Medaillen-Hoffnung bei DSV-Athleten

Nordische Ski-WM: Karl Geiger sichert sich nach spannendem Skisprung-Finale Silber!

DSV-Springer Karl Geiger
+
DSV-Springer Karl Geiger ist in Oberstdorf zu Hause.

Bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf steht am Samstagnachmittag das Skispringen an. Der Einzelwettbewerb der Männer ab 16.30 Uhr im Live-Ticker.

  • Die Nordischen Skiweltmeisterschaften finden vom 23. Februar bis 7. März im bayerischen Oberstdorf statt.
  • Am Samstagnachmittag starteten die Skisprung-Herren im Einzelwettbewerb.
  • Der DSV*-Athleten Karl Geiger* holte Silber, Markus Eisenbichler* schaffte es nicht aufs Podest.

Skisprung-Einzel (Herren) Ergebnis:

RangAthletPunkte
1Piotr Zyla (POL)268.80
2Karl Geiger265.20
3Anze Lanisek (SLO)261.50
11Pius Paschke\t250.90
17Markus Eisenbichler241.10
23Constantin Schmid233.20

Fazit: Starker Auftritt von Karl Geiger, der Silber in seiner Heimat Oberstdorf holt. „Wir haben morgen einen Mixed-Wettbewerb aber das ist etwas besonderes. Gefeiert wird nach dem Mixed richtig, aber heute gibt es auf jeden Fall ein Bier. Ich freue mich einfach und genieße es“, meinte der 28-Jährige ARD-Mikrofon nach seinem Podestplatz.

Piotr Zyla: Der 34-Jährige zeigt auch in seinem zweiten Durchgang einen super Sprung und kann sich knapp vor Geiger durchsetzen. Er landet auf dem ersten Platz und sichert sich WM-Gold. Damit gewinnt Karl Geiger Silber und kann ebenfalls jubeln!

Anze Lanisek: Und auch der Slowene Lanisek kann Geiger auch nicht überbieten, er landet auf dem zweiten Platz!

Ryoyu Kobayashi: Nach dem schwachen Sprung von Kobayashi hat Geiger schon einmal Bronze sicher! Noch zwei Springer...

Karl Geiger: Ein sensationeller Sprung des Oberstdorfers, der 102 Meter weit springt und den Telemark setzt. Er übernimmt damit die Führung vor Granerud und kann auf die Medaille hoffen!

Pius Paschke: Der 25. Starter verliert viel Weite und muss sich nach seinem 95-Meter-Sprung von den Podest-Träumen verabschieden. Er landet immerhin auf dem siebten Platz und kann im schlechtesten Fall noch zwölfter werden.

Michael Hayböck: Der Österreicher kann sich nach einem Fehler im Flug nur noch auf Rang drei einreihen. Noch acht Starter können ihn überholen.

Robert Johansson: Der nächste Norweger mit einer starken Leistung! Er fliegt pber 100 Meter und landet mit lediglich 3,2 Punkten Rückstand knapp hinter Granerud und ist nun Zweiter.

Markus Eisenbichler: Der Siegsdorfer landet erst einmal auf dem vierten Platz und ärgert sich. Auch sein zweiter Sprung ist nicht besonders stark, er fliegt nur 95,5 Meter weit und wird nichts mit dem Podium zu tun haben.

Halvor Egner Granerud: Der norwegische Skisprung-Star kann sich nach seinem schwachen ersten Durchgang etwas berappelt und kann in seinem Final-Versuch über 103 Meter weit springen. Mit 13,7 Punkten Vorsprung liegt er nun auf dem ersten Platz.

Cene Prevc: Der Slowene übernimmt die Führung, er kommt in seinem zweiten Sprung 98 Meter weit und wird auch noch mit guten Noten belohnt. Das ist die Führung - vorerst.

Keiichi Sato: Der zehnte von dreißig Startern kann Stoch mit einem 95,5 Meter weiten Sprung überholen. Doch die große Konkurrenz folgt erst...

Kamil Stoch: Es geht nun eine Luke nach oben und Kamil Stoch ist der erste, der unter den veränderten Bedingungen springt. Er kommt 96 Meter weit und hat einige Schwierigkeiten, die ihm Punkte kosten. Er übernimmt trotzdem vorerst die Führung.

Constantin Schmid: Als sechster startet Schmied, der mit 92,5 Metern dank 6,8 Pluspunkten und einer guten Bewertung die Führung übernimmt und wohl ein ordentliches WM-Ergebnis erzielen wird.

Danil Sadreev: Der erste von 30 Finalisten kann seinen 99,5-Meter-Sprung aus dem ersten Versuch nicht überbieten und kann nur 94,5 Meter weit fliegen.

1. Durchgang: Und das war der erste Durchgang des Einzel-Skispringens in Oberstdorf. Aktuell führt Piotr Zyla, mit drei Punkten liegt Anze Lanisek hinter ihm. Knapp dahinter steht Ryoyu Kobayashi mit 0,1 Punkten Rückstand auf dem dritten Platz. Karl Geiger ist noch eng dabei, sein Rückstand auf Kobayashi beträgt ebenfalls 0,1. Um 17.40 geht es mit dem Finale weiter, alle vier Deutschen sind dabei!

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Granerud patzt, Eisenbichler überraschend schwach

Halvor Egner Granerud: Der Top-Favorit strauchelt! Nur 99 Meter weit springt der Norweger, der sogar zwei Plätze hinter Eisenbichler landet. Er ist sichtlich bedient.

Markus Eisenbichler: Schade! Der letzte Deutsche schafft nur 98,5 Meter und reiht sich damit auf dem 14. Platz ein.

Kamil Stoch: Der drittletzte Springer ist aus dem Medaillen-Rennen raus! Er landet überraschend auf Rang 21.

Piotr Zyla: Der Pole kann noch einen draufsetzen! Mit einer Weite von 105 Metern kann er sich mit 3,1 Punkten vor Kobayashi auf den ersten Rang katapultieren. Noch sechs weitere Springer sind noch dran. Kurz darauf setzt sich der Slowene Anze Lanisek mit 102,5 Metern zunächst auf Platz zwei.

Ryoyu Kobayashi: Der Japaner legt ordentlich los und springt wie sein Landsmann Sato 104 Meter weit. Ihm werden zwar Punkte für den Wind abgezogen, doch er kann Geiger mit 0,1 Punkten überholen. Das war knapp.

Karl Geiger: Nach dem vierten Platz des Norwegers Daniel-André Tande startet der Oberstdorfer Karl Geiger auf seiner Heimschanze. Auch er kann seine Leistung abrufen und springt 103,5 Meter weit - 0,5 Meter weiter als Paschke! Der 28-Jährige sieht dreimal 18,5 für seine Haltung und holt sich Platz eins!

Pius Paschke: Der zweite von vier Deutschen kann überzeugen und springt 103 Meter weit. Mit 19 und zweimal 18,5 für die Haltung sammelt er wichtige Punkte und liegt nun in Führung!

Michael Hayböck: Der Österreicher springt stark ab, setzt den Telemark und kann mit seinem 101-Meter-Sprung und dreimal 18 für die Haltung den ersten Platz übernehmen. Sein Landsmann Philipp Aschenwald landet nach einem Versuch über 100 Meter und 1,6 Punkte direkt hinter ihm.

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Erster DSV-Springer mit ordentlicher Leistung

Constantin Schmid: Beim ersten deutschen Starter war deutlich mehr drin, auch wenn ihm sein 97,5-Meter-Sprung für den Einzug ins Finale reicht.

Evgeniy Klimov: Jetzt werden sich die Führenden immer wieder übertrumpfen. Der Russe Klimov springt erst 103 Meter weit und bekommt von der Jury dreimal 18 für seine Haltung. Es geht Schlag auf Schlag in diesem WM-Springen.

Simon Ammann: Auch der zweite Schweizer zeigt einen sehenswerten Sprung, mit 103,5 Metern setzt er sich um 0,4 Punkte gegen den Slowenen Prevc durch und wäre somit als erster Springer im Finale dabei.

Cene Prevc: Auf den Super-Sprung von Kytösaho folgt prompt der Slowene Prevc, der sich an ihm vorbeischiebt. Als erster springt er über hundert Meter!

Niko Kytösaho: Der bislang beste Sprung im Wettbewerb kommt vom Finnen Kytösaho, der 98,5 Meter weit fliegt und einmal die 18.0 und zweimal die 17.5 für die Haltung bekommt. Damit übernimmt der Skandinavier erst einmal die Führung.

Dominik Peter: Starker Sprung des Schweizers! Er landet mit seinem 96,5-Meter-Sprung und landet mit 0,7 Punkten Differenz zu Sadreev auf dem zweiten Platz.

Danil Sadreev: Der Russe startet als 15. und hebt stark ab, er kommt 99,5 Meter weit und überbietet Kozisek und Dean um drei Meter!

Cestmir Kozisek: Der Tscheche kann die Weite von Dean egalisieren und springt 96,5 Meter weit! In der Haltung punktet er besser als der Amerikaner und übernimmt erst einmal die Führung.

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Früher Sturz beim Einzelspringen

Decker Dean: Der US-Amerikaner startet als achter Springer und übernimmt die Führung! Nach seine Sprung mit ordentlich Windschatten zeigt die Anzeige 96,5 Meter an! Der US-Boy jubelt!

Sergey Tkachenko: Mit 105,5 Metern setzt der Kasache eine neue Marke! Sein Landsmann und Vorgänger Sabirzhan Muminov kam 90,5 Meter weit.

Eetu Nousiainen: Der Este Nousiainen stürzt bei seiner missglückten Landung! Er ist trotzdem 88 Meter weit gekommen und muss sich hinter Kalinchichenko einreihen.

Filip Sakala aus Tschechien fliegt 84 Meter weit, auch der Kasache Danil Vassilyev zeigt mit 79 Metern auch keine Glanzleistung.

Vitaliy Kalinichenko: Der Ukrainer macht den Anfang, 50 weitere Springer werden ihm folgen. Er setzt mit 90,5 Metern die erste Bestmarke.

START DES 1. DURCHGANGS

Update vom 27. Februar, 16.20 Uhr: In zehn Minuten startet der erste Durchgang des Einzel-Skispringens der Männer von der Normalchanze. Markus Eisenbichler und Karl Geiger wollen unbedingt aufs Podest, doch wird es etwas mit der Medaille bei der Heim-WM?

Erstmeldung vom 26. Februar:
Oberstdorf - Am dritten Tag der Ski-WM im Oberallgäu sind die deutschen Skispringer im Einzelwettbewerb gefordert. Die beiden deutschen Springer Karl Geiger und Markus Eisenbichler zählen dabei zum engeren Favoritenkreis.

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Geiger optimistisch: „Kann wieder saugute Sprünge zeigen“

Karl Geiger zeigte sich bereits vor der Entscheidung am Samstag recht optimistisch und selbstsicher. „Ich kann wieder saugute Sprünge zeigen, wenn ich einen guten Tag habe“, meinte der 28-Jährige gegenüber dem SID. Der gebürtige Oberstdorfer scheint vor dem WM-Springen seine Nervosität abgelegt zu haben, was offenbar auch an seiner Heim-Schanze liegt. „Das ist wirklich eine Superschanze, um sich in Form zu bringen, wenn man nicht in Form ist. Sie ist nicht ganz tückenlos, aber ich mag sie“, meint der Lokalmatador.

Auch Markus Eisenbichler ist heiß auf den Wettbewerb, der auf der K90-Schanze am Schattenberg stattfindet. „Ich habe schon bewiesen, dass es ich auf kleinen Schanzen kann. In Lahti habe ich da 2017 mit Bronze meine erste WM-Medaille gemacht - dabei bin ich eigentlich ein Flieger“, so der Siegsdorfer vor dem ersten WM-Wettbewerb. „Skispringen bleibt immer gleich, egal ob auf Klein-, Groß oder Flugschanze. Aber hier gehört ein bisschen mehr Gefühl dazu - und das hab ich eh“, so der ebenfalls selbstsichere 29-Jährige.

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Bundestrainer Horngacher glaubt an seine Schützlinge

Auch Bundestrainer Stefan Horngacher glaubt fest an seine Asse und traut ihnen durchaus einen Podestplatz zu. Zwar sind mit dem Norweger Halvor Egner Granerud und dem Japaner Ryoyu Kobayashi sehr starke Springer dabei, die auf dem Kompakt-Bakken immens stark sind. Doch laut Horngacher sind die DSV-Springer im Vorteil. „Wir trainieren im Sommer oft auf solchen Schanzen, und die in Oberstdorf ist eine sehr schöne. Den Heimvorteil gibt es sicherlich, und die Jungs springen auf den kleinen sehr gerne“, meinte der österreichische Coach. (ajr) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare