Spektakel zum Auftakt

Vierschanzentournee: Karl Geiger gewinnt in Oberstdorf, Eisenbichler mit furioser Aufholjagd

Vierschanzentournee: Karl Geiger jubelt nach seinem Sieg in Oberstdorf
+
Vierschanzentournee: Karl Geiger jubelt nach seinem Sieg in Oberstdorf

Mit dem Auftaktspringen in Oberstdorf ging es am Dienstag mit der Vierschanzentournee 2020/21 weiter. Dabei holte Karl Geiger den Sieg und Markus Eisenbichler zeigte ein starkes Comeback. 

Oberstdorf - Die Vierschanzentournee 2020/21 ging am Dienstag mit dem ersten von vier Wettkämpfen weiter. Traditionell wurde das Skispringen-Highlight mit dem Auftaktspringen in Oberstdorf eröffnet. Karl Geiger feierte in einem Krimi den Sieg, Markus Eisenbichler eine beeindruckende Aufholjagd.

Karl Geiger hat das Auftaktspringen der Vierschanzentournee 2020/21 gewonnen. In seiner Heimat Oberstdorf setzte sich der 27-Jährige mit 2,8 Punkten vor Kamil Stoch aus Polen durch. Knapp dahinter landete der Norweger Marius Lindvik auf dem dritten Platz.

Vierschanzentournee im Liveticker: Meistern alle Favoriten die Qualifikation in Garmisch?

Vierschanzentournee: Karl Geiger behält die Nerven

Geiger, der erst kurz vor dem Start in die Vierschanzentournee aus der Corona-Quarantäne zurückgekehrt war, behielt in beiden Durchgängen die Nerven und brachte seine Halbzeitführung im 2. Durchgang mit einem starken Sprung auf 136,5 Meter ins Ziel.

„Es war echt nicht einfach zu springen, aber das waren zwei sehr starke Sprünge. Es hat alles super gepasst. Ich habe mich nicht so gut gefühlt, aber ich habe einfach Vollgas gegeben“, sagte ein zufriedener Geiger nach seinem ersten Sieg bei einer Vierschanzentournee.

Vierschanzentournee 2020/21: Die Bilder zum Skispringen-Spektakel

Vierschanzentournee: Kamil Stoch hält den Goldenen Adler in den Händen und feiert seinen Sieg bei der Vierschanzentournee.
Vierschanzentournee: Kamil Stoch hält den Goldenen Adler in den Händen und feiert seinen Sieg bei der Vierschanzentournee. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Vierschanzentournee: Das Strahlen ist zurück - Karl Geiger wird Zweiter der Gesamtwertung und holt damit sein bestes Ergebnis bei der Vierschanzentournee.
Vierschanzentournee: Das Strahlen ist zurück - Karl Geiger wird Zweiter der Gesamtwertung und holt damit sein bestes Ergebnis bei der Vierschanzentournee. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Vierschanzentournee: Das polnische Team musste um die Teilnahme bei der Vierschanzentournee zittern, dominierte am Ende aber den Wettkampf. Vier Polen landeten in den Top 6 der Gesamtwertung.
Vierschanzentournee: Das polnische Team musste um die Teilnahme bei der Vierschanzentournee zittern, dominierte am Ende aber den Wettkampf. Vier Polen landeten in den Top 6 der Gesamtwertung. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Qualifikation in Bischofshofen: Karl Geiger ist nach seinem 25. nachdenklich. In Österreich will es für den einstigen Gesamtführenden einfach nicht laufen.
Qualifikation in Bischofshofen: Karl Geiger ist nach seinem 25. nachdenklich. In Österreich will es für den einstigen Gesamtführenden einfach nicht laufen. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Qualifikation in Bischofshofen: Coronakonform kommen die österreichischen Skispringer in Bischofshofen an.
Qualifikation in Bischofshofen: Coronakonform kommen die österreichischen Skispringer in Bischofshofen an.  © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Qualifikation in Bischofshofen: Kamil Stoch gewinnt die Qualifikation und untermauert seine Ambitionen auf seinen dritten Gesamtsieg.
Qualifikation in Bischofshofen: Kamil Stoch gewinnt die Qualifikation und untermauert seine Ambitionen auf seinen dritten Gesamtsieg. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Springen in Innsbruck: Das polnische Team nimmt Kamil Stoch in Empfang, der in Innsbruck siegt und die Gesamtführung übernimmt
Springen in Innsbruck: Das polnische Team nimmt Kamil Stoch in Empfang, der in Innsbruck siegt und die Gesamtführung übernimmt © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Springen in Innsbruck: Halvor Egner Granerud ist frustriert. Er verliert in Innsbruck die Gesamtführung.
Springen in Innsbruck: Halvor Egner Granerud ist frustriert. Er verliert in Innsbruck die Gesamtführung. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Springen in Innsbruck: Die Punktrichter sind oft das Zünglein an der Waage.
Springen in Innsbruck: Die Punktrichter sind oft das Zünglein an der Waage. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Qualifikation in Innsbruck: Die Bergiselschanze bietet in jedem Jahr ein spektakuläres Panorama.
Qualifikation in Innsbruck: Die Bergiselschanze bietet in jedem Jahr ein spektakuläres Panorama. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Qualifikation in Innsbruck: Halvor Egner Granerud hat den Gesamtsieg im Visier. Er gewinnt die Quali in Innsbruck.
Qualifikation in Innsbruck: Halvor Egner Granerud hat den Gesamtsieg im Visier. Er gewinnt die Quali in Innsbruck. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Qualifikation in Innsbruck: Karl Geiger ist nach schlechten Trainingssprüngen besorgt, steigert sich aber in der Qualifikation deutlich.
Qualifikation in Innsbruck: Karl Geiger ist nach schlechten Trainingssprüngen besorgt, steigert sich aber in der Qualifikation deutlich.  © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Springen in Garmisch: Dawid Kubacki meldet sich mit Schanzenrekord zurück. Er siegt in Garmisch und klettert in der Gesamtwertung nach oben.
Springen in Garmisch: Dawid Kubacki meldet sich mit Schanzenrekord zurück. Er siegt in Garmisch und klettert in der Gesamtwertung nach oben. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Springen in Garmisch: Leere Ränge auch in Garmisch-Partenkirchen, wo sonst Zehntausende ein Neujahrsfest feiern.
Springen in Garmisch: Leere Ränge auch in Garmisch-Partenkirchen, wo sonst Zehntausende ein Neujahrsfest feiern. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Springen in Garmisch: Karl Geiger ist nach dem 1. Durchgang unzufrieden, springt aber im 2. Durchgang noch auf den fünften Platz nach vorne.
Springen in Garmisch: Karl Geiger ist nach dem 1. Durchgang unzufrieden, springt aber im 2. Durchgang noch auf den fünften Platz nach vorne. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Qualifikation in Garmisch: Andreas Wellinger kommt in dieser Saison einfach nicht in Schwung. In Garmisch verpasste er die Qualifikation für den Wettkampf.
Qualifikation in Garmisch: Andreas Wellinger kommt in dieser Saison einfach nicht in Schwung. In Garmisch verpasst er die Qualifikation für den Wettkampf. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Qualifikation in Garmisch: Mitfavorit Marius Lindvik hat starke Zahnschmerzen und muss passen. Damit ist der Gesamtsieg für den Norweger gelaufen.
Qualifikation in Garmisch: Mitfavorit Marius Lindvik hat starke Zahnschmerzen und muss passen. Damit ist der Gesamtsieg für den Norweger gelaufen. © picture alliance/dpa | Swen Pförtner
Qualifikation in Garmisch: Der Slowene Anze Lanisek gewinnt die Qualifikation in Garmisch und mausert sich zum Anwärter auf den Gesamtsieg.
Qualifikation in Garmisch: Der Slowene Anze Lanisek gewinnt die Qualifikation in Garmisch und mausert sich zum Anwärter auf den Gesamtsieg. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Springen in Oberstdorf: Karl Geiger (links) und Markus Eisenbichler liegen sich in den Armen.
Springen in Oberstdorf: Karl Geiger (links) und Markus Eisenbichler liegen sich in den Armen. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Springen in Oberstdorf: Ein trauriger Anblick bieten die leeren Ränge, auf die die Adler zufliegen.
Springen in Oberstdorf: Ein trauriger Anblick bieten die leeren Ränge, auf die die Adler zufliegen. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Springen in Oberstdorf: Markus Eisenbichler hat den Blick auf den Goldenen Adler. Nach seiner Aufholjagd hat er in der Gesamtwertung noch alle Optionen.
Springen in Oberstdorf: Markus Eisenbichler hat den Blick auf den Goldenen Adler. Nach seiner Aufholjagd hat er in der Gesamtwertung noch alle Optionen. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Qualifikation in Oberstdorf: Das polnische Team bestimmt die Schlagzeilen. Titelverteidiger Dawid Kubacki und seine Teamkollegen werden zunächst ausgeschlossen, dürfen dann aber doch and der Vierschanzentournee teilnehmen.
Qualifikation in Oberstdorf: Das polnische Team bestimmt die Schlagzeilen. Titelverteidiger Dawid Kubacki und seine Teamkollegen werden zunächst ausgeschlossen, dürfen dann aber doch and der Vierschanzentournee teilnehmen. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Qualifikation in Oberstdorf: Wo sonst Zehntausende eine Skispringen-Party feiern, ist in diesem Jahr gähnende Leere. Es ist die erste Vierschanzentournee ohne Zuschauer.
Qualifikation in Oberstdorf: Wo sonst Zehntausende eine Skispringen-Party feiern, ist in diesem Jahr gähnende Leere. Es ist die erste Vierschanzentournee ohne Zuschauer. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Qualifikation in Oberstdorf: Markus Eisenbichler ist tief eingepackt, Schnee, Wetter und Corona prägen den Auftakt der Vierschanzentournee.
Qualifikation in Oberstdorf: Markus Eisenbichler ist tief eingepackt, Schnee, Wetter und Corona prägen den Auftakt der Vierschanzentournee. © picture alliance/dpa/FIS | EXPA/JFK

Vierschanzentournee: Markus Eisenbichler springt Tagesbestweite

Grund zum Jubeln hatte auch Markus Eisenbichler. Dabei sah das nach dem 1. Durchgang alles andere als gut aus. Eisenbichler hatte große Probleme mit dem Rückenwind und wurde nur 26.

Vierschanzentournee 2020/21: Alle Infos zum Auftaktspringen in Oberstdorf

Im 2. Durchgang haute der Siegsdorfer aber die Tagesbestweite raus, sprang 142 Meter und schob sich noch auf den fünften Platz nach vorne.

„Mein erster Sprung war einfach nicht gut, das wird bei diesem Wind knallhart bestraft. Ich hatte dann nichts mehr zu verlieren, hab alles rausgehauen und der 2. Sprung war einfach genial“, sagt Eisenbichler.

Eisenbichler, einer der Mitfavoriten der Vierschanzentournee, hat damit noch alle Optionen in der Gesamtwertung, die Karl Geiger anführt. Hier geht es zur Gesamtwertung der Vierschanzentournee

Vierschanzentournee: Weitere deutsche Adler enttäuschen

Der 1. Durchgang wurde nicht im K.o.-Modus gesprungen, nachdem die polnische Mannschaft doch noch zur Vierschanzentournee zugelassen wurde. 62 Athleten nahmen den ersten Wertungsdurchgang in Angriff, der zunehmend vom Rückenwind geprägt wurde.

Vierschanzentournee 2020/21: So sehen Sie das Skispringen-Highlight live im TV, Livestream und Liveticker
Vierschanzentournee 2020/21: Hier gibt es alle Termine und Ergebnisse

Neun der zwölf deutschen Starter erreichten den 2. Durchgang nicht. Unter anderem verpassten Pius Paschke und Constantin Schmid den Finaldurchgang. Auch Andreas Wellinger und Richard Freitag kamen nicht in die Top 30.

Vierschanzentournee 2020/21: Das Ergebnis aus Oberstdorf

1. Karl Geiger (Deutschland)291.1 Punkte
2. Kamil Stoch (Polen)- 2.8
3. Marius Lindvik (Norwegen)- 5.9
4. Halvor Egner Granerud (Norwegen)- 11.0
5. Markus Eisenbichler (Deutschland)- 16.8

Hier geht es zum kompletten Ergebnis

Die Vierschanzentournee macht am Mittwoch einen Tag Pause, ehe es am Donnerstag mit der Qualifikation in Garmisch-Partenkirchen weitergeht. chiemgau24.de ist dann wieder im Liveticker mit dabei.

Vierschanzentournee: Das Springen aus Oberstdorf im Liveticker

Nach dem Springen: Was für ein Spektakel hier in Oberstdorf. Karl Geiger gewinnt mit 2,8 Punkten vor Kamil Stoch aus Polen und feiert damit seinen ersten Einzelsieg bei einer Vierschanzentournee. In seiner Heimat Oberstdorf übernimmt er auch die Führung in der Gesamtwertung.

Markus Eisenbichler springt mit einem Sensationssprung von 26 auf Fünf nach vorne und ist noch voll dabei im Kampf um den Gesamtsieg. Dritter wird Marius Lindvik aus Norwegen vor seinem Landsmann Halvor Egner Granerud.

18:26: Oh, das wird jetzt ganz ganz eng. Jaaaaaaaaa. Das reicht! Karl Geiger gewinnt das Auftaktspringen der Vierschanzentournee.

18:24: Marius Lindvik ist pünktlich zur Tournee in Form, springt 135 Meter und ist damit knapp hinter Stoch Zweiter. Und jetzt kommt Karl Geiger.

18:23: Philipp Aschenwald hat große Probleme und wird hier zurückfallen. 127 Meter, damit ist er Sechster.

18:22: 132,5 Meter für Kamil Stoch, der Pole holt sich die Führung! Das war ganz stark. Noch drei Springer sind oben.

18:21: Stefan Kraft aus Österreich kommt nicht an Granerud vorbei, das reicht auch nicht für Eisenbichler. Kraft ist Dritter.

18:19: Ziga Jelar aus Slowenien war Sechster nach dem 1. Durchgang und zeigt auch einen ordentlichen 2. Sprung. 124 Meter, damit ist er Fünfter. Noch Fünf sind oben.

18:17: Keiichi Sato aus Japan fällt deutlich zurück. Jan Hörl aus Österreich macht das auch nicht viel besser. Granerud führt weiter vor Eisenbichler.

18:16: Halvor Egner Granerud ist der Dominator der bisherigen Saison und geht hier in Führung. 131 Meter reichen aus, das war aber nicht überragend. Granerud nimmt Eisenbichler insgesamt nur 5,8 Punkte ab, das ist überschaubar.

18:14: Es geht gleich zwei Anlaufluken nach unten, jetzt braucht es deutlich weniger Meter für die Führung. Domen Prevc braucht 133,5 Meter, die schafft er nicht. Markus Eisenbichler ist damit schon in den Top Ten, das ist Wahnsinn.

18:11: Schafft es der Japaner Yukiya Sato? Nein, auch er kommt da ganz klar nicht vorbei. Nur noch 10 Springer sind oben.

18:10: Dawid Kubacki ist der Titelverteidiger, kommt aber nur auf 126 Meter. Eisenbichler weiter vorne.

18:08: Ryoyu Kobayashi wird seinen Vorjahressieg nicht wiederholen, auch der Japaner kommt mit 128 Metern nicht an Eisenbichler vorbei. Der führt vor Stekala und Lanisek.

18:07: Daniel Huber könnte jetzt ganz gefährlich werden. Nein, er kommt nicht in den Flug und fällt da klar zurück. Eisenbichler hat schon über zehn Plätze gutgemacht.

18:06: Auch der Bulgare Vladimir Zografski und der Russe Evgeniy Klimov kommen nicht vorbei. Noch 14 Springer sind oben, darunter der Halbzeit-Führende Karl Geiger.

18:04: Cene Prevc und Naoki Nakamura sind keine Gefahr für Eisenbichler, der hier Platz um Platz aufholt.

18:03: Anze Lanisek hat Probleme mit der Landung und ist so nur Dritter. Eisenbichlers Führung wackelt jetzt gehörig.

18:02: Jetzt wackelt hier aber die Führung. Der Pole Andrzej Stekala springt 136,5 Meter und ist nur einen Punkt hinter Eisenbichler.

18:00: „Mein erster Sprung war einfach nicht gut, das wird bei diesem Wind knallhart bestraft. Ich hatte dann nichts mehr zu verlieren, hab alles rausgehauen und der 2. Sprung war einfach genial“, sagt Eisenbichler.

17:59: Markus Eisenbichlers Laune in der Leadersbox ist jetzt deutlich besser. Er ist weiter klar vorne und nur noch 20 Springer sind oben. Es ist hier durchaus ein Top-Ten-Platz für den Deutschen noch drin.

17:57: Der Wind ist jetzt deutlich besser als im 1. Durchgang. Thomas Lackner geht auf 128 Meter und schiebt sich vor Freund. Eisenbichler weiter vorne.

17:55: Nur drei Deutsche sind im 2. Durchgang. Severin Freund ist jetzt am Start. Das sind 126 Meter, damit ist er natürlich keine Gefahr für Eisenbichler. Freund ist derzeit Vierter.

17:53: Markus Eisenbichler liegt hier ganz klar vorne, Piotr Zyla aus Polen ist deutlich zurück. Jetzt dürfen wir gespannt sein, wie lange diese Führung anhält

Vierschanzentournee heute im Liveticker: Eisenbichler mit sensationellem Sprung

17:52: Jaaaaa, es geht doch. Der Eisei haut richtig einen raus. 142 Meter sind eine sensationelle Weite, die wird ihn noch weit nach vorne spülen. Was für ein Comeback!!!

17:50: Jetzt noch der Schweizer Gregor Deschwanden und dann kommt Eisenbichler. Der muss jetzt einen raushauen!

17:49: Junshiro Kobayashi macht den Auftakt zum 2. Durchgang. Das sind 122,5 Meter. Gleich sehen wir schon Markus Eisenbichler.

Vor dem 2. Durchgang: Um 17:50 Uhr geht es mit dem 2. Durchgang weiter.

Nach dem 1. Durchgang: Karl Geiger führt nach dem 1. Durchgang in Oberstdorf mit 1,3 Punkten vor Marius Lindvik aus Norwegen und 1,4 Zählern vor Philipp Aschenwald aus Österreich. Markus Eisenbichler hatte wie zahlreiche Favoriten große Probleme mit dem Rückenwind und ist als 27. gut 18 Punkte hinter Geiger zurück.

Nur drei von 12 Deutschen haben den Finaldurchgang erreicht, das ist eine herbe Enttäuschung. Auch wenn die Bedingungen schwierig waren, ist das viel zu wenig. Um 17:50 Uhr geht es weiter.

17:30: Dieser Wind macht auch Halvor Egner Granerud zu schaffen. Das sind 122 Meter und damit der neunte Platz. Das war dann der 1. Durchgang.

17:29: Oh nein, auch Eisenbichler erwischt es hier. Nur 118 Meter, das ist der 26. Platz. Was für eine Enttäuschung.

17:28: Robert Johansson verpasst den 2. Durchgang, das ist ja ein Irrsinn hier. Jetzt kommt Eisenbichler.

17:27: Auch Piotr Zyla hat große Probleme und geht nur auf 119,5 Meter. Damit ist er weit zurück. Nur noch drei sind oben.

17:26: Anze Lanisek aus Slowenien ist hier ein Geheimfavorit und kommt auch nur auf 120,5 Meter. Das ist ja ein Wahnsinn hier und zeigt, wie gut Karl Geiger war. Der führt weiter.

17:25: Pius Paschke muss arg kämpfen und landet schon bei 116,5 Metern. Er war so konstant diese Saison und verpasst hier den 2. Durchgang. Ist das bitter.

17:24: Der Titelverteidiger steht oben. Dawid Kubacki aus Polen kommt aber auch nicht viel weiter, es ist schwierig gerade. Kubacki ist Elfter.

17:23: Der Japanar Yukiya Sato hat ähnliche Probleme und kommt nur unwesentlich weiter. Karl Geiger bleibt an der Spitze.

17:22: Daniel Huber hat sehr viel Rückenwind und landet schon bei 121 Metern. Das gibt zwar hohe Kompensationspunkte, aber es ist nur der elfte Platz.

17:20: Und der nächste Mitfavorit, den wir sehen. Kamil Stoch bringt aber nur 125 Meter und ist damit Vierter. Geiger bleibt vorne.

17:19: Es wird jetzt richtig spannend, Karl Geiger steht oben. Was kann der Lokalmatador hier zeigen? Bei schwierigen Bedingungen ist das mit 127 Metern gut, Geiger geht an die Spitze!

17:17: Es herrscht weiter Rückenwind, Aschenwald und Kraft führen noch immer. Jetzt der Gesamtzweite des Vorjahres. Marius Lindvik macht es gut, 126,5 Meter bei diesen Bedingungen. Damit ist er der neue Spitzenreiter!

17:15: Martin Hamann ist die nächste deutsche Enttäuschung. Das sind nur 114 Meter, Hamann ist raus, Freund dafür im 2. Durchgang.

17:14: Jetzt sehen wir den Sieger des Vorjahres. Ryoyu Kobayashi aus Japan gewann hier im letzten Jahr, er ist aber nicht in Bestform. Das zeigt sich auch heute, das sind nur 123 Meter. Damit ist er Siebter.

17:13: Gregor Deschwanden geht hinter Freund zurück. Nur noch ein Athlet muss schlechter springen als Freund, dann sehen wir ihn wieder.

17:11: Es ist wirklich zäh jetzt, Keiichi Sato macht das Beste draus und geht auf 125 Meter. Damit ist der Japaner Fünfter.

17:10: 20 Springer kommen noch, Philipp Aschenwald führt weiter vor Stefan Kraft und Ziga Jelar.

17:08: Auch Constantin Schmid hat große Probleme und landet schon bei 117 Metern. Er ist nur 19. und damit sogar hinter Freund. Der könnte doch noch den 2. Durchgang erreichen.

17:07: Es herrscht viel Rückenwind, Michael Hayböck erwischt es hier komplett. Das sind nur 112,5 Meter, der Österreicher ist überraschend draußen.

17:06: Bislang ist dieses Auftaktspringen aus deutscher Sicht eine Enttäuschung. Aber die besten DSV-Adler stehen ja noch oben. Philipp Aschenwald führt weiter vor Stefan Kraft.

17:04: Endlich sehen wir den nächsten Deutschen. Severin Freund landet bei 123,5 Metern und ist nur 13. Puh, das wird ganz ganz eng mit dem Finaldurchgang.

17:03: Peter Prevc hat die Vierschanzentournee schon gewonnen, heute wird es wohl nicht für den 2. Durchgang reichen. Das sind 123 Meter, er ist nur Zwölfter.

17:01: Ziga Jelar aus Slowenien sprengt die österreichische Kette und ist Dritter. Aschenwald und Kraft sind fix für den 2. Durchgang qualifiziert, jetzt geht es langsam ans Eingemachte.

16:59: Die Hälfte des Feldes ist jetzt unten, Aschenwald führt weiter vor Kraft und Hörl. Die sechs Deutschen aus der nationalen Gruppe werden den 2. Durchgang verpassen.

16:57: Klemens Muranka brachte mit seinem falsch-positiven Corona-Test den Trubel ins Rollen. Das scheint nicht spurlos am Polen vorbeigegangen zu sein, das sind nur 122 Meter.

16:56: Philipp Aschenwald mit starken 130 Metern und damit der Führung. Drei Österreicher sind vorne. Aschenwald vor Kraft und Hörl.

16:55: Antti Aalto aus Finnland springt 124 Meter und muss auch um die Qualifikation für den Finaldurchgang bangen. Jetzt kommt der Sieger von gestern.

16:53: Cene Prevc springt auf 125 Meter und kann damit die Österreicher nicht gefährden. Er ist Sechster und muss um den 2. Durchgang zittern.

16:52: Im Gegensatz zu gestern spielt der Wind kaum eine Rolle bislang. Die beiden Österreicher sind weiter an der Spitze, gleich könnte die aber wackeln.

16:50: Ich lege mich fest, die sechs Deutschen aus der nationalen Gruppe werden wir im 2. Durchgang nicht wiedersehen. Sie werden immer weiter nach hinten durchgereicht.

16:48: Stefan Kraft und Jan Hörl liegen weiter an der Spitze, gleich sehen wir aber sicher wieder bessere Sprünge. Domen Prevc macht den Anfang mit 129 Metern und schiebt sich damit auf den dritten Platz.

16:46: Die sechs Deutschen liegen auf den Plätzen fünf bis neun. Das sieht aber besser aus, als es am Ende sein wird. Noch sind sehr viele Springer oben.

16:44: Das Niveau flacht jetzt etwas ab, Kraft und Hörl sind ungefährdet vorne. Der Rückenwind nimmt zu, das ist in Oberstdorf nichts neues.

16:42: Krafts österreichischer Landsmann Jan Hörl springt auf 129 Meter, hatte aber besseren Wind wie Kraft. Damit ist er knapp hinter Kraft Zweiter.

16:40: Stefan Kraft gibt hier sein Comeback nach einer wochenlangen Pause und wird hier den ersten richtigen Wert für die Konkurrenz setzen. 126,5 Meter sind die Führung, da kann er aber sicher mehr.

16:38: Simon Ammann mit einem seiner besten Sprünge in dieser Saison. 122 Meter sind der zweite Platz.

16:37: Das bestätigt der Sprung des Bulgaren Vladimir Zografski. Das sind 126 Meter und die klare Führung. Alle sechs Deutschen, die wir gesehen haben, werden es wohl schwer haben.

16:36: Richard Freitag geht zwar auf 118,5 Meter, die Noten sind aber nicht gut. Aus der nationalen Gruppe konnte sich hier keiner in den Vordergrund springen.

16:35: Andreas Wellinger sehen wir wahrscheinlich nicht mehr wieder, das sind nur 115 Meter.

16:34: David Siegel schraubt sich an die Weite ran, die für den 2. Durchgang reichen könnte. 120 Meter sind es wohl, die wir bei diesen Bedingungen brauchen, Siegel geht auf 118.

16:33: Moritz Baer macht das schon besser und geht auf 114,5 Meter. Noch wissen wir nicht, ob das reichen wird.

16:32: Kilian Maerkl ist der zweite Deutsche, der hier an den Start geht. Er springt 108 Meter, das wird für beide wohl nicht für den 2. Durchgang reichen.

16:30 Uhr: Es geht los, das erste Springen der Vierschanzentournee 2020/21 ist eröffnet. Luca Roth aus Deutschland setzt den ersten Sprung in den Hang und landet bei 110 Metern.

Vor dem 1. Durchgang: Fünf Minuten noch, dann geht die Vierschanzentournee so richtig los.

Vor dem 1. Durchgang: Nach all dem Trubel der letzten Tage scheint heute ein reibungsloser Ablauf möglich. Die Springer sind bereit, das Wetter spielt mit, die Voraussetzungen sind bestens.

Vor dem 1. Durchgang: Die nationale Gruppe des Deutschen Skiverbandes wird gleich den 1. Durchgang eröffnen. Das sind Luca Roth, Kilian Maerkl, Moritz Baer, David Siegel, Andreas Wellinger und Richard Freitag.

Vor dem 1. Durchgang: Es ist heute wettertechnisch deutlich besser als gestern. Es schneit nicht und auch der Wind ist deutlich schwächer.

Wo sonst Zehntausende eine Skispringen-Party feiern, ist in diesem Jahr gähnende Leere. Es ist die erste Vierschanzentournee ohne Zuschauer.

Vor dem 1. Durchgang: So langsam kribbelt es, noch 30 Minuten bis zum 1. Durchgang. Gleich sechs deutsche Springer sehen wir zu Beginn.

Vor dem 1. Durchgang: 30 Springer qualifizieren sich dann für den 2. Durchgang. Wer den verpasst, kann sich auch den Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee abschminken.

Vor dem 1. Durchgang: 62 Springer sind gleich am Start. Nach der nachträglichen Zulassung der Polen ist das Starterfeld erweitert und es kommt nicht zu den sonst üblichen K.o.-Duellen.

Vor dem 1. Durchgang: So, jetzt geht es in eine kurze Pause, um 16:30 Uhr beginnt der 1. Durchgang. Vor dem Springen gibt es hier im Liveticker alle Infos zur Vierschanzentournee heute in Oberstdorf.

Vierschanzentournee heute im Liveticker: Eisenbichler gewinnt Probedurchgang

Probedurchgang: Eisenbichler setzt 133,5 Meter in den Schnee, das ist ein dickes Ausrufezeichen. Jetzt kommt nur noch Granerud. Das sind nur 130 Meter, Eisenbichler gewinnt den Probedurchgang vor Lanisek und Stoch. Karl Geiger ist Siebter.

Probedurchgang: Anze Lanisek aus Slowenien setzt sich an die Spitze. Gleich sehen wir Markus Eisenbichler.

Probedurchgang: Auch Dawid Kubacki springt vorne mit rein. Die Polen muss man hier voll auf der Rechnung haben.

Probedurchgang: Wir haben einen Führungswechsel. Der Pole Kamil Stoch geht an die Spitze, die Polen haben den Corona-Trubel offenbar gut überstanden.

Probedurchgang: Karl Geiger auch mit einem starken Probedurchgang auf 129,5 Meter. Kraft bleibt vorne, der Oberstdorfer ist aber dran. Das klingt vielversprechend für den 1. Durchgang.

Probedurchgang: Der Pole Andrzej Stekala scheint sich vom Chaos gut erholt zuhaben, springt 132 Meter und ist damit knapp hinter Kraft.

Probedurchgang: Constantin Schmid aus Oberaudorf zeigt einen ordentlichen Probedurchgang auf 120,5 Meter.

Probedurchgang: Der Qualifikationssieger Philipp Aschenwald kommt bis auf fünf Meter an seinen Landsmann Stefan Kraft heran. Kraft bleibt aber vorne.

Probedurchgang: Der Österreicher Stefan Kraft setzt hier ein erstes Ausrufezeichen mit 130 Metern und geht ganz klar an die Spitze. Nach einer Corona-Infektion und Rückenproblemen konnte Kraft bislang erst ein Weltcup-Springen absolvieren und startet entsprechend früh.

Probedurchgang: David Siegel hat aus der nationalen Gruppe mit 114,5 Metern den besten Sprung gezeigt und landete knapp vor Richard Freitag. Andreas Wellinger kam nur auf 104 Meter und muss sich nachher im Wettkampf deutlich steigern.

Probedurchgang: So, los geht es mit dem Probedurchgang. Sechs deutsche Springer aus der nationalen Gruppe machen den Anfang.

Vor dem Springen: Gestern beherrschten Wind und Schnee die Qualifikation. Heute ist die Wettervorhersage deutlich besser. Hoffen wir auf ein faires Auftaktspringen.

Vor dem Springen: Um 15:00 Uhr beginnt dann der Probedurchgang für alle Athleten, um 16:30 Uhr der 1. Durchgang. An dem nehmen dann 62 Springer teil. Hier geht es zur Startliste

Vor dem Springen: Es war ein Auftakt zur Vierschanzentournee, der chaotischer kaum hätte sein können. Erst wurde das polnische Team in Quarantäne geschickt, nach mehreren negativen Corona-Tests dürfen sie heute doch starten. Aktuell bestreiten die sieben polnischen Teilnehmer einen Probedurchgang.

Vor dem Springen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker bei chiemgau24.de zur Vierschanzentournee heute in Oberstdorf. Das Auftaktspringen der Vierschanzentournee steht heute an, die Tournee geht in ihre heiße Phase.

Vierschanzentournee heute im Liveticker: Der Vorbericht zum Auftaktspringen in Oberstdorf

Nach der chaotischen Qualifikation am Montag hoffen die Skispringer auf einen reibungslosen Wettkampf-Auftakt zur Vierschanzentournee 2020/21. Dann geht es erstmals um Punkte für den Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee.

Vierschanzentournee heute im Liveticker: Dritter Corona-Test bestätigt polnische Teilnahme

Die Dramaturgie in Oberstdorf begann mit einem positiven Corona-Test des Polen Klemens Muranka. Infolgedessen wurde das polnische Team isoliert und nicht für die Qualifikation am Montag zugelassen.

Am Nachmittag wurde bei Muranka ein zweiter Test durchgeführt, der dann negativ ausfiel. Ein dritter Test hat nun darüber entscheiden, dass Polen doch noch an der Vierschanzentournee teilnehmen darf.

Vierschanzentournee: Corona-Chaos sorgt für Wirbel - Polen könnte doch noch teilnehmen

Vierschanzentournee heute im Liveticker: Polen nimmt doch noch teil

Die am Montagabend abgenommen Corona-Tests der polnischen Mannschaft fielen alle negativ sein, das Team ist somit wieder zur Vierschanzentournee zugelassen.

Die Ergebnisse der Qualifikation vom Montag werden gestrichen werden und am Dienstag ein neuer Wettkampf-Plan abgehalten. Alle 62 Athleten, die für die Qualifikation gemeldet waren -inklusive der polnischen Springer- sind für das Auftaktspringen am Dienstag in Oberstdorf startberechtigt.

Vierschanzentournee: So sieht der neue Zeitplan aus

Es gibt also keine neuerliche Qualifikation. Die sieben polnischen Athleten dürfen um 14:30 Uhr einen Probedurchgang springen, um 15:00 Uhr wird der obligatorische Probedurchgang für alle stattfinden, um 16:30 Uhr dann das reguläre Springen. Mit 62 statt 50 Teilnehmern im 1. Durchgang und ohne die bei der Vierschanzentournee üblichen K.o.-Duelle.

Beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen werden dann wieder reguläre Duelle gesprungen.

Vierschanzentournee: Eisenbichler will sich steigern

Neben dem Corona-Chaos spielte auch das Wetter eine gewichtige Rolle zum Start der Vierschanzentournee. Markus Eisenbichler, einer der Mitfavoriten auf den Gesamtsieg und Zweiter des Gesamtweltcups, hatte Pech mit dem Wind und wurde nur 25. der Qualifikation.

Bester Deutscher war der frisch aus der Quarantäne zurückgekehrte Karl Geiger, der wegen eines positiven Corona-Tests jüngst auch im Weltcup pausieren musste und als 14. bei ebenfalls komplizierten Verhältnissen einen guten Eindruck hinterließ.

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Markus Eisenbichler: Geburtsdatum: 03.04.1991; Ski-Club: TSV Siegsdorf.
Markus Eisenbichler: Geburtsdatum: 03.04.1991; Ski-Club: TSV Siegsdorf. © picture alliance/dpa/SOPA Images via ZUMA Wire | Milos Vujinovic
Karl Geiger: Geburtsdatum: 11.02.1993; Ski-Club: SC Oberstdorf
Karl Geiger: Geburtsdatum: 11.02.1993; Ski-Club: SC Oberstdorf © picture alliance/dpa/STA | -
Martin Hamann: Geburtsdatum: 10.04.1997; Ski-Club: SG Nickelhütte Aue
Martin Hamann: Geburtsdatum: 10.04.1997; Ski-Club: SG Nickelhütte Aue © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Severin Freund: Geburtsdatum: 11.05.1988; Ski-Club: WSV-DJK Rastbüchl
Severin Freund: Geburtsdatum: 11.05.1988; Ski-Club: WSV-DJK Rastbüchl © picture alliance/dpa | Arne Dedert
Pius Paschke: Geburtsdatum: 20.05.1990; Ski-Club: SC Kiefersfelden
Pius Paschke: Geburtsdatum: 20.05.1990; Ski-Club: SC Kiefersfelden © picture alliance/dpa/KEYSTONE | Alexandra Wey
Andreas Wellinger: Geburtsdatum: 28.08.1995; Ski-Club: SC Ruhpolding
Andreas Wellinger: Geburtsdatum: 28.08.1995; Ski-Club: SC Ruhpolding © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Constantin Schmid: Geburtsdatum: 27.11.1999; Ski-Club: WSV Oberaudorf
Constantin Schmid: Geburtsdatum: 27.11.1999; Ski-Club: WSV Oberaudorf © picture alliance/dpa/NTB | Vidar Ruud
Stephan Leyhe: Geburtsdatum: 05.01.1992; Ski-Club: SC Willingen
Stephan Leyhe: Geburtsdatum: 05.01.1992; Ski-Club: SC Willingen © picture alliance/dpa | Swen Pförtner
Bundestrainer: Stefan Horngacher. Geburtsdatum: 20.09.1969. Im Amt seit: April 2019.
Bundestrainer: Stefan Horngacher. Geburtsdatum: 20.09.1969. Im Amt seit: April 2019. © picture alliance/Daniel Karmann/dpa

Top-Favorit auf den Sieg in Oberstdorf ist der Norweger Halvor Egner Granerud, der die Saison 2020/21 im Skispringen bislang dominierte und in der Qualifikation Zweiter hinter Philipp Aschenwald aus Norwegen wurde.

Vierschanzentournee 2020/21: Alle Infos zum Auftaktspringen in Oberstdorf

Vierschanzentournee: So laufen die Springen bei der Tournee

Mit dem Auftaktspringen am Dienstag beginnt die Vierschanzentournee 2020/21. Gesprungen wird bei der Vierschanzentournee in der Regel in 25 K.o.-Duellen, die sich aus der Qualifikation ergeben. Der Qualifikationssieger tritt gegen den 50. der Qualifikation an, der Zweite gegen den 49., der Dritte gegen den 48. Nach diesem Prinzip werden alle Duelle ausgesprungen.

Vierschanzentournee am Montag: Eisenbichler mit scharfer Kritik, Schock für das polnische Team

Die 25 Sieger der direkten Duelle sind automatisch für den 2. Durchgang qualifiziert, zudem kommen die fünf punktbesten Verlierer in den 2. Durchgang, der dann nur noch 30 Springer umfasst.

Vierschanzentournee: Goldberger nennt seine Favoriten - „Der Eisei kann das packen“

Aufgrund der Verwirrung um die polnische Mannschaft gibt es in Oberstdorf keine Duelle. 62 Athleten springen den 1. Durchgang aus, die 30 punktbesten erreichen den 2. Durchgang.

Vierschanzentournee 2020/21: So sehen Sie das Skispringen-Highlight live im TV, Livestream und Liveticker
Vierschanzentournee 2020/21: Hier gibt es alle Termine und Ergebnisse

Gesprungen wird am Dienstag auf der großen Schattenbergschanze in der WM-Skisprung Arena in Oberstdorf. Jedes Jahr kommen in der Regel über 40.000 Zuschauer zu den Wettbewerben ins Allgäu. In diesem Jahr sind keine Zuschauer zugelassen. Die Schanze hat eine Gesamthöhe von 140 Metern, die Anlauflänge beträgt 105,5 Meter.

Vierschanzentournee 2020/21: Die Schanzen im Check

Der Kalkulationspunkt beschreibt den Punkt der Schanze, an dem das Gefälle des Aufsprunghangs flacher wird und liegt in Oberstdorf bei 120 Metern. Die Hillsize definiert die Strecke zwischen der Kante des Schanzentisches und jenem Punkt im Aufsprunghang, an dem der Auslauf noch ein Gefälle von 32 Grad aufweist. Die Hillsize ist ein Maß für die Größe der Schanze und beträgt in Oberstdorf 137 Meter.

Am Dienstag steigt das erste von vier Springen bei der Vierschanzentournee. Um 16:30 Uhr beginnt der Wettkampf in Oberstdorf, chiemgau24.de ist im Liveticker mit dabei.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf und ma

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare