Finale in Oberstdorf

Skispringen-WM: Deutscher Gold-Wahnsinn in Oberstdorf

Holte zwei der drei deutschen Medaillen in der ersten Woche in Oberstdorf: Karl Geiger.
+
Karl Geiger gehört zu den deutschen Team-Weltmeistern.

Die nordische Ski-WM in Oberstdorf geht in ihre letzten Wettkämpfe. Das Team-Skispringen und der deutsche Gold-Triumph zum Nachlesen im Ticker.

Skispringen-WM: Der Team-Wettbewerb

1.Deutschland
2. Österreich
3.Polen

GOLD FÜR DEUTSCHLAND! Die Polen kommen nicht mehr an die DSV-Adler ran und es ist tatsächlich der Weltmeister-Titel für Paschke, Freund, Eisenbichler und Geiger - Wahnsinn!

Karl Geiger: JA! Was für ein Auftritt, was für ein Satz! Das sind 136 Meter und das ist mindestens Silber.

Markus Eisenbichler: Der sieht gut aus! Toller Sprung! 138,5 Meter. Das könnte hier tatsächlich etwas werden für Deutschland. Die DSV-Adler wieder vorne.

Severin Freund: Jetzt ist der Deutsche dran, 123 Meter - das war ausbaufähig, die Bedingungen waren aber nicht einfach. Deutschland ist damit aktuell Dritter.

18.27 Uhr: Der zweite Durchgang läuft!

Update, 18.05 Uhr: Die deutsche Mannschaft führt nach dem ersten Durchgang, nun geht es mit dem Finale weiter. Die größten Konkurrenten im Kampf um die Podeste sind heute klar Österreich, Polen und Japan. Norwegen enttäuschte hingegen.

Skisprung-Teamwettbewerb: Diese Nationen sind im Finale (2. Durchgang)

1. Deutschland: 505,0 Punkte2. Österreich -3,7 P.
3. Polen -11,1 P.4. Japan -12,8 P
5. Slowenien 18,6 P.6. Norwegen -51,2 P.
7. Schweiz -97,4 P.8. Russland -141,8 P.

Karl Geiger: Und wieder ein starker Sprung des 28-Jährigen, der 133,5 Meter weit kommt. Damit liegen die Deutschen mit 3,7 Punkten vor Österreich! Der Pole Kubacki kann diesen Rückstand nicht aufholen, auch wenn er 131 Meter weit fliegt.

17.54 Uhr: Der Österreicher Stefan Kraft zeigt ebenfalls, wieso seine Nation eine der favorisierten ist und holt sich erst einmal Platz eins.

17.52 Uhr: Auch die Tschechen sind ausgeschieden, die Finnen müssen noch zittern. Die Schweizer gehen nach einem 129-Meter-Sprung von Gregor Deschwanden in Führung, auch die Japaner sind nach einem starken Ergebnis des vierten Springers Ryoyu Kobayashi in den Top acht.

17.46 Uhr: Die ersten Nationen sind bereits draußen, die USA und Kasachstan werden im entscheidenden zweiten Durchgang nicht mit dabei sein.

17.41 Uhr: Nach drei von vier Runden im ersten Durchgang führen die Österreicher, Deutschland liegt nur mit 3,5 Punkten hinten. Auf Platz drei stehen die Polen, Japan fiel auf den vierten Platz zurück. Nun folgt die vierte Gruppe. Slowenien, Norwegen, die Schweiz und Russland würden derzeit ebenfalls im Finale stehen.

Markus Eisenbichler: Der dritte DSV-Springer springt 135 Meter und kann jubeln, am Freitag hatte der Siegsdorfer ein Debakel erlebt. Deutschland steht damit aktuell hinter den Österreichern auf Platz zwei.

17.35 Uhr: Auch der dritte Schweizer Simon Ammann liefert einen klasse Sprung! Bei wenig Aufwind kommt er 27,5 Meter weit und bringt sein Team in einer guten Position.

17.33 Uhr: Finnland will ins Finale, Arttu Pohjola springt zwar lediglich 104 Meter weit, doch er setzt sich von seinen Vorgängern ab.

17.29 Uhr: Die ersten Athleten der schwächeren Nationen können auch der dritten Runde des ersten Durchgangs nicht überzeugen. Kasachstan, die USA oder Rumänien werden wohl nicht unter die ersten acht Nationen kommen.

17.25 Uhr: Bei den Norwegern, die heute ohne den mit dem Coronavirus infizierten Granerud antreten, laufen ihrer Form hinterher. Nach zwei Sprüngen liegen die Skandinavier auf dem sechsten Platz.

Severin Freud: Der zweite Deutsche kommt nicht wirklich in die richtige Höhe, kommt jedoch noch 127,5 Meter weit. Der Münchner verliert zwar Punkte gegenüber den Japanern, doch Deutschland steht noch auf Rang drei.

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Österreich führt nach Hoerl-Sprung

17.21 Uhr: Die Japaner bestätigen ihre Form: Naoki Nakamura kommt 129,5 Meter weit, weiterhin gute Sprünge bei den Asiaten. Kurz darauf kommt Peter Prevc für Slowenien auf 135,5 Meter und kann den zweiten Platz erst einmal sichern. Auch der zweite Österreicher Jan Hoerl erwischt mit 136 Metern einen guten Versuch - damit führt die Alpenrepulik im Moment.

17.20 Uhr: Auch der zweite Schweizer macht es nicht schlecht, Andreas Schuler kommt 109 Meter weit. Damit ist sein Land noch im Rennen um die Quali für den zweiten Durchgang.

17.18 Uhr: Nach dem zweiten recht schwachen Versuch der Rumänen können auch die USA, Kasachstan und die Ukraine nicht wirklich gefährlich nachlegen.

17.13 Uhr: Im ersten Durchgang kann Piotr Zyla aus Polen noch einmal am gesamten Feld vorbeiziehen, er fliegt starke 139 Meter weit und kann durch die Noten an den Japanern vorbeiziehen. Den Abschluss des ersten Durchgangs macht Marius Lindvik, der nur 117 Meter weit kommt und damit Punkte hinter den führenden Polen liegt!

Pius Paschke: Der erste Deutsche macht es ordentlich und fliegt 136,5 Meter weit. Damit liegt das Deutsche Team 4,8 Punkte hinter Japan.

17.09 Uhr: Der Österreicher Philipp Aschenwald 138,5 Meter holt sich den zweiten Platz, nachdem der Slowene Cene Prevc mit soliden 129 Meter weit kommt.

17.08 Uhr: Die Schweiz macht sofort mit Dominik Peter auf sich aufmerksam, der 129 Meter weit springt. Nach ihm startet der Japaner Yukiya Sato, der 141 Meter weit fliegt und somit den bisher besten Sprung zeigt.

17.06 Uhr: Mit 118 Metern setzt der Finne Niko Kytösaho eine neue Bestmarke, auch der erste Russe Evgeniy Klimov springt 117 Meter weit.

17.03 Uhr: Der Rumäne Andrei Feldorean springt ersten Durchgang bereits starke 117,5 Meter weit, nach ihm kann der erste Ukrainer Yevhen Marusiak nur 92 Meter weit fliegen.

Update, 17.00 Uhr: Die teilnehmenden 14 Nationen starten in den Wettbewerb. Nur acht der 14 Teilnehmer werden es in den zweiten Durchgang schaffen.

Update vom 6. März, 16.50 Uhr: Noch zehn Minuten bis zum Team-Wettbewerb der Skispringer. Für das deutsche Team wird Pius Paschke beginnen, Severin Freund, der den Vorteil vor Schmid und Hamann erhalten hat, wird als zweiter DSV-Springer starten. Nach Markus Eisenbichler wird Karl Geiger versuchen, noch eine Medaille zu ergattern.

Update vom 6. März, 16.20 Uhr: Ab 17 Uhr startet das DSV-Team in den letzten Skisprung-Wettbewerb der WM. Für Deutschland werden Pius Paschke (Kiefersfelden), Severin Freund (Rastbüchl), Markus Eisenbichler (Siegsdorf) und Karl Geiger (Oberstdorf) an den Start gehen. Ob gegen die Favoriten aus Norwegen auch heute etwas geht, wird sich beim Team-Wettbewerb zeigen. Deutschland könnte sich am Samstagabend die fünfte Medaille in Oberstdorf holen.

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Karl Geiger holt die nächste Medaille

Update vom 5. März, 18.51 Uhr: Dank einer starken Aufholjagd springt Karl Geiger von Platz sechs nach dem ersten Durchgang auf den Bronzerang. Damit verabschieden wir uns für heute von der Großschanze in Oberstdorf. Am Samstag haben Geiger und Co. nochmal die Chance, im Teamwettbewerb eine Medaille zu holen. Wir drücken die Daumen!

Nordische Ski-WM - Skispringen: Endstand Springen von der Großschanze

1. Stefan Kraft Österreich276,5 Punkte
2. Robert Johansson Norwegen272,1 Punkte+ 5,4 Punkte
3. Karl GeigerDeutschland267,4 Punkte+ 9,1 Punkte
17. Markus EisenbichlerDeutschland231,8 Punkte+ 44,7 Punkte
18. Pius PaschkeDeutschland231,2 Punkte+ 45,3 Punkte
22. Severin FreundDeutschland218,2 Punkte+ 58,3 Punkte
24. Martin HamannDeutschland215,4 Punkte+ 61,1 Punkte

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Geiger holt Bronze

18.47 Uhr: Es bleibt bei Platz drei für Karl Geiger. Der Österreicher Stefan Kraft wird verdient Weltmeister vor dem Norweger Robert Johansson.

18.45 Uhr: Geiger hat Bronze sicher! Auch Daniel Huber kann ihn nicht abfangen.

18.43 Uhr: Die nächsten beiden Springer bleiben hinter Geiger zurück. Nur noch drei Konkurrenten stehen oben. Reicht es für eine Medaille?

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Geiger auf Medaillenkurs

Karl Geiger: Viel besser macht es Geiger. Er kämpft seinen Sprung trotz viel Wind auf 132 Meter nach unten und übernimmt die Führung!

Pius Paschke: Der Deutsche verpatzt den Sprung völlig. 115,5 Meter, für Paschke geht es weit nach hinten.

18.36 Uhr: Anze Lanisek aus Slowenien haut richtig einen raus! 136,5 Meter und starke Haltungsnoten bringen im die Führung (258,5 Punkte).

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Zwei DSV-Adler mit Medaillenchancen

Markus Eisenbichler: Es ist nicht der Tag von Markus Eisenbichler. Der Titelverteidiger legt noch mal alles in seinen zweiten Sprung rein. Er landet bei starken 134 Metern, kommt aber ins Wanken und stürzt! Zum Glück übersteht er den Sturz unbeschadet.

18.24 Uhr: Starkes Ding! Dem Österreicher Jan Hörl gelingt mit 136,5 Metern der bislang weiteste Sprung des Tages.

Severin Freund: Der Ex-Weltmeister kann den soliden Sprung aus Durchgang eins nicht bestätigen. Nur 118,5 Meter für Freund - damit wird er einige Plätze verlieren, bleibt aber knapp vor Hamann.

Martin Hamann: Guter Aufwind für den Deutschen, das nutzt Hamann. 123 Meter können sich sehen lassen.

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Zwei DSV-Adler mit Medaillenchancen

18.10 Uhr: Weiter geht es mit dem zweiten Durchgang. Können Karl Geiger und Pius Paschke noch um die Medaillen mitspringen?

17.54 Uhr: Der erste von zwei Durchgängen ist beendet. Der Österreicher Stefan Kraft liegt klar auf Goldkurs. Mit 5,7 Punkten hat er auf den zweitplatzierten Norweger Robert Johansson (132,1 Punkte) ein komfortables Polster. Dritter ist Krafts Landsmann Daniel Huber (131,7). Mit Karl Geiger (6./127,7) und Pius Paschke (7./125,6) haben zwei Deutsche auch noch eine Medaillenchance. Auch Markus Eisenbichler (16.), Severin Freund (20.) und Martin Hamann (25.) schafften es in den zweiten Durchgang der besten 30 Springer, haben mit den vorderen Plätzen aber nichts mehr zu tun.

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Zwischenstand nach dem 1. Durchgang

1. Stefan Kraft Österreich137,8 Punkte
2. Robert Johansson Norwegen132,1 Punkte+ 5,7 Punkte
3. Daniel HuberÖsterreich131,7 Punkte+ 6,1 Punkte
6. Karl GeigerDeutschland127,7 Punkte+ 10,1 Punkte
7. Pius PaschkeDeutschland125,6 Punkte+ 12,2 Punkte
16. Markus EisenbichlerDeutschland118,5 Punkte+ 19,3 Punkte
20. Severin FreundDeutschland114,7 Punkte+ 23,1 Punkte
25. Martin HamannDeutschland109,4 Punkte+ 28,4 Punkte

Markus Eisenbichler: Der Weltmeister beschließt den ersten Durchgang - und kann die Hoffnung auf die Titelverteidigung eigentlich schon begraben. Nur 122,5 Meter (118,5 Punkte) und Platz 16 für Eisenbichler.

Karl Geiger: Schade! Geiger setzt bei 132 Metern den Telemark in den Schnee. Das bedeuten 127,7 Punkte für die deutsche Medaillenhoffnung. Geiger platziert sich als zwischenzeitlich Vierter direkt vor Paschke. Der Abstand zum Führenden ist mit rund zehn Punkten allerdings schon enorm.

Pius Paschke: Trotz guter Bedingungen kommt der dritte deutsche Springer nicht ganz an Krafts Weite ran. Immerhin bekommt er 125,6 Punkte für seinen Flug auf 129,5 Meter. Zwischenrang drei.

17.34 Uhr: Aktuell führt Stefan Kraft aus Österreich (137,8 Punkte), der starke 132,5 Meter in den Schnee zauberte.

Martin Hamann: Und schon der nächste DSV-Adler. Hamann ist bei seinem Sprung etwas zu spät dran und landet bei 121,5 Metern (109,4 Punkte). Damit rangiert er einige Plätze hinter Freund.

Severin Freund: Nun ist der erste Deutsche an der Reihe. 2015 wurde Freund von der Großschanze Weltmeister, was ist heute für ihn drin? Der Routinier erwischt den Sprung ordentlich und kommt auf eine Weite von 122,5 Metern. Dafür bekommt er von den Wertungsrichtern 114,7 Punkte - Platz drei für den Moment.  

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Zwischenstand nach dem 1. Durchgang

17.16 Uhr: Der Este Artti Aigro segelt auf 131 Meter. Eine überraschend starke Weite für den Außenseiter. Die Jury reagiert deshalb sofort und verkürzt den Anlauf.

17.07 Uhr: Der starke Schneefall bereitet den ersten Springern mächtig Probleme - vor allem bei der Anlaufgeschwindigkeit. Die schneebedeckte Spur bremst die Teilnehmer aktuell deutlich. Das macht sich auch bei den bisherigen Weiten bemerkbar.

17.01 Uhr: Das Springen hat begonnen. Der Kasache Sergey Tkachenko wagte sich bei Nebel und Schneefall als Erster von der Schanze. Unter den ersten 20 Springern vorwiegend unbekannte Namen vertreten. Doch in wenigen Minuten werden die ersten Favoriten in den Wettbewerb eingreifen.

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Eisenbichler will WM-Titel verteidigen

Update vom 5. März, 16.52 Uhr: In Oberstdorf herrschen aktuell schwierige Wetterverhältnisse. Am Freitag wurde es nach bisher milden Temperaturen bei der WM plötzlich wieder kalt und winterlich. Wir sind gespannt, ob es für die großen Favoriten trotz starkem Schneefall verhältnismäßig faire Bedingungen geben wird. Die Deutschen unter den insgesamt 50 Springern starten im ersten Durchgang in folgender Reihenfolge: Severin Freund als 28., Martin Hamann als 31., Pius Paschke als 39., Karl Geiger als 42. und Titelverteidiger Markus Eisenbichler als 50. und letzter Springer. 

Update vom 5. März, 16.16 Uhr: In weniger als einer Stunde begeben sich die Skispringer auf die Großschanze in Oberstdorf! Dann kämpfen Karl Geiger und Co. um die Medaillen. Kann Weltmeister Markus Eisenbichler seinen Gold-Triumph von 2019 wiederholen? Drücken wir den deutschen Adlern die Daumen.

Nordische Ski-WM: Skispringen im Live-Ticker - Ex-Weltmeister wieder dabei, Bundestrainer dankt ab

Oberstdorf - Endspurt bei der nordischen Ski-Weltmeisterschaft in Oberstdorf*! Am finalen Wochenende stehen noch einige Entscheidungen aus, auch die deutschen Skispringer hoffen noch auf eine Medaille. Was ist am Freitag und am Samstag noch drin für die DSV-Adler?

Am Freitag steht ab 17 Uhr erstmal der Einzel-Wettbewerb der Herren an, 24 Stunden später geht es dann im Team nochmal um Podest-Plätze bei der Heim-WM. Blicken wir zunächst einmal auf den Freitag, auf den sich Severin Freund* sicherlich ganz besonders freuen wird.

Nordische Ski-WM: Skispringen in Oberstdorf im Live-Ticker - Severin Freund wieder dabei

Der frühere Skisprung-Weltmeister (2015 in Falun im Einzel und im Mixed-Team) darf im zweiten Einzel sein Debüt in Oberstdorf geben. Nachdem er für das Normalschanzen-Einzel und das Mixed-Team in der vergangenen Woche nicht berücksichtigt wurde, nominierte ihn Bundestrainer Stefan Horngacher für das Freitags-Springen.

Neben Freund sind Titelverteidiger Markus Eisenbichler*, Karl Geiger*, Pius Paschke* und Martin Hamann dabei. Constantin Schmid scheiterte an der internen Qualifikation. Das deutsche Team hat durch den Titel von Eisenbichler 2019 in Seefeld einen fünften Startplatz. Die Qualifikation am Schattenberg findet bereits am Donnerstag (17.30 Uhr) statt. 

Nordische Ski-WM: Skispringen in Oberstdorf im Live-Ticker - Frauen-Bundestrainer Bauer hört auf

Personelle Veränderungen gibt es währenddessen auch auf Trainer-Ebene: „Privates Projekt“ statt Olympische Spiele 2022 in Peking heißt es für Andreas Bauer. Der Skisprung-Bundestrainer der Frauen hört zum Saisonende auf. Das teilte der 57-Jährige am Donnerstagmorgen in einer Medienrunde mit. „Ich bin schon seit längerer Zeit zu dem Entschluss gekommen, dass die Heim-WM in Oberstdorf nochmal das Highlight für mich wäre. Dass ich bis dahin gerne bereit bin, weiterzumachen. Zum Saisonende werde ich mein Amt niederlegen“, sagte Bauer einen Tag nach Ende der WM-Wettkämpfe der Frauen in Oberstdorf.

Bauer begleitete die Springerinnen seit der ersten Weltcup-Stunde 2011/2012 und verantwortete in den vergangenen Jahren viele Siege, WM-Titel und zwei Olympia-Medaillen (Gold von Carina Vogt 2014, Silber von Katharina Althaus 2018). Der Entschluss sei ihm schwer gefallen, berichtete Bauer, für den der zeitintensive Trainer-Job mit dem nicht näher erläuterten privaten Projekt zukünftig nicht mehr vereinbar sei. Bei der Verkündung des Abschieds im Kreise des Sprungteams um Top-Athletin Althaus seien am späten Mittwochabend „auch Tränen geflossen“, sagte der Coach.

Wer zur kommenden Olympia-Saison auf Bauer folgt, ließ Teammanager Horst Hüttel in der Schalte offen. „Das wird eine schwierige Aufgabe für mich und Karin Orgeldinger, hier jemanden zu platzieren. Wir haben Olympia vor der Brust für kommendes Jahr“, sagte Hüttel. Bauer habe nicht nur den Verband, sondern auch die Sportlerinnen geprägt. „Er hinterlässt definitiv eine Lücke“, hob Hüttel hervor. (akl/dpa)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Skispringen: Die Gesamtwertung der Herren im Weltcup 2019/20
Wintersport
Skispringen: Die Gesamtwertung der Herren im Weltcup 2019/20
Skispringen: Die Gesamtwertung der Herren im Weltcup 2019/20

Kommentare