1. kurierverlag-de
  2. Stars

Flaute auf der Wiesn: Bislang deutlich weniger Gäste

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München (dpa) - Deutlich weniger Gäste als erwartet hat das diesjährige Oktoberfest bislang angelockt. In der ersten Woche besuchten nur rund drei Millionen Menschen die Wiesn, das waren rund 300 000 weniger als im vergangenen Jahr.

Lilly Becker und der Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann gehören zu den rund sechs Millionen erwarteten Oktoberfest-Besucher aus aller Welt. Foto: Felix Hörhager
1 / 8Lilly Becker und der Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann gehören zu den rund sechs Millionen erwarteten Oktoberfest-Besucher aus aller Welt. Foto: Felix Hörhager © Felix Hörhager
Knödelalarm auf der Wiesn. Foto: Felix Hörhager
2 / 8Knödelalarm auf der Wiesn. Foto: Felix Hörhager © Felix Hörhager
Pep Guardiola, Trainer des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München, und seine Frau Cristina feiern das Oktoberfest. Foto: Felix Hörhager
3 / 8Pep Guardiola, Trainer des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München, und seine Frau Cristina feiern das Oktoberfest. Foto: Felix Hörhager © Felix Hörhager
Der frühere Außenminister Joschka Fischer zu Gast im Käferzelt. Foto: Felix Hörhager
4 / 8Der frühere Außenminister Joschka Fischer zu Gast im Käferzelt. Foto: Felix Hörhager © Felix Hörhager
Gedränge im Hofbräuzelt. Foto: Felix Hörhager
5 / 8Gedränge im Hofbräuzelt. Foto: Felix Hörhager © Felix Hörhager
Wadenwärmer. Foto: Angelika Warmuth
6 / 8Wadenwärmer. Foto: Angelika Warmuth © Angelika Warmuth
Gamsbärte und Musik. Foto: Angelika Warmuth
7 / 8Gamsbärte und Musik. Foto: Angelika Warmuth © Angelika Warmuth
Boris Becker (r) und seine Frau Lilly Becker auf der Wiesn. Foto: Felix Hörhager
8 / 8Boris Becker (r) und seine Frau Lilly Becker auf der Wiesn. Foto: Felix Hörhager © Felix Hörhager

Diese eher ernüchternde Halbzeitbilanz präsentierte Wiesn-Chef Josef Schmid (CSU) auf einer Pressekonferenz am Sonntag. Für den Rückgang von rund zehn Prozent machten die Verantwortlichen vor allem das durchwachsene Wetter verantwortlich. Auch seien Gäste aus dem benachbarten Ausland nur eher «zögerlich» gekommen. Nun hoffen die Wiesn-Macher bis zum kommenden Sonntag auf einen starken Endspurt. Vor zwei Jahren waren zur Wiesn-Halbzeit sogar noch schätzungsweise 3,5 Millionen Besucher auf dem weltgrößten Volksfest gezählt worden.

Auch interessant

Kommentare