Olympiasieger

Radsturz: Eisschnellläufer Lunde Pedersen verletzt

Sverre Lunde Pedersen
+
Sverre Lunde Pedersen hat sich bei einem Radsturz schwer verletzt.

Eisschnelllauf-Olympiasieger Sverre Lunde Pedersen hat sich bei einem Radunfall in seiner norwegischen Heimat schwer verletzt. Der 28-Jährige zog sich einen Riss in der Leber sowie zwei Brüche in der Hand zu, wie der norwegische Eislaufverband mitteilte.

Oslo - Lunde Pedersen war demnach am Donnerstag im Süden Norwegens in der Nähe des Sees Nesvatn mit dem Rad auf einer Trainingstour gewesen, dabei in ein Schlagloch gefahren und dann gestürzt. Der Rettungsdienst flog ihn im Anschluss ins Krankenhaus von Arendal, wo zunächst eine kleine Blutung aus einem Leberriss festgestellt worden war. Als er später ins Universitätsklinikum Ullevål in Oslo kam, entdeckten die Ärzte die Brüche in der Hand. Nach Verbandsangaben ist er bei Bewusstsein und guten Mutes, bleibt aber nun bis auf Weiteres zur Beobachtung im Krankenhaus. Lunde Pedersen hatte 2018 in Pyeongchang Gold in der Teamverfolgung gewonnen. dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rebensburg Zweite bei Olympia-Generalprobe im Riesenslalom
Wintersport
Rebensburg Zweite bei Olympia-Generalprobe im Riesenslalom
Rebensburg Zweite bei Olympia-Generalprobe im Riesenslalom
Olympia 2022: Teilnehmer mit strengen Corona-Richtlinien konfrontiert
Wintersport
Olympia 2022: Teilnehmer mit strengen Corona-Richtlinien konfrontiert
Olympia 2022: Teilnehmer mit strengen Corona-Richtlinien konfrontiert

Kommentare