilometer lange Strecke wird klassisch gelaufen, die zweite Hälfte der Strecke folgt in der Freistil-Technik.

Erstmeldung vom 26. Februar:
Oberstdorf - Darf sich das DSV-Team heute über die erste Medaillen freuen? Nachdem am Donnerstag die norwegischen Langläufer ihre Dominanz mit vier Podiumsplätzen untermauerten, darf sich vor allem DSV-Athletin Katharina Hennig Hoffnung auf eine gute Platzierung machen. Der Skiathlon Am Samstag über 15 Kilometer (Start: 11.45) liegt der Sächsin mehr als die Kurzdistanz, bei der sie am Donnerstag vorzeitig ausschied.

Nordische Ski-WM: Langlauf im Live-Ticker - „Andere Nationen sind besser aufgestellt“

Während bei den DSV-Frauen eine Überraschung in der Luft liegt, führt bei den Langläufern kein Weg an den starken Norwegern vorbei. Weltmeister Sjur Röthe und sein Teamkollege Simen Hegstad Krüger gelten als Favoriten auf den Titel, auch der Russe Alexander Bolschunow wirft bei der Medaillenvergabe seinen Hut in den Ring. Für die deutschen Starter um Lucas Bögl dürfte es also schwer werden. Das Rennen über 30 Kilometer startet am Samstag um 13.30 Uhr.

Zum dritten Mal nach 1987 und 2005 findet die Nordische Ski-WM in Oberstdorf statt. Eigentlich ein Vorteil, da die DSV-LangläuferInnen mit der Strecke bestens vertraut sein sollten. Um Medaillen geht es nach Aussagen ihres Trainers Peter Schlickenrieder jedoch nicht. „Andere Nationen, die Skandinavier, die Russen, sind besser aufgestellt, statt um Medaillen müssen die Deutschen eben darum kämpfen, „dass jeder hier seine persönliche Bestleistung zeigt, idealerweise seine beste Lebensleistung“, so der 51-Jährige.

Nordische Ski-WM: Langlauf im Live-Ticker -Nutzen die deutschen Athleten den Heimvorteil?

Den Heimvorteil will das deutsche Langlauf-Team dennoch nutzen. Die DSV-Auswahl ließ Schlickenrieder oft auf den brutal schweren Strecken im Ried („der Burgstall-Anstieg ist weltrekordverdächtig“) üben. Im Vorwinter entzog er seine A-Mannschaft temporär dem Weltcup, stattdessen hieß es: Burgstall bis zum Abwinken. „Das ist ein Heimvorteil, dass wir wissen, wann und wo der Hammer kommt“, sagt der Coach. Im Skiathlon wird sich zeigen, ob sich das Spezialtraining für DSV-Team gelohnt hat. (jjf/SID)

Auch interessant

Kommentare